Köln: Mit dem Urgestein zurück in Liga Eins?

Scherz weiß es besser als Daum

Matthias Scherz

Kapitänsbinde weg, Stammplatz weg: Matthias Scherz nimmt's gelassen. imago

Prekär wird die Lage, da der Kanadier inzwischen nicht nur Scherz Amt, sondern auch dessen Platz im Kölner Sturm einnimmt. "Das gehört auch mal dazu", wiegelt das Urgestein ab, "ich werde dem Team noch helfen."

Kürzlich verlängerte der 36-Jährige seinen Vertrag um ein weiteres Jahr und wird dem Verein anschließend in anderer Funktion erhalten bleiben. 202 Spiele bestritt der Niedersachse im Unterhaus, traf 55 mal und ist damit drittbester aktiver Zweitligatorjäger. Sascha Rösler führt mit 61 Treffern die Statistik vor Marius Ebbers (57) an. Zum Duell mit Rösler kommt es am Montag gegen Gladbach vielleicht zum letzten Mal in der 2.Liga.

Trainer Christoph Daum betont unterdessen Scherz Wertigkeit, gönnt ihm jedoch allenthalben nur Kurzeinsätze. Wie man in die Bundesliga aufsteigt, weiß Scherz hingegen besser als Daum. Bereits dreimal gelang es ihm mit Köln. Nur ein weiterer Spieler des aktuellen Kaders hat es geschafft in die Erste Liga aufzusteigen: Ausgerechnet Kevin McKenna war dies gleich zweimal mit Energie Cottbus vergönnt (2000 und 2006). Gegen Gladbach, so kündigt es Daum an, wird McKenna zurück in die Abwehr rücken. Kölns erfolgreichster Zweitligatorschütze wird nichts dagegen haben.

Matthias Schmidt