Bundesliga 2013/14, 19. Spieltag
17:43 - 12. Spielminute

Tor 1:0
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Mandzukic
Bayern

18:15 - 44. Spielminute

Tor 2:0
Ribery
Rechtsschuss
Vorbereitung Mandzukic
Bayern

18:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Aigner
für Barnetta
Frankfurt

18:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Robben
für Shaqiri
Bayern

18:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Tobias Weis
für Schwegler
Frankfurt

18:56 - 67. Spielminute

Tor 3:0
Robben
Linksschuss
Vorbereitung M. Götze
Bayern

18:58 - 69. Spielminute

Tor 4:0
Dante
Kopfball
Vorbereitung Ribery
Bayern

19:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Contento
für Alaba
Bayern

19:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Pizarro
für M. Götze
Bayern

19:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Wiedwald
für Trapp
Frankfurt

19:19 - 89. Spielminute

Tor 5:0
Mandzukic
Linksschuss
Vorbereitung Robben
Bayern

FCB

SGE

FCB behält die weiße Heimweste an - Trapp verletzt

Nur Trapp stemmt sich Bayern-Express entgegen

Schwegler vs. Ribery

Franck Ribery, hier gegen Pirmin Schwegler, zeigte sich nach seiner Verletzungspause spielfreudig und zeichnete sich auch als Torschütze aus. Getty Images

Bayerns Coach Pep Guardiola tauschte gegenüber dem 2:1-Erfolg in Stuttgart zweimal Personal aus: Für Müller und Kroos (beide Bank) spielten Ribery und Mandzukic, der in die Spitze rückte, während Götze diesmal im offensiven Zentrum agierte.

Eintracht-Trainer Armin Veh brachte im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Berlin vier Neue: Für Zambrano und Rode (beide wegen Gelbsperre gefährdet und nicht im Kader) sowie Aigner und Inui rückten Madlung, Flum (nach abgelaufener Gelbsperre), Barnetta und Joselu ins Team.

Nach kurzem Abtasten nahm der Bayern-Express bei Temperaturen knapp über Null und Regen Fahrt auf. Bei Trapp konnte sich die Eintracht bedanken, dass es nicht früh im Frankfurter Netz einschlug - der Keeper parierte einen Schuss des in der Anfangsphase sehr präsenten Mandzukics aus 13 Metern klasse (8.). Der Kroate legte wenig später per Kopf auf Shaqiri ab, der nach Tänzchen mit Djakpa nur den Außenpfosten traf (10.).

Nur zwei Minuten später klappte eine fast spiegelgleiche Aktion besser: Mandzukic legte erneut per Kopf ab, diesmal war der Abschluss perfekt: Götze nahm die Kugel mit der Brust an und traf aus halbrechter Position aus elf Metern genau ins linke Eck - 1:0 (12.).

Mit der Führung im Rücken ließ der Rekordmeister den Ball in gewohnter Art und Weise zirkulieren. Die Gäste waren in der Defensive gebunden, Entlastung blieb zunächst ein Fremdwort für die Hessen. Zu groß war die Überlegenheit des sehr hoch stehenden FCB, der meist schon vor der Mittellinie die zaghaften Offensivaktionen der Gäste abfing.

Der allgegenwärtige Thiago (am Ende 187 Ballkontakte - Ligarekord) initiierte bei den auch technisch hochüberlegenen Münchnern einen Angriff nach dem anderen. Wie in der 23. Minute, als Ribery nach Pass des Spaniers enteilte und in die Mitte passte, wo Götze an der famosen Fußabwehr Trapps scheiterte. Ribery versprang ungewohnterweise der Ball (25.), Russ blockte Rafinhas 16-Meter-Schuss (29.).

Bei aller Spielkunst mussten sich Lahm & Co. den Vorwurf gefallen lassen, nicht zielstrebig genug auf Treffer Nummer zwei zu drängen. Wie aus dem Nichts wäre die Veh-Elf so bei einem der seltenen Angriffe fast zum Ausgleich gekommen, doch Neuer fischte Barnettas abgefälschte Flanke glänzend aus dem Winkel (33.). Die SGE war nun etwas mutiger, Meier prüfte Neuer per Kopf noch einmal (43.).

Kurz vor der Pause stellten die Bayern dann aber doch auf 2:0: Lahm legte auf Rafinha zurück, nach dessen Flanke köpfte Mandzukic Madlung an. Ribery schaltete am schnellsten, schoss den Abpraller aus elf Metern flach ins linke Eck (44.).

Der 19. Spieltag

Ohne Personalwechsel ging es nach Wiederanpfiff weiter. Und auch auf dem Platz änderte sich das Geschehen nicht. Die Bayern gleich wieder im Vorwärtsgang, Götze scheiterte am Pfosten (52.). Trapp war noch dran und bei seinem Keeper konnte sich die Eintracht im weiteren Verlauf bedanken, dass es zunächst beim 2:0 blieb, denn auch bei Versuchen von Rafinha (57.) und Ribery (58.) stand die Nummer eins der Hessen im Weg.

Nicht wirklich gefordert hatten die Münchner die Ernsthaftigkeit beim Abschluss im zweiten Abschnitt vermissen lassen. Das änderte sich, nachdem Joselu eine Großchance der Gäste frei vor Neuer dank Dantes Grätsche vergeben hatte (66.).

Joker Robben: Tor und Assist - Trapp verletzt sich

Der ehrgeizige Robben traf bald nach seiner Einwechslung (67.), Dante nickte nach Riberys Ecke ein (69.) - die Treffer zum 3:0 und 4:0 gaben der immensen Überlegenheit des FCB, der über 70 Prozent Ballbesitz verzeichnete, Ausdruck.

Pech für die SGE, dass sich Trapp verletzte (erste Diagnose: schwere Knieprellung) und raus musste - Wiedwald feierte sein Liga-Debüt (77.).

Und einen Pfeil hatte der Rekordmeister noch im Köcher: Auch Mandzukic durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Der Kroate tanzte nach Robbens Steilpass Russ halbrechts im Strafraum aus und schlenzte den Ball an Wiedwald vorbei ins linke Eck - Saisontor Nummer elf und der 5:0-Endstand (89.).

Spieler des Spiels

Mario Götze Sturm

1,5
Spielnote

Eine dank der Bayern unterhaltsame, wenn auch einseitige Partie.

2,5
Tore und Karten

1:0 M. Götze (12', Rechtsschuss, Mandzukic)

2:0 Ribery (44', Rechtsschuss, Mandzukic)

3:0 Robben (67', Linksschuss, M. Götze)

4:0 Dante (69', Kopfball, Ribery)

5:0 Mandzukic (89', Linksschuss, Robben)

Bayern

Neuer 2,5 - Rafinha 3, J. Boateng 3, Dante 2,5 , Alaba 3 - Lahm 2,5, Thiago 1,5, Shaqiri 2,5 , M. Götze 1,5 , Ribery 2 - Mandzukic 1,5

Frankfurt

Trapp 2 - S. Jung 5, Madlung 4,5, Russ 5, Djakpa 4,5 - Barnetta 4,5 , Schwegler 4,5 , Flum 5, Rosenthal 5, Meier 5 - Joselu 5,5

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

2
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

71.000 (ausverkauft)

Für den FC Bayern geht es am nächsten Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg weiter. Die Frankfurter empfangen zur gleichen Zeit Eintracht Braunschweig.

Bilder zur Partie Bayern München - Eintracht Frankfurt