3. Liga

1860 verkürzt Rückstand auf Dynamo - Hansa überholt FCI

3. Liga, 21. Spieltag: Dresden verliert in doppelter Unterzahl

1860 verkürzt Rückstand auf Dynamo - Hansa überholt FCI

1860 München hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Dynamo Dresden.

1860 München hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Dynamo Dresden. imago images

Klare Sache für 1860 - auch ohne Mölders

Ohne den gelb-gesperrten Mölders fuhr 1860 München am Mittwoch einen klaren Sieg beim 1. FC Magdeburg ein und verkürzte den Rückstand auf Dresden auf nur noch einen Punkt. Anstelle des derzeit besten Torschützen der Liga (13 Treffer) sprangen diesmal Lex (9.) sowie nach der Pause Salger (56.) und Steinhart (61.) ein. Die Münchner bleiben damit härtester Verfolger von Tabellenführer Dynamo Dresden, während Magdeburg, das vor der Pause eine Riesenchance zum Ausgleich durch Steininger (37.) hatte, auf Rang 18 zurückfällt.

3. Liga - 21. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Dynamo Dresden Dynamo Dresden
38
2
1860 München 1860 München
37
3
Hansa Rostock Hansa Rostock
35
3. Liga - Torjäger 2020/21
1860 München Mölders Sascha
13
Türkgücü München Sliskovic Petar
12
Hallescher FC Boyd Terrence
11
3. Liga - Topspieler (Tor) 2020/21
SV Meppen Domaschke Erik
2,69
MSV Duisburg Weinkauf Leo
2,76
FSV Zwickau Brinkies Johannes
2,82
3. Liga - Scorer 2020/21
Türkgücü München Sararer Sercan
17
1. FC Saarbrücken Shipnoski Nicklas
17
1860 München Mölders Sascha
16

Rostock zieht an Ingolstadt vorbei

Hinter dem Spitzenduo gab es eine Wachablösung auf dem Relegationsplatz: Dank eines 4:2-Erfolges gegen den 1. FC Saarbrücken nimmt diesen jetzt Hansa Rostock ein. Dabei konnten die Saarländer schon in der 8. Minute durch Shipnoski (8.) nach Fehler der Hansa-Defensive jubeln. Doch Verhoek egalisierte in der 14. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter wieder und nach dem Seitenwechsel war es Rother, der in der 54. Minute sein Team auf die Siegerstraße brachte. In der 86. Minute erhöhte Neidhart mit einem Gewaltschuss. Spannend wurde es dennoch, weil Froese noch einmal verkürzte. In der Nachspielzeit machte erneut Neidhart den 4:2-Sieg der Hansa-Kogge perfekt. Der FCS war zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl: Zeitz musste zuvor mit Rot vom Platz.

Ingolstadt patzt gegen Halle

Gleich zwei verwandelte Elfmeter gab es im Spiel des FC Ingolstadt gegen den Halleschen FC. Kurz vor dem Seitenwechsel verwandelte Kutschke einen von Guttau verursachten Handelfmeter sicher zur Ingolstädter Führung (43.). Doch die Gäste aus Halle erwiesen sich als Spielverderber: Boyd traf gleichfalls per Elfmeter und sorgte somit in der 51. Minute für den Ausgleich. Ingolstadt musste somit aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegen Rostock den dritten Platz räumen.

Lübeck gibt Rote Laterne ab

Der VfB Lübeck konnte schließlich den letzten Tabellenplatz verlassen - dank der Niederlage der Duisburger in Zwickau am Dienstag und eines eigenen 1:0-Erfolges gegen die SpVgg Unterhaching, die damit in die Abstiegszone rutschte. Den entscheidenden Treffer markierte Deichmann (32.), ebenfalls per Elfmeter. Unterhaching verlor in der Schlussphase noch Greger (80.) mit einer Gelb-Roten Karte.

Mannheims Rafael Garcia jubelt über sein Siegtor gegen Dresden

Mannheims Rafael Garcia jubelt über sein Siegtor gegen Dresden. imago images

Zwei Platzverweise, Gegentor in letzter Sekunde: Dresden unterliegt Mannheim

Lange Zeit bot die Partie zwischen Waldhof Mannheim und Dynamo Dresden nur wenig Ansehnliches. Für einen negativen Höhepunkt sorgte Dynamo-Kapitän Mai, der in der 65. Minute mit Rot vom Platz flog. Ohne den erkrankten Chefcoach Markus Kauczinski durften die Sachsen bis kurz vor Schluss auf einen Punkt hoffen, in der Schlussphase überschlugen sich aber die Ereignisse: Ehlers sah nach einem Handspiel ebenfalls Rot (90.+4), den fälligen Strafstoß verwandelte Garcia zum Siegtreffer für Waldhof (90.+6).

Wieder kein Heimsieg für Lautern - Duisburgs Tiefschlaf in Hälfte eins

Wieder kein Heimtor, wieder kein Heimsieg: Der 1. FC Kaiserslautern bleibt nach dem torlosen Remis gegen Türkgücü München zunächst unter dem Strich. Wie bereits des Öfteren ließen die Roten Teufel die Durchschlagskraft vermissen, Redondo (5.) und Zimmer (33.) ließen gute Chancen liegen. Türkgücü, das Top-Torjäger Sliskovic auf der Bank beließ, verpasste den zumindest vorübergehenden Sprung in die Aufstiegsränge.

Der FSV Zwickau kam gegen einen in Hälfte eins desolaten MSV Duisburg zu einem souveränen 3:1-Sieg. Die Westsachsen stellten die Weichen durch Nkansah (4.) und Schröter (35., 41.) frühzeitig auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Zebras zwar Moral, doch zu mehr als dem Ehrentreffer durch Hewtter (56.) reichte es nicht. Während sich der FSV weiter Luft auf die gefährdete Zone verschaffte, steckt der MSV weiter tief in den Abstiegsrängen fest.

Köln holt Punkt in Spiel eins nach Dotchev

Im Spiel eins nach der Ära von Trainer Pavel Dotchev verpasste Viktoria Köln trotz zweimaliger Führung einen Sieg beim SV Wehen Wiesbaden und musste sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. Lorch (21.) und Cueto (81.) schossen die Domstädter in Front, Tietz (64.) und Malone (88.) glichen für die Hessen jeweils aus. Beiden Teams bringt der eine Punkt tabellarisch wenig.

Drei Dresden-Verfolger im Einsatz - Kellerduell in Lübeck

Können die beiden Dresden-Verfolger 1860 München und Ingolstadt von Dynamos Patzer profitieren? Während die Löwen am Mittwoch (19 Uhr) bei Kellerkind Magdeburg antreten, das nach zwei Siegen in letzter Sekunde in Halle verloren hat, spielt Ingolstadt gegen jenen HFC im heimischen Audi-Sportpark. Die Partie, die nach positiven Corona-Befunden lange auf der Kippe stand, kann ausgetragen werden, nachdem sich zwei Tests nachträglich als "falsch positiv" herausstellt haben und sämtliche Ergebnisse zweier Testreihen am Samstag und Montag negativ ausfielen.

Dicht auf den Fersen der beiden Aufstiegsanwärter ist das von Personalsorgen geplagte Hansa Rostock, dessen Sieges-Serie (drei in Folge) auch im Heimspiel gegen Saarbrücken Bestand haben soll. Abhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz könnte die Kogge sogar einen Aufstiegsplatz erobern. Außerdem am Mittwoch: Das Kellerduell zwischen dem Tabellenletzten Lübeck und Unterhaching, das den letzten Nicht-Abstiegsplatz belegt. Die Partie zwischen Meppen und Uerdingen wurde abgesagt, das Spiel am Dienstagabend zwischen dem FC Bayern II und Aufsteiger SC Verl fiel den Witterungsbedingungen zum Opfer.

kon

Alle Drittliga-Wintertransfers 2020/21