20:35 - 3. Spielminute

Tor 1:0
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Großkreutz
Dortmund

20:51 - 18. Spielminute

Tor 2:0
Blaszczykowski
linke Schulter
Vorbereitung Reus
Dortmund

21:02 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Schlaudraff
für Pander
Hannover

21:10 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Cherundolo
Hannover

21:11 - 40. Spielminute

Tor 3:0
M. Götze
Rechtsschuss
Dortmund

21:50 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Schmiedebach
Hannover

21:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
H. Sakai
für Cherundolo
Hannover

21:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Sobiech
für Ya Konan
Hannover

22:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Schieber
für Reus
Dortmund

22:08 - 79. Spielminute

Tor 3:1
Diouf
Kopfball
Vorbereitung Huszti
Hannover

22:13 - 84. Spielminute

Tor 4:1
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Lewandowski
Dortmund

22:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Perisic
für Blaszczykowski
Dortmund

22:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Bittencourt
für M. Götze
Dortmund

22:18 - 90. Spielminute

Tor 5:1
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Bittencourt
Dortmund

BVB

H96

BVB überwintert erstmals in drei Wettbewerben

Götze - Blitzstarter und Schlitzohr zugleich

Jubel um die Torschützen Blaszczykowski und Götze

Dortmund in Feierlaune: Umjubelt werden hier die Torschützen Jakub Blaszczykowski und Mario Götze (Mi.). Getty Images

BVB-Coach Jürgen Klopp konnte im Vergleich zum 3:1-Erfolg in Hoffenheim wieder auf Kehl zurückgreifen. Der Kapitän verdrängte Leitner auf die Bank.

96-Trainer Mirko Slomka stellte seine Startelf nach der 1:2-Niederlage in Düsseldorf zweimal um und schickte Haggui und Pander für Rausch und Schlaudraff auf den Rasen.

Der BVB, mit Großkreutz links hinten und Blaszczykowski am gewohnten rechten Flügel, legte an seinem 103. Geburtstag los wie die Feuerwehr. Und führte schon nach drei Minuten: Nach schneller Kombination über rechts wurde Lewandowski in der Mitte abgeblockt. Kehl hob den zweiten Ball hoch nach links zu Großkreutz, der per Kopf nach rechts querlegte. Lewandowski verpasste abseitsverdächtig, Götze netzte dahinter aus kürzester Distanz locker ein.

96 schwamm mächtig, weil die Westfalen beherzt weiterstürmten. Lewandowski (6., 7.) stand zweimal dicht davor, nachzulegen. Hannover fand seine Ordnung auch im weiteren Verlauf nicht, weil es kaum in die Zweikämpfe kam. Zu variabel, zu schnell und mit Lust vorgetragen waren die Angriffe der technisch brillianten Borussia. Und offensiv fand die Slomka-Elf überhaupt nicht statt.

Fortwährende Dortmunder Angriffe führten folgerichtig zum 2:0: Reus steckte im Zentrum durch zu Blaszczykowski, der beim ersten Versuch frei vor Zieler noch am Keeper scheiterte. Vom Schlussmann bei dessen Rettungsaktion angeschossen durfte der Pole dann aber doch Treffer Nummer zwei feiern (18.).

Nach polnischer Kombination mit Blaszczykowski und Piszczek verpasste Lewandowski im Zentrum das dritte Tor (27.), dann brachte Slomka Schlaudraff (30.). Wenigstens ansatzweise gewannen die Gäste an Struktur, ohne jedoch im gegnerischen Strafraum aufzutauchen.

Die Klopp-Elf nutzte jede Gelegenheit, schnell in die Spitze zu spielen. Cherundolo foulte Reus an der Strafraumgrenze, und Götze schoss den fälligen Freistoß locker durch die Abwehrmauer zum 3:0-Pausenstand flach ins linke Eck (40.).

Spielbericht

Mit identischem Personal und der ersten gefährlichen Aktion der Gäste (Diouf, 50.) - es sollte die einzige (!) bis in die Schlussphase hinein bleiben - startete Durchgang zwei. Auf der Gegenseite verhinderte Zielers Glanztat gegen Lewandowskis 20-Meter-Schuss das 4:0 (52.). Zogen die weiterhin wacheren Borussen das Tempo an, ging's viel zu schnell für 96, das zudem immer wieder schwaches Deckungsverhalten offenbarte und weitere Chancen der nun manchesmal zu verspielten Hausherren zuließ (Subotic, 57., Reus, 60.).

Nach einer Stunde war die Luft raus aus der Partie. Hannover hatte ohnehin frühzeitig den Glauben an eine Wende verloren, und die Westfalen ließen es ruhiger angehen und an Zielstrebigkeit fehlen - wer wollte es dem Titelverteidiger verdenken?

Zumindest Klopp war sichtlich unzufrieden, weil die Konzentration seiner Schützlinge spürbar sank. Hummels Fehler leitete das 3:1 durch Diouf ein (79.) - 96 witterte nun seine Chance, kam aber nicht mehr in Schlagdistanz, weil der überragende Götze nach Lewandowskis Vorarbeit volley den Schaden schnell wieder reparierte, damit den ersten Dreierpack seiner Profi-Karriere schnürte (84.) und der Pole sich in der Schlussminute auch noch in die Torschützenliste eintrug.

Die Borussia-Fans feierten, erstmals seit Bestehen der Bundesliga gelingt es den Schwarz-Gelben, in drei Wettbewerben zu überwintern.

Spieler des Spiels

Mario Götze Sturm

1
Spielnote

Für die spielerischen Höhepunkte sorgte nur Dortmund - davon gab es allerdings reichlich.

2
Tore und Karten

1:0 M. Götze (3', Rechtsschuss, Großkreutz)

2:0 Blaszczykowski (18', linke Schulter, Reus)

3:0 M. Götze (40', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

3:1 Diouf (79', Kopfball, Huszti)

4:1 M. Götze (84', Rechtsschuss, Lewandowski)

5:1 Lewandowski (90', Rechtsschuss, Bittencourt)

Dortmund

Weidenfeller 3 - Piszczek 2,5, Subotic 3, Hummels 2,5, Großkreutz 2 - Gündogan 2,5, Kehl 2,5, Blaszczykowski 2 , M. Götze 1 , Reus 2,5 - Lewandowski 2

Hannover

Zieler 3 - Cherundolo 5 , Eggimann 5, Haggui 5,5, Pander 5 - C. Schulz 5, Ya Konan 5 , da Silva Pinto 4, Schmiedebach 5 , Huszti 4,5 - Diouf 4

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

2,5
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

77.615

Nach der Winterpause geht es für Dortmund am 19. Januar (18.30 Uhr) in der Liga in Bremen weiter. Hannover eröffnet die Rückrunde mit der Freitagabendpartie (20.30 Uhr) auf Schalke. Das Viertelfinale im DFB-Pokal findet am 26. und 27. Februar statt.