Bundesliga 2013/14, 28. Spieltag
15:54 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Bungert
Linksschuss
Vorbereitung Geis
Mainz

16:00 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Hong
für Klavan
Augsburg

16:08 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Esswein
für Werner
Augsburg

16:09 - 38. Spielminute

Tor 2:0
Hitz
Eigentor, Kopfball
Mainz

16:41 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
N. Müller
Mainz

16:48 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Halil Altintop
Augsburg

16:50 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Hahn
Augsburg

17:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Mölders
für Verhaegh
Augsburg

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Malli
für N. Müller
Mainz

17:10 - 83. Spielminute

Tor 3:0
Geis
Rechtsschuss
Vorbereitung Koo
Mainz

17:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Zimling
für Koo
Mainz

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Soto
für Moritz
Mainz

M05

FCA

Klavan und Werner verletzen sich

FSV nutzt gebrauchten Tag der Augsburger

Niko Bungert

Jubelschrei: Erst kurzfristig in die Startelf gerückt, leitete Bungert den Mainzer Sieg ein. picture alliance

Mainz' Coach Thomas Tuchel wollte seine Startelf wie schon vor der 1:3-Niederlage in Braunschweig erneut auf fünf Positionen verändern: Junior Diaz, Soto, Zimling, Malli (alle Bank) und Koch rotierten aus der Mannschaft. Park, Geis, Koo, Okazaki und Moritz liefen von Beginn an auf. Kurz vor dem Beginn rutschte überraschend Bungert für Noveski ins Team, den beim Aufwärmen Schulterprobleme zum Zusehen zwangen. FCA-Coach Markus Weinzierl stellte nach der 1:3-Pleite gegen Leverkusen einmal um: Verhaegh nahm den Platz rechts hinten anstelle von Philp ein.

Verhaltener Beginn

Beide Defensivreihen hatten sich gut auf die Stärken des Gegners eingestellt. Weder Müller und Choupo-Moting noch die zuletzt starken Werner und Hahn konnten über ihre Außenbahnen Gefahr entfachen. Zwar versuchten es beide Parteien, über die Flügel zum Erfolg zu kommen – doch zumeist blieb es bei harmlosen Flanken aus dem Halbfeld. Hier war jedoch bei Callsen-Bracker und auf der Gegenseite bei Bell Endstation.

Eine erste vage Torannäherung ergab sich nach Bobadillas Freistoß von links, als Altintop das Leder per Hinterkopf weit über das Torgestänge verlängerte (13.). Gänzlich aus dem Nichts zappelte der Ball plötzlich im Netz – der erst kurzfristig für Noveski eingesprungene Bungert war nach einer Geis-Ecke vor Klavan am Ball und beförderte die Kugel mit dem linken Fuß sehenswert im kurzen Eck unter die Latte ins Tor (23.).

Pleiten, Pech und Pannen

In der Folge lief für die Fuggerstädter so ziemlich alles schief: Erst mussten Klavan und Werner (nach einem Zusammenprall mit Bell) verletzt vom Feld, dann legten sich Ostrzolek und Hitz das nächste Ei selbst ins Netz. Choupo-Moting hatte geschossen, von Ostrzoleks Bein gelangte der Ball dann über den stark reagierenden Hitz an den rechten Pfosten. Von dort sprang das Spielgerät knapp vor die Torlinie, ehe Ostrzolek unter Druck des heranstürmenden Müller klären wollte – und seinen Keeper unfreiwillig an den Kopf schoss, von wo das Leder hinter die Linie zum 2:0 für Mainz sprang (38.).

Zu allem Überfluss blieb Hitz – aus kürzerster Distanz schwer getroffen – benommen am Boden liegen, ehe er von der medizinischen Abteilung wiederhergestellt wurde. Kurz darauf war Halbzeit.

Der 28. Spieltag

Die Pause nutzte der Schlussmann, um sich nochmals warmschießen zu lassen – mit Erfolg. Beim Matchball der Mainzer durch Choupo-Moting stand der Schweizer goldrichtig (51.), vorausgegangen war ein schlimmer Fehlpass von Vogt. Mainz hätte die Angelegenheit in dieser Phase entscheiden können, doch Koos Kopfball strich knapp über den Querbalken (53.).

Die Gäste fanden erst nach dem überstandenen Beginn zurück in die Partie, Bobadillas Freistöße machten aber kein Eingreifen Karius' erforderlich (54. und 66.). Aus dem Spiel heraus konnte der FCA keine Gefahr generieren, die Hausherren verpassten es aber ihrerseits, den Deckel draufzusetzen. Kontergelegenheiten wurden unzureichend ausgespielt.

Geis zimmert das 3:0

Choupo-Moting fehlte nach einem Dribbling die Kraft, um Hitz ernsthaft zu prüfen (78.), kurze Zeit später setzte der Kameruner einen Kopfball aufs Tordach (80.). Just als sich Augsburg noch einmal aufraffte und durch Mölders zu einer guten Gelegenheit kam, setzten die 05-er den Deckel drauf. Geis fasste sich ein Herz und zog aus 25 Metern ab – sein Strahl schlug unhaltbar im linken Eck ein (83.).

Die letzten Momente überließen die Mainzer den Gästen, die ihrerseits auf den Ehrentreffer pochten. So kam es, dass Karius sich auch auszeichnen durfte, Hongs Kopfball (89.) und Essweins Freistoß-Strich (90.+1) klärte der Youngster souverän, ehe Schiedsrichter Marco Fritz die Partie abpfiff. Der FSV hält sich mit dem Dreier die Gäste vom Leib und empfiehlt sich für die Europa-League-Plätze.

Spieler des Spiels

Niko Bungert Abwehr

2
Spielnote

Eine Halbzeit lang von beiden Seiten fehlerhaft, nach der Pause zweckmäßiger Fußball der überlegenen Mainzer.

3,5
Tore und Karten

1:0 Bungert (23', Linksschuss, Geis)

2:0 Hitz (38', Eigentor, Kopfball)

3:0 Geis (83', Rechtsschuss, Koo)

Mainz

Karius 2,5 - Pospech 2,5, Bungert 2 , Bell 3, J.-H. Park 2,5 - Moritz 3,5 , Geis 2,5 , N. Müller 3,5 , Koo 3,5 , Choupo-Moting 3,5 - Okazaki 4

Augsburg

Hitz 3 - Verhaegh 4 , Callsen-Bracker 3,5, Klavan , Ostrzolek 4 - Vogt 4, Baier 3,5, Hahn 5 , Halil Altintop 4,5 , Werner 4 - Bobadilla 5

Schiedsrichter-Team

Marco Fritz Korb

3,5
Spielinfo

Stadion

Coface-Arena

Zuschauer

30.014

Am nächsten Samstag (15.30 Uhr) tritt Mainz in Frankfurt an, Augsburg empfängt zeitgleich den FC Bayern.

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg