3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 7. Spieltag
18:48 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Feldhahn
Osnabrück

19:30 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Karikari
für S. Neumann
Osnabrück

19:31 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Fl. Brügmann
für Baude
Halle

19:38 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
D. Wegner
Osnabrück

19:46 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Furuholm
Halle

19:48 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Nagy
für Grimaldi
Osnabrück

19:48 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Bertram
für Schick
Halle

19:53 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Testroet
für D. Wegner
Osnabrück

19:53 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Lindenhahn
für To. Schmidt
Halle

20:04 - 80. Spielminute

Tor 1:0
Lindenhahn
Rechtsschuss
Vorbereitung Gogia
Halle

11:11 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Lehmann
Osnabrück

20:15 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Furuholm
Rechtsschuss
Vorbereitung Bertram
Halle

HFC

OSN

Zweiter Heimsieg für die Köhler-Elf

Joker Lindenhahn leitet den Sieg ein

Halles Trainer Sven Köhler brachte nach der 1:2-Pleite beim VfB Stuttgart II einen Neuen: Für Kapitän Wagefeld (Achillessehnenverletzung) stand Gogia in der Startelf.

Osnabrücks Coach Maik Walpurgis tauschte im Vergleich zum 2:2 gegen die Stutgarter Kickers gleich viermal Personal aus: Für Heuer Fernandes (U-21-Abstellung) hütete Neuzugang Lehmann das Tor, im Feld kamen für Nagy, Merkens und Spann mit Zenga eine weitere Neuverpflichtung sowie Ornatelli und Wegner zum Zug.

Nach kurzer Abtastphase hatte Osnabrück die erste Möglichkeit durch Neumann, der HFC-Keeper Kleinheider per Kopf zu einer Glanzparade zwang (8.). Doch auch auf der Gegenseite wurde es gefährlich, Schmidt prüfte Lehmann (11.).

Der VfL griff früh an, unterband lauffreudig erfolgreich schon das Aufbauspiel der Hallenser, ohne für längere Zeit trotz guter Ansätze selbst Gefahr heraufbeschwören zu können, weil sich auch die Hausherren auf eine stabile Defensive verlassen konnten.

Bis zur Pause neutralisierten sich die beiden Teams, beharkten sich in einer intensiven Partie vor allem im Mittelfeld. Chancen blieben Fehlanzeige, weil auch ein schöner Freistoßtrick der Gäste nach gutem Ansatz letztendlich verpuffte (45.).

7. Spieltag

Mit Wiederanpfiff nahmen beide Mannschaften Personalwechsel vor: Brügmann ersetzte Baude bei den Hausherren, auf der anderen Seite kam Karikari für Neumann zum Zug.

Am Spielgeschehen änderte sich zunächst nicht viel. Beide Abwehrreihen standen sicher und hielten den Gegner fern vom eigenen Tor, die Fehlpassquote stieg. Beide Teams wechselten Mitte des zweiten Abschnitts erneut, und der beim VfL gekommene Nagy initiierte für Feldhahn, der volley knapp vorbeischoss (66.).

Der HFC hatte sich nach der Pause fast vollends auf die Defensive konzentriert. In der Schlussphase zeigten sich die Köhler-Schützlinge dann aber auch vor dem Gästetor, aber Lehmann parierte per Fußabwehr gegen Joker Bertram (78.).

Wenig später aber war auch der Keeper machtlos: Gogia nutzte einen Fehler Zengas und legte quer, Lindenhahn vollstreckte - 1:0 (80.). Weil ein Tor von Stadel wegen Abseits nicht zählte und Furuholm beim 2:0 erneut seinen Torriecher bewies (90.+1), musste Osnabrück schließlich eine unnötige Niederlage einstecken, während sich Halle über den zweiten Heimsieg freut und ins Mittelfeld wandert.

Tore und Karten

1:0 Lindenhahn (80', Rechtsschuss, Gogia)

2:0 Furuholm (90' +1, Rechtsschuss, Bertram)

Halle

Kleinheider 2,5 - Baude 3,5 , M. Franke 2, Kojola 1,5, Ziebig 2 - Zeiger 3,5, A. Müller 3, Schick 3 , Gogia 1,5, To. Schmidt 2 - Furuholm 2,5

Osnabrück

Lehmann 2 - Pisot 3,5, Lenz 4, S. Neumann 3,5 , Dercho 3 - Ornatelli 3, Zenga 4,5, Feldhahn 4 , Hohnstedt 4 - D. Wegner 4 , Grimaldi 4,5

Schiedsrichter-Team

Arno Blos Deizisau

2
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Zuschauer

8.294

Halle empfängt am Samstag (14. September, 14 Uhr) Heidenheim, Osnabrück ist zeitgleich bei Burghausen zu Gast.