2. Bundesliga 2013/14, 12. Spieltag
18:46 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Riese
Bielefeld

19:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Brecko
Köln

19:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
M. Lorenz
für Feick
Bielefeld

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Gerhardt
für Risse
Köln

19:49 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Hornig
Bielefeld

19:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Hille
für Achahbar
Bielefeld

20:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Strifler
für Schütz
Bielefeld

20:06 - 80. Spielminute

Tor 0:1
Peszko
Rechtsschuss
Vorbereitung Lehmann
Köln

20:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Thiel
für Ujah
Köln

20:12 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Helmes
Köln

20:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Thiel
Köln

20:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Matuschyk
für Halfar
Köln

BIE

KOE

Bielefeld trotz großem Einsatz punktlos

Peszko-Treffer verhindert Arminias Arbeitslohn

Anthony Ujah beim Schuss

Setzte die Forderungen seines Trainers zunächst gut um: Anthony Ujah, dessen Schuss von Manuel Hornig geblockt wird. Getty Images

Gleich viermal tauschte Arminen-Coach Stefan Krämer nach der 0:3-Niederlage in Aalen Personal: In der Innenverteidigung ersetzte Salger den verletzten Hübener (Muskelfaserriss). Außerdem begannen Schönfeld, Fießer und Achahbar anstelle von Sembolo, Müller und Hille. Kölns Trainer Peter Stöger nahm nach dem 0:0 gegen 1860 München lediglich eine Veränderung vor: Peszko kam neu in die Startelf, Gerhardt nahm auf der Bank Platz.

Ujah setzt Forderungen um

Unter der Woche hatte Stöger von seinem Sturmduo Ujah und Helmes gefordert, sich mehr in den Spielaufbau einzuschalten und das Zusammenspiel zu verbessern. Besonders Ujah hielt sich in der Anfangsphase an die Forderungen seines Coaches und setzte seine Offensivkollegen vor dem Tor von Platins immer wieder in Szene. Doch auch Bielefeld versteckte sich nicht, spielte mutig nach vorne und kam vor allem nach Standardsituationen zu vielversprechenden Chancen.

So entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, in der Feick nach einem Kopfball von Peszko auf der Linie die beste Chance der Gäste vereitelte (4.) und Appiah auf der Gegenseite per Distanzschuss an Horn scheiterte (15.). In Phasen ging es weiter: Mal waren die Gastgeber das tonangebende Team, dann übernahm wieder der Spitzenreiter das Kommando. Dabei blieb die Partie unterhaltsam, auch wenn zwingende Chancen auf beiden Seiten fehlten. Risse setzte seinen Versuch über das Tor und auch Schönfeld fehlte bei einem Kopfball die Präzision (21. und 27.).

Hatten die Geißböcke zu Beginn der Partie noch die Forderungen ihres Trainers umgesetzt, verlor das Spiel des Tabellenführers bis zur Pause etwas an Struktur im Aufbau. Bielefeld zeigte sich zwar bissiger, dennoch gelang es den Ostwestfalen nicht, die sichere FC-Defensive in Verlegenheit zu bringen. Lediglich Achahbar sorgte nach Zuspiel von Appiah dafür, dass Horn eingreifen musste (43.).

Der 12. Spieltag

Während bei Bielefeld Feick angeschlagen in der Kabine bleiben musste und von Lorenz ersetzt wurde, veränderte Stöger seine Offensive und brachte Gerhardt für Risse. Mit dem neuen Mann gelang es den Kölnern, wieder druckvoller aufzutreten und sich einige gute Torszenen zu erspielen. In der besten Situation scheiterte Helmes aus kurzer Distanz an Platins (57.).

Geißböcke erhöhen den Einsatz

Bielefeld gelang es im weiteren Verlauf kaum noch, sich aus der Umklammerung der Kölner zu lösen und eigene Akzente zu setzen. Daher reagierte Krämer und brachte mit Hille für Achahbar einen frischen Offensivmann (71.). Dennoch gehörten die zwingenden Chancen den Kölnern: Zunächst konnte Ujah nach einem Freistoß einen Abpraller nicht kontrollieren (73.), nur zwei Minuten später überraschte eine Brecko-Flanke Helmes.

In der Schlussviertelstunde merkte man den Bielefeldern immer mehr an, dass sie bis dahin großen Aufwand betrieben hatten. Und so fiel der Siegtreffer der Kölner nicht überraschend. Nach einem schönen Gegenangriff fand Lehmanns Flanke den am zweiten Pfosten allein gelassenen Peszko, der den Ball über die Linie drückte (80.). Zwar hatte Bielefeld im direkten Gegenzug durch einen Horn-Fehler noch die Chance zum Ausgleich (81.), letztlich blieb es aber beim knappen Sieg des Spitzenreiters.

Spieler des Spiels

Slawomir Peszko Mittelfeld

2
Tore und Karten

0:1 Peszko (80', Rechtsschuss, Lehmann)

Bielefeld

Platins 2,5 - Appiah 3,5, Hornig 3 , Salger 3,5, Feick 3 - Schütz 4 , Fießer 2,5, Riese 4 , Jerat 3, Schönfeld 4,5 - Achahbar 3

Köln

T. Horn 3 - Brecko 3,5 , Maroh 3, Wimmer 3, Hector 3 - Lehmann 2, Risse 4,5 , Halfar 3,5 , Peszko 2 - Helmes 4 , Ujah 3,5

Schiedsrichter-Team

Peter Sippel München

2,5
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Zuschauer

26.200

Am Sonntag (13.30 Uhr) hat Bielefeld in Karlsruhe eine neue Chance, die Negativserie von nunmehr vier Niederlagen zu stoppen. Köln empfängt am Tag darauf (20.15 Uhr) Union Berlin.