Champions League 2012/13, Achtelfinale

Hinspiel: 2:2

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 5:2

21:00 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Kucher
Schachtar

21:17 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Felipe Santana
Kopfball
Vorbereitung M. Götze
Dortmund

21:23 - 37. Spielminute

Tor 2:0
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Lewandowski
Dortmund

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Kehl
für S. Bender
Dortmund

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schachtar)
Douglas Costa
für Taison
Schachtar

22:02 - 59. Spielminute

Tor 3:0
Blaszczykowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Gündogan
Dortmund

22:12 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Großkreutz
für Blaszczykowski
Dortmund

22:24 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Sahin
für Gündogan
Dortmund

22:24 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Schachtar)
Stepanenko
für Hübschman
Schachtar

BVB

SDO

Erster Viertelfinaleinzug des BVB seit 15 Jahren

Götze legt Felipe Santana auf und trifft selbst

Lewandowski und Götze

Vorbereiter und Torschütze: Robert Lewandowski bereitete Mario Götzes Treffer zum 2:0 vor. Getty Images

BVB-Coach Jürgen Klopp stellte seine Startelf im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Hannover auf drei Positionen um: Piszczek ersetzte Großkreutz auf der Rechtsverteidigerposition, Bender und Götze rückten für Kehl und Schieber ins Team. Hummels (Infekt) stand wie schon gegen die Niedersachsen nicht im Kader.

Die Generalprobe von Schachtar gelang mit einem 4:1-Sieg in der Liga gegen Wolyn Luzk überzeugend. Coach Mircea Lucescu stellte sein Team im Vergleich zum 2:2 im Hinspiel gegen Dortmund einmal um und brachte Kucher für Chygrynskyy.

Beide Teams agierten im selben taktischen System, beide pressten früh und störten das Aufbauspiel des Gegners. Und beide lauerten auf Ballverluste, die Angriffsaktionen waren so in der Anfangsphase sehr dosiert.

Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel, waren zielstrebiger und initiierten aus dem Zentrum heraus den ersten Hochkaräter: Götze steckte vor dem Sechzehner nach halbrechts durch auf Lewandowski, der den Ball aber nicht an dem schnell herausstürzenden Pyatov vorbeibrachte (12.). Wenig später holte sich Kucher im Duell mit dem wendigen Polen die erste Gelbe ab (15.).

Von Schachtar war offensiv im ersten Durchgang wenig zu sehen. Der BVB agierte im Verbund sehr diszipliniert und eroberte oft schon im Mittelfeld den Ball. Götze verpasste Schmelzers Hereingabe (16.), danach kam die Borussia vorübergehend nicht mehr in Schlagdistanz. Die Ukrainer hatten nun zeitweise mehr Spielanteile, wirklich gefährlich wurden sie aber nicht.

Felipe Santana (re.)  und Schmelzer

Völlig losgelöst: Felipe Santana (re.) feiert sein Führungstor mit Marcel Schmelzer. Getty Images

Die Klopp-Elf wurde nach einer knappen halben Stunde wieder angriffslustiger. Bei einem Konter verpasste Piszczek den Moment des Abschlusses (28.), den Götze wenig später entschlossen suchte - Ecke. Und die trat der Youngster nach innen, Felipe Santana übersprang am Fünfer Rakytskyy und köpfte über den auf der Linie postierten Rat hoch ins rechte Eck zur verdienten Führung ein (31.).

Die Westfalen lehnten sich nach dem 1:0 nicht zurück, sondern agierten weiter offensiv. Mit Folgen für die Gäste: Reus köpfte nach rechts zu Lewandowski. Der Pole wartete, bis Götze in Position war und flankte in die Mitte, wo Götze im Gegensatz zu Kucher und Srna die perfekte Koordination bewies und den Ball ins linke Eck streichelte (37.).

Dortmunder Überzahlspiel mündete fast noch in den dritten Treffer (Lewandowski, 42.), auf der anderen Seite näherte sich Fernandinho eher zufällig dem Tor an, Weidenfeller war aber auf dem Posten (45.+1).

Die Achtelfinal-Rückspiele

Bei den Hausherren musste Bender - am Knöchel angeschlagen - zur Pause raus, Kehl kam. Und bei Schachtar ersetzte Douglas Costa Taison. Und der Joker machte direkt mächtig Betrieb (47., 48.). Dortmund wirkte verschlafen, schwamm mächtig. Weidenfeller störte den halbrechts frei vor ihm auftauchenden Fernandinho beim Dribbling entscheidend (50.).

Klopp machte sich an der Seitenlinie bemerkbar, und langsam aber sicher kehrte die Konzentration bei der Borussia zurück. Reus (54.) und Götze (57.) sorgten für die ersten Torannäherungen im zweiten Abschnitt, ehe aus einem Torwartfehler die Vorentscheidung resultierte: Blaszczykowski dribbelte vor dem Strafraum und legte quer auf Gündogan. Dessen zwar kernigen, aber unplatzierten Schuss aus 18 Metern ließ Pyatov abprallen, Blaszczykowski setzte nach, ging am Keeper vorbei und schob den Ball über die Linie (59.).

Nun waren die Ukrainer sichtlich angeknockt. Löblich, dass die demoralisierte Lucescu-Elf zumindest versuchte, den Ehrentreffer zu erzielen, wenn auch gegen die nun meist sattelfeste Deckung der Schwarz-Gelben nicht mit dem letzten Nachdruck. Echte Chancen hatte zunächst nur noch die Borussia (Götze, 64., Großkreutz, 74., Reus, 80.), ehe Luiz Adriano frei vor Weidenfeller die Ergebniskosmetik vergab (83.).

Es blieb beim 3:0. Zum ersten Mal seit 15 Jahren zog der BVB ins Viertelfinale der Champions League ein. Am Freitag, 15. März, wird die nächste Runde der Königsklasse ausgelost (LIVE! bei kicker.de).

Spieler des Spiels

Mario Götze Sturm

1
Spielnote

Taktisch anspruchsvoll, technisch hochwertig - Fußball vom Feinsten.

1,5
Tore und Karten

1:0 Felipe Santana (31', Kopfball, M. Götze)

2:0 M. Götze (37', Rechtsschuss, Lewandowski)

3:0 Blaszczykowski (59', Rechtsschuss, Gündogan)

Dortmund

Weidenfeller 2 - Piszczek 3, Subotic 2,5, Felipe Santana 2 , Schmelzer 3 - Gündogan 2,5 , S. Bender 2 , Blaszczykowski 2 , M. Götze 1 , Reus 3 - Lewandowski 2

Schachtar

Pyatov 5 - Srna 4, Rakytskyy 5, Kucher 4,5 , Rat 4 - Fernandinho 2, Hübschman 4,5 , Alex Teixeira 3, Mkhitaryan 2,5, Taison 4 - Luiz Adriano 4

Schiedsrichter-Team

Damir Skomina Slowenien

3
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

65.413

Am Samstag (15.30 Uhr) gastiert der BVB im Revierderby beim FC Schalke, Donezk reist am selben Tag zu Worskla Poltawa.

BVB souverän - Ronaldos Triumph