Bundesliga 2013/14, 26. Spieltag
15:47 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Goretzka
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Meyer
Schalke

16:08 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Kolasinac
Schalke

16:09 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Bellarabi
Braunschweig

16:10 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ademi
für Pfitzner
Braunschweig

16:40 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Elabdellaoui
für Bellarabi
Braunschweig

16:51 - 65. Spielminute

Tor 2:0
Huntelaar
Rechtsschuss
Schalke

16:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Obasi
für M. Meyer
Schalke

17:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
D. Vrancic
für Kumbela
Braunschweig

17:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Annan
für Draxler
Schalke

17:09 - 82. Spielminute

Tor 2:1
Kessel
Rechtsschuss
Vorbereitung Elabdellaoui
Braunschweig

17:11 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Correia
Braunschweig

17:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Theuerkauf
Braunschweig

17:14 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Szalai
für Huntelaar
Schalke

17:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:1
Szalai
Linksschuss
Schalke

S04

BRA

Theuerkauf kassiert die zehnte Gelbe Karte

Schalke zittert sich zum verdienten Heimsieg

Torschütze und Vorbereiter: Leon Goretzka (links) bedankt sich bei Max Meyer für den Assist zum 1:0.

Torschütze und Vorbereiter: Leon Goretzka (links) bedankt sich bei Max Meyer für den Assist zum 1:0. picture alliance

Schalke-Trainer Jens Keller musste nach der 1:3-Pleite bei Real Madrid in der Königklasse auf Höwedes (Muskelbündelriss) verzichten. Zudem setzte er Obasi auf die Bank, dafür begannen Goretzka und Boateng. Papadopoulos fehlte wegen Oberschenkelproblemen. Auch Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht nahm im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen Wolfsburg zwei Wechsel vor. Perthel und Pfitzner ersetzten Elabdellaoui (Bank) und Reichel (Knieprobleme).

Die extrem junge Schalker Elf (mit sieben Spielern aus dem eigenen Nachwuchs) begann sehr selbstbewusst. Goretzka (2. ) und Boateng (6.) setzten schnell erste Offensivakzente, zielten aus der Distanz aber zu hoch. Braunschweig agierte in der Anfangsphase viel zu passiv, Kumbela wurde in vorderster Front völlig alleingelassen. Anders die Schalker: Schnell und direkt ging es über die Außen nach vorne, bis ein Königsblauer freistand. So auch in der 17. Minute, als Meyer Goretzka bediente und der nicht lange fackelte. Aus 23 Metern flatterte sein strammer Rechtschuss in die linke Ecke, Davari sah dabei nicht glücklich aus.

Auch nach dem Tor blieb Königsblau tonangebend und zelebrierte das große technische Potenzial seiner Offensivkräfte Meyer, Draxler & Co. Mit den Fingerspitzen lenkte Braunschweigs Schlussmann Davari einen Ayhan-Freistoß über den Querbalken ( 24.), mit den Füßen parierte er gegen Huntelaar (35.). Die Eintracht bekam keinen Fuß auf den Boden. Wenn Kumbela und Bellarabi die Knappen mal im Spielaufbau störten, klaffte eine zu große Lücke zum Rest der Mannschaft.

Der 26. Spieltag

Lieberknecht wechselt früh

So war es für Schalke kein Problem, sich zu befreien und weitere Abschlüsse zu generieren. Meyer schoss aus der zweiten Reihe zu ungenau (38.). Gäste-Coach Lieberknecht reagierte noch vor der Pause auf den schwachen Auftritt seiner Elf und brachte mit Ademi für Pfitzner eine Offensivkraft in die Partie (41.). Torgefährlich wurde Braunschweig dadurch aber auch nicht. Weil der sehr spielfreudige Goretzka (43.) und Huntelaar (45.)zwei Eckbälle über den Kasten nickten, blieb es beim 1:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst das gleiche Bild. Schalke drückte, Braunschweig wackelte. Huntelaar hatte früh das zweite Tor auf dem Fuß, konnte aber mit Boatengs scharfer Hereingabe nichts anfangen (49.). Dann war Lieberknecht zum zweiten Wechsel gezwungen. Bellarabi verletzte sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers und wurde von Elabdellaoui ersetzt (53.). Und der neue Mann brachte endlich Belebung in das Spiel der Gäste. Mit einer geschmeidigen Bewegung narrte er gleich zwei Schalker, um dann aus spitzem Winkel den Ball nicht im Tor unterzubringen (57.).

Der "Hunter" schlägt wieder zu

Wie es besser geht, zeigte dann S04-Torjäger vom Dienst Huntelaar. Sein Freistoß aus 25 Metern schlug - noch leicht abgefälscht - im Netz ein (65.). Die Partie schien entschieden. Zu schwach präsentierten sich die Niedersachsen, zu stürmisch die Hausherren. Wie aus dem Nichts brachte Kessel wieder Spannung in die Partie, als er einen Schuss von Elabdellaoui in die Maschen lenkte (81.). Plötzlich wurde Schalke hektisch und ließ noch einen Hochkaräter zu. Boland legte quer auf Elabdellaoui, der am Elfmeterpunkt vollkommen alleingelassen wurde und Fährmann anschoss (82.). S04 schwamm nun dem Schlusspfiff entgegen, ohne dabei weitere klare Chancen zuzulassen. Szalai setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt und machte den Deckel drauf, als er von Bicakcic angeschossen wurde und der Ball in hohem Bogen ins Tor flug (90. +3).

Spieler des Spiels

Leon Goretzka Mittelfeld

2
Spielnote

Über weite Strecken extrem einseitige Partie, die erst gegen Ende intensiver und doch noch spannend wurde.

3,5
Tore und Karten

1:0 Goretzka (17', Rechtsschuss, M. Meyer)

2:0 Huntelaar (65', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:1 Kessel (82', Rechtsschuss, Elabdellaoui)

3:1 Szalai (90' +3, Linksschuss)

Schalke

Fährmann 2,5 - Hoogland 3,5, Ayhan 3, Matip 3, Kolasinac 3 - K.-P. Boateng 3, Neustädter 3, Goretzka 2 , M. Meyer 3 , Draxler 4 - Huntelaar 3

Braunschweig

Davari 4 - Kessel 3 , Bicakcic 3,5, Correia 3,5 , Perthel 5 - Pfitzner 5 , Theuerkauf 5 , Boland 4, Bellarabi 5 , Hochscheidt 4,5 - Kumbela 5

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Stark Ergolding

2
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

61.973 (ausverkauft)

Die Schalker müssen am Dienstag (20 Uhr) in der englischen Woche zum Revier-Derby nach Dortmund. Die Braunschweiger empfangen zeitgleich den FSV Mainz 05.

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Eintracht Braunschweig