2. Bundesliga 2013/14, 16. Spieltag
13:16 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Adler
Rechtsschuss
Vorbereitung Tüting
Sandhausen

13:31 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Adler
Sandhausen

13:38 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Roger
Ingolstadt

13:39 - 39. Spielminute

Tor 0:2
Adler
Rechtsschuss
Vorbereitung Schauerte
Sandhausen

14:14 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Stiefler
Sandhausen

14:13 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
P. Hofmann
für Morales
Ingolstadt

14:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Hajnal
für Eigler
Ingolstadt

14:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Lappe
für Danilo
Ingolstadt

14:40 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
M. Zimmermann
für D. Blum
Sandhausen

14:41 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Hajnal
Ingolstadt

14:43 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Caiuby
Ingolstadt

14:47 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Kister
für Thiede
Sandhausen

FCI

SAN

Sandhausen präsentiert sich beim 2:0 in Ingolstadt eiskalt

Adler erwischt einen Sahnetag

Nicky Adler

Überflieger: Nicky Adler schoss den FCI im Alleingang ab. picture alliance

Ingolstadt-Trainer Ralph Hasenhüttl sah nach dem 1:0-Auswärtssieg in Köln keinen Anlass, seine Startelf umzustellen. Cohen war nach abgesessener Rotsperre wieder im Kader, musste jedoch auf der Bank Platz nehmen. SVS-Coach Alois Schwartz nahm im Vergleich zum 3:2 gegen Paderborn gleich drei Wechsel vor: Jovanovic (Oberschenkelprobleme), Ulm (Magen-Darm) und Zimmermann wurden durch Thiede, Blum und Stiefler ersetzt.

Der FCI war zunächst die aktivere Mannschaft. Groß ließ sich immer wieder in die letzte Reihe fallen und lenkte mit seinen langen Bällen das Spiel der Schanzer. Caiuby und Eigler vergaben nach einer Ecke die erste gute Chance in Koproduktion (9.). Die Gäste begannen eher passiv und lauerten in ihrer Hälfte auf Fehler der Ingolstädter. FCI-Keeper Özcan lieferte einen solchen, als sein verunglückter Befreiungsschlag bei Adler landete, der nicht lange fackelte und aus 25 Metern fulminant links oben einschoss (16.).

Ingolstadt brauchte in der Folge ein paar Minuten, um sich von dem Schock zu erholen. Sandhausen konterte in dieser Phase ein ums andere Mal gefährlich, mehr als Stieflers Halbchance (22.) sprang jedoch nicht heraus. Auch die Schanzer taten sich schwer, klare Einschussmöglichkeiten zu generieren. Da halfen auch lange Ballbesitzzeiten nichts. Wie es richtig geht, stellte der SVS kurz vor der Pause erneut unter Beweis. Schauerte schnibbelte einen Freistoß von links mit Schnitt vor das Tor, wo Adler mit rechts eindrückte (39.) - zur Pause führten die Gäste mit 2:0.

Der 16. Spieltag

Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Hausherren schwer, Torchancen zu kreieren. Die Sandhäuser igelten sich mit der komfortablen Führung im Rücken in der eigenen Hälfte ein, hatten mit den langen Bällen der Ingolstädter keinerlei Probleme. Hasenhüttl brachte Hofmann für Morales und stellte seine Elf deutlich offensiver ein. Gefährlich wurde es aber nur nach Standards: Achenbach klärte bei Eckstößen zweimal auf der Linie, erst gegen Caiuby (52.), dann gegen den eingewechselten Hofmann (73.).

Sandhausen spielte in der Schlussphase cool seinen Stiefel herunter und ließ die Hausherren regelrecht verzweifeln. Erstmals nach vier Partien in Folge ohne Niederlage mussten die Schanzer wieder eine Pleite einstecken. Die Sandhäuser feiern indessen ihren zweiten Dreier in Folge.

Spieler des Spiels

Nicky Adler Sturm

1,5
Tore und Karten

0:1 Adler (16', Rechtsschuss, Tüting)

0:2 Adler (39', Rechtsschuss, Schauerte)

Ingolstadt

Özcan 4,5 - da Costa 3,5, Gunesch 4, Matip 3, Danilo 4 - Roger 3,5 , Mo. Hartmann 3,5, Morales 5 , P. Groß 4, Caiuby 3 - Eigler 4,5

Sandhausen

Riemann 3 - Schauerte 3, Olajengbesi 3,5, D. Schulz 3, Achenbach 2,5 - Linsmayer 3, Tüting 3, Stiefler 3,5 , D. Blum 3 , Thiede 3 - Adler 1,5

Schiedsrichter-Team

Marco Fritz Korb

4
Spielinfo

Stadion

Audi-Sportpark

Zuschauer

4.050

Ingolstadt muss am Mittwoch (19 Uhr) im DFB-Pokal in Wolfsburg antreten, ehe am Sonntag (13.30 Uhr) das Auswärtsspiel in Cottbus ansteht. Auch Sandhausen ist noch im Pokal vertreten und reist am Mittwoch (20.30 Uhr) zu Eintracht Frankfurt. Am Sonntag geht es in der Liga gegen die SpVgg Greuther Fürth.