15:45 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Gladbach

15:54 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Davari
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Raffael
Gladbach

16:11 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Boland
Braunschweig

16:38 - 52. Spielminute

Tor 1:1
ter Stegen
Eigentor, Rechtsschuss
Braunschweig

16:40 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Jantschke
Gladbach

16:49 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Kramer
für G. Xhaka
Gladbach

16:58 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Rupp
für Hrgota
Gladbach

17:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ademi
für Nielsen
Braunschweig

17:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Mlapa
für Herrmann
Gladbach

17:06 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Theuerkauf
für Pfitzner
Braunschweig

17:14 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Elabdellaoui
für Hochscheidt
Braunschweig

17:15 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Kramer
Gladbach

BRA

BMG

Gladbachs Sieglos-Serie hält an

Slapstick von Davari und ter Stegen

Unglücklich: Davari lässt die Kugel ins eigene Netz abprallen.

Unglücklich: Davari lässt die Kugel ins eigene Netz abprallen. picture-alliance

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht nahm nach der 1:2-Pleite in Nürnberg zwei Änderungen bei seiner Startelf vor: Der zuletzt angeschlagene Davari (Schulter) kehrte wieder für Petkovic ins Tor zurück. Auch Bellarabi durfte nach seiner Gelb-Sperre wieder ran und verdrängte Theuerkauf auf die Bank. Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre stellte nach dem 2:2-Remis gegen Hoffenheim seine Anfangsformation auf einer Position um. Nordtveit begann für Kramer. Arango saß zunächst nur auf der Bank.

Braunschweig begann stark, stellte die Räume zu und ließ die Borussia nicht zur Entfaltung kommen. In der Anfangsviertelstunde brachten die Favre-Schützlinge in der Vorwärtsbewegung dadurch nichts zu Stande. Allerdings hatten auch die Hausherren in der Offensive wenig anzubieten. Ein Distanzschuss von Hochscheidt war dann schon die einzige Aktion Richtung ter Stegens Tor (8.).

Der 23. Spieltag

Obwohl auch in der Folgezeit Torchancen verzweifelt gesucht werden mussten, gelang den Gästen aus dem Nichts der Führungstreffer. Raffael zirkelte eine angeschnittene Ecke vor das Eintracht Tor. Dort irritierte Boland am ersten Pfosten seinen eigenen Torwart. Dieser bekam den Ball unglücklich ans rechte Knie. Von dort sprang die Kugel zum Entsetzen der Heimfans ins Netz (25.).

Braunschweig versuchte sofort zu antworten, ließ aber die Präzision vor dem Tor von ter Stegen vermissen. Weder Kessel (27.), noch Pfitzner (34.) oder Hochscheidt (38.) brachten den Gladbacher Keeper in Nöte. Auf der Gegenseite ließ Hrgota kurz vor der Pause noch eine Riesenchance liegen, auf 2:0 zu erhöhen. Davari rettete mit einer brillanten Fußabwehr (43.).

Nachdem in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs auch noch der aufgerückte Correia eine Ecke am Tor vorbei geköpft hatte, gingen die Kontrahenten mit dem 0:1 in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff änderte sich weder personell noch am Spiel etwas. Die Eintracht mühte sich in der Offensive ab, kam aber nicht gefährlich zum Zuge. Auf der Gegenseite verließen sich die Gäste auf ihre solide Abwehr und taten in der Vorwärtsbewegung nicht viel.

Das Spielgeschehen änderte sich in der in der 52. Minute allerdings grundlegend. Mit einem unglaublichen Fehler brachte Borussia-Torwart ter Stegen die Gastgeber ins Spiel zurück. Bei einem harmlosen Rückpass von Daems unterlief ihm unbedrängt ein technischer Fehler. Ter Stegen beförderte den Ball ins eigene Netz.

Damit kippte das Momentum des Spiels. Die Heimelf kam in der Offensive besser zu Recht und setzte die Gladbacher Abwehr besser unter Druck als noch im ersten Durchgang. Versuche von Nielsen (56.) und Bellarabi (65.) wurden jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Auf der Gegenseite hatte aber auch das Favre-Team die Chance zur erneuten Führung. Hrgota scheiterte in der 58. Minute am glänzend reagierenden Davari und Kruse verzog den Nachschuss. Dies blieb allerdings das einzige offensive Highlight der Gäste bis zur Schlussphase der Partie. Die Schützlinge von Lucien Favre hatten große Probleme mit der eigenen Präzision im Aufbau und der konsequent agierenden Defensive der Lieberknecht-Schützlinge.

Auf der Gegenseite versuchten die Hausherren alles um den fünften Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen. Dabei waren sie allerdings genausowenig mit dem Glück im Bunde wie die Favre-Elf. In der 78. Minute kratzte Korb einen Kopfball von Kessel von der Linie. Dazu konnte sich ter Stegen in der Nachspielzeit noch einmal auszeichnen. Theuerkauf traf nach einer Ecke den Ball nicht voll und der Keeper schnappte sich die Kugel (90.+1.).

Die Gladbacher wachten in der Offensive erst spät auf, hatten in der Schlussphase aber gleich mehrere Möglichkeiten die Partie zu entscheiden. In der 84. Minute wurde ein Jantschke-Kopfball abgeblockt. Wenig später schaffte es Davari, einen Schuss von Kruse mit den Fingerspitzen an den Pfosten zu lenken (87.). In der 89. Minute brachte der eingewechselte Mlapa den Ball im Tor unter, wurde von Schiedsrichter Perl wegen einer umstrittenen Abseitsstellung jedoch zurück gepfiffen.

Spieler des Spiels

Raffael Sturm

2,5
Spielnote

Vor der Pause taktisch geprägt, danach mit mehr Tempo und Torchancen, aber auch Fehlern auf beiden Seiten.

3,5
Tore und Karten

0:1 Davari (25', Eigentor, Rechtsschuss, Raffael)

1:1 ter Stegen (52', Eigentor, Rechtsschuss)

Braunschweig

Davari 4,5 - Kessel 3,5, Bicakcic 3,5, Correia 3,5, Reichel 4 - Pfitzner 4 , Boland 4 , Bellarabi 3, Hochscheidt 3,5 - Nielsen 3,5 , Kumbela 4,5

Gladbach

ter Stegen 5,5 - Korb 4, Jantschke 3,5 , Stranzl 3,5, Daems 4 - Nordtveit 3,5, G. Xhaka 4 , Herrmann 4 , Hrgota 5 - Raffael 2,5, Kruse 4

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

5
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

23.200 (ausverkauft)

Die Braunschweiger müssen kommenden Samstag (15.30 Uhr) nach Stuttgart. Gladbach trifft zeitgleich vor heimischem Publikum auf Augsburg.

Bilder zur Partie Eintracht Braunschweig - Bor. Mönchengladbach