Bundesliga 2013/14, 12. Spieltag
15:36 - 4. Spielminute

Tor 1:0
J. Boateng
Linksschuss
Vorbereitung Dante
Bayern

16:14 - 42. Spielminute

Tor 2:0
Ribery
Rechtsschuss
Bayern

16:42 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Milik
für Halil Altintop
Augsburg

16:55 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Robben
für M. Götze
Bayern

17:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Hong
für Moravek
Augsburg

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
T. Müller
für Rafinha
Bayern

17:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Mölders
für Vogt
Augsburg

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Kirchhoff
für Kroos
Bayern

17:23 - 90. + 5 Spielminute

Tor 3:0
T. Müller
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Bayern

FCB

FCA

Blitzstart der Bayern

Boateng und Ribery treffen in den Winkel

Jerome Boateng

Tor! Bayerns Jerome Boateng (Mitte) trifft zum 1:0. picture alliance

Mandzukic im Abseits, dann trifft Dante

Bayern-Coach Josep Guardiola nahm im Vergleich zum 2:1-Sieg in Hoffenheim zwei Veränderungen vor: Rafinha und Kroos begannen für Müller (Bank) und den verletzten Schweinsteiger (Sprunggelenks-OP). Damit spielte Javi Martinez auf der "Sechs", davor spielte Lahm neben Kroos auf der "Acht". Augsburgs Trainer Markus Weinzierl stellte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Mainz etwas defensiver ein und brachte Mittelfeldmann Moravek für Sturmtank Mölders. Taktisch wurde von einem 4-1-4-1- auf ein 4-2-3-1-System umgestellt.

Die These, dass die Bayern die Anfangsphase bewusst ruhig angehen lassen würden, wollten die Münchner im bayerischen Derby sofort wiederlegen. Vom Anpfiff weg drängte der FCB nach vorne. Lahm spielte einen Zuckerpass in den Lauf von Mandzukic, doch Torwart Hitz spielte gut mit, ging volles Risiko und grätschte dem Stürmer den Ball vom Fuß. Da das Tor nun verwaist war, zog Javi Martinez von der Mittellinie ab, doch der Torwart war bereits wieder zur Stelle und lenkte das Spielgerät ins Toraus (4.). Eigentlich hätte es jetzt Freistoß für den FCA geben müssen, denn Mandzukic griff bei dieser Aktion aus einer Abseitsposition heraus mit einer Bewegung zum Ball aktiv ins Geschehen ein. Schiedsrichter Peter Gagelmann gab aber eine folgenschwere Ecke: Diese wurde von Dante per Kopf auf das linke Fünfmeterraumeck zu Boateng verlängert. Aus der Drehung zog der Innenverteidiger mit links ab und jagte die Kugel zum 1:0 in den rechten Winkel (5.).

Ribery trocken in den Winkel

Der 12. Spieltag

In der Folge wollten die Hausherren gleich nachlegen: Ribery scheiterte aus der Nahdistanz an Hitz (6.), Alaba (14.), Ribery (15.) und Kroos (29.) zielten knapp daneben. Bayern hatte gewohnt viel Ballbesitz und auch eine hohe Präzision bei den vielen Kurzpässen im Mittelfeld. Augsburg konnte daher nur selten für Entlastung sorgen und kam meist nur nach Tempodribblings des emsigen Hahn nach vorne. Da die Münchner den Gegner aber schon früh anliefen, hatte der FCA kaum Luft zum Atmen und entsprechend eine höhere Fehlpassquote.

Kurz vor dem Pausenpfiff legten die Hausherren dann nach. Ribery donnerte einen Freistoß aus 17 Metern zentraler Position durch Ostrzolek und Klavan hindurch in den rechten Winkel - 2:0, der Halbzeitstand (42.).

Bayern schalten einen Gang runter

Franck Ribery

Die Jubelbayern: Franck Ribery (2.v.r.) wird von seinen Teamkameraden zu seinem Freistoßtreffer beglückwünscht. Getty Images

Nach dem Seitenwechsel ließ es der FC Bayern etwas ruhiger angehen. Zwar strahlte der Rekordmeister nach wie vor Dominanz aus, zeigte sich aber nicht mehr so zielstrebig bei den Offensivaktionen. Für Höhepunkte sorgten Ribery, der nach einem Sprint nur knapp neben den linken Pfosten schoss (53.), und Javi Martinez köpfte eine Götze-Ecke ebenfalls knapp neben das Aluminium (66.). Auch Augsburg kam zu Abschlüssen. Punktuell suchte der FCA mit Pässen in die Tiefe den freien Mann, der dann jeweils sofort abzog. So kamen Moravek (47.) und Hahn (63.). immerhin zu Halbchancen.

Danach brachte Guardiola mit Robben eine frische Offensivkraft (67.). Das Spiel der Bayern bekam so noch einmal neuen Schwung, denn der Niederländer riss mit seinen schnellen Antritten immer wieder Lücken in das Augsburger Bollwerk. Wirklich ernsthaft eingreifen musste Gäste-Keeper Hitz dabei aber nicht.

Müller erhöht per Strafstoß

So plätscherte die Partie relativ ereignislos gen Ende. Erst kurz vor Schluss verzeichneten die Münchner noch einmal zwei hochkarätige Chancen: Erst konnte sich Hitz bei einem 15-Meter-Gewaltschuss des eingewechselten Kirchhoff auszeichnen (87.), dann drehte der Torwart einen Robben-Kopfball aus elf Metern mit einer Parade um den Pfosten (88.).

In der Nachspielzeit hatte die Partie sogar noch ein Kuriosum zu bieten: Joker Müller flankte von rechts nach innen. Der unmittelbar vor ihm an der Strafraumkante stehende Ostrzolek riss schützend die Hände vor sein Gesicht, wo der Ball auch einschlug. Schiedsrichter Gagelmann zeigte daraufhin auf den Punkt (90.+4). Müller trat selbst an und versenkte die Kugel sicher mit einem Flachschuss im linken Eck. Hitz war in die andere Richtung abgesprungen (90.+5).

Spieler des Spiels

Franck Ribery Mittelfeld

1,5
Spielnote

Fußballerisch eher Schonkost - einige Highlights, aber auch einiges an Leerlauf.

3
Tore und Karten

1:0 J. Boateng (4', Linksschuss, Dante)

2:0 Ribery (42', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

3:0 T. Müller (90' +5, Handelfmeter, Rechtsschuss)

Bayern

Neuer 3 - Rafinha 4 , J. Boateng 2 , Dante 3, Alaba 2,5 - Javi Martinez 4, M. Götze 4,5 , Lahm 3, Kroos 3,5 , Ribery 1,5 - Mandzukic 4

Augsburg

Hitz 2,5 - Verhaegh 5, Callsen-Bracker 4, Klavan 3,5, Ostrzolek 4 - Vogt 4,5 , Baier 4, Hahn 4,5, Moravek 5 , Werner 5 - Halil Altintop 5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

4
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

71.000 (ausverkauft)

Für die Bayern geht es nach der Länderspielpause am Samstag (23. November, 18.30 Uhr) mit dem Spitzenspiel in Dortmund weiter. Schon um 15.30 Uhr hat Augsburg Hoffenheim zu Gast.

Bilder zur Partie Bayern München - FC Augsburg