21:09 - 40. Spielminute

Tor 0:1
Ribery
Linksschuss
Vorbereitung Thiago
Bayern

21:14 - 44. Spielminute

Tor 0:2
Mandzukic
Kopfball
Vorbereitung Thiago
Bayern

21:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Guangzhou FC)
Rong
für J. Huang
Guangzhou FC

21:35 - 47. Spielminute

Tor 0:3
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Alaba
Bayern

21:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Javi Martinez
für Kroos
Bayern

21:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Guangzhou FC)
X. Zhao
Guangzhou FC

22:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Shaqiri
für Ribery
Bayern

21:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Guangzhou FC)
Gao Lin
für Muriqui
Guangzhou FC

22:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Pizarro
für Mandzukic
Bayern

22:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Guangzhou FC)
J. Feng
für X. Zhao
Guangzhou FC

GUA

FCB

Klub-Weltmeisterschaft

Bayern im Finale - Guangzhou kein Prüfstein

Lippi-Elf in fairer Partie ohne jegliche Chance

Bayern im Finale - Guangzhou kein Prüfstein

Mandzukic jubelt nach dem 2:0

Mario Mandzukic hat soeben das 2:0 erzielt und jubelt wie im Hintergrund auch Franck Ribery. Getty Images

Der Star bei Guangzhou ist der Trainer: Marcelo Lippi, der Italien 2006 zum Weltmeistertitel führte, machte Evergrande zum asiatischen Champions-League-Sieger 2013 - als ersten Klub aus China nach 23 Jahren. Ein südamerikanisches Trio zeigte sich auf dem Platz hauptverantwortlich für den Erfolg: Der Argentinier Conca dirigierte, die Brasilianer Elkeson und Muriqui erwiesen sich in vorderster Front als Vollstrecker. Bei der Klub-WM hatten sich die Chinesen im Viertelfinale mit einem 2:0 gegen Al Ahly Kairo durchgesetzt.

Beim FC Bayern, als europäischer Champions-League-Sieger automatisch für das Halbfinale qualifiziert, hatte Coach Pep Guardiola bis auf die Langzeitverletzten Badstuber, Schweinsteiger und Robben alle Mann an Bord. Er stellte beim Teil eins der Mission Titelgewinn gegenüber dem 3:1 in der Liga gegen den HSV dreimal um: Boateng, Alaba und Ribery kamen für Dante, Contento und Müller zum Zug.

Spieler des Spiels
Bayern

Franck Ribery Mittelfeld

2
Spielnote

Zu gewaltiger Qualitätsunterschied, deshalb ein einseitiges bis langweiliges Spiel.

3
Tore und Karten

0:1 Ribery (40', Linksschuss, Thiago)

0:2 Mandzukic (44', Kopfball, Thiago)

0:3 M. Götze (47', Rechtsschuss, Alaba)

Guangzhou FC
Guangzhou FC

Zeng Cheng 3 - H. Zhang 3,5, Feng 4, Y.-G. Kim 4, Sun 4,5 - X. Zhao 4,5 , Zheng Zhi 4,5, J. Huang 5 - Kesen 5,5, Conca 5, Muriqui 5

Bayern
Bayern

Neuer 3 - Rafinha 3, van Buyten 3, J. Boateng 2,5, Alaba 3,5 - Lahm 2, M. Götze 2,5 , Kroos 3 , Thiago 2, Ribery 2 - Mandzukic 3

Schiedsrichter-Team
Bakary Papa Gassama

Bakary Papa Gassama Gambia

3
Spielinfo

Stadion

Stadion Agadir

Zuschauer

27.311

Die Münchner übten vom Anpfiff weg nahezu totale Dominanz aus. Evergrande kam kaum aus der eigenen Hälfte, hatte aber mit allen Akteuren um den eigenen Strafraum herum gruppiert zumindest die Lufthoheit im Zentrum. Eine zwingende Möglichkeit ergab sich für die Münchner erst in der 16. Minute, als Thiago nach Lahms Flanke nur den Pfosten traf (16.).

Es war das erwartete Geduldsspiel für den deutschen Rekordmeister, der in allen Belangen überlegen war, sicher kombinierte und seine Ballbesitzquote zwischenzeitlich auf 75 Prozent hochschraubte, aber im letzten Drittel oft zu verspielt war. Guangzhou brachte so immer wieder ein Abwehrbein dazwischen, verlor das Leder aber nach Ballgewinn schon Mitte der eigenen Hälfte wieder.

Auch Kroos trifft nur Aluminium

Der Druck der Guardiola-Elf hielt so stetig an. Und ging es schnell und direkt, war der Außenseiter sofort überfordert - Kroos nagelte das Leder aus 18 Metern nach Doppelpass mit Thiago zum zweiten Mal ans Aluminium, von der Unterkante der Latte sprang der Ball kurz vor die Linie (25.).

Nach weiteren 15 Minuten bayerischer Dominanz war der Bann gebrochen: Nach Lahms Hereingabe kam Mandzukic nicht richtig ran und der nachsetzende Thiago wurde abgeblockt. Ribery aber schoss von halblinks sofort, sein Schrägschuss aus acht Metern rutschte unter Chengs Händen hindurch ins lange Eck (40.).

Mandzukic köpft das 2:0

Tiefflieger: Mario Mandzukic köpft im Hechtflug ein. Getty Images

Der Gegentreffer zeigte sofort Wirkung, die zuvor noch einigermaßen geordnete Deckung der Chinesen Auflösungserscheinungen. Mandzukic scheiterte noch an Cheng, war aber Sekunden später nach Thiagos Hereingabe im Zentrum sträflich frei und köpfte im Hechtflug aus sechs Metern ein - 2:0 (44.).

Zum Thema

Der FCB machte nach Wiederanpfiff nach von Lahm ausgebremsten Sololauf Muriquis dort weiter, wo er aufgehört hatte und legte sofort nach: Alaba spielte am Strafraum quer zu Götze. Der rechte Flügelspieler wurde nicht konsequent angegriffen und jagte die Kugel fast vom rechten Sechzehnereck hoch links ins Tor (47.).

Die Münchner schalteten nun in den Energiesparmodus. Evergrande durfte sich nun auch ab und zu in der gegnerischen Hälfte zeigen, blieb aber chancenlos. Trotz Schongang gab es genügend Gelegenheiten, das Resultat in die Höhe zu schrauben, davon zeugten allein weitere Pfostentreffer von Ribery (66.) und Götze (67., 87.).

Insgesamt waren die Schützlinge von Lippi kein echter Gradmesser auf dem Weg ins Finale, das am Samstag (20.30 Uhr, LIVE!-Ticker bei kicker.de) stattfindet. Gegner ist entweder Raja Casablanca oder Atletico Mineiro, bei dem die Münchner wohl etwas mehr Gegenwehr erwarten dürfen.

Bilder zur Partie Guangzhou Evergrande Taobao - Bayern München