Champions League 2012/13, Vorrunde, 4. Spieltag
21:10 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Bordachev
Baryssau

21:11 - 26. Spielminute

Tor 1:0
Jonas
Linksschuss
Vorbereitung Tino Costa
Valencia

21:14 - 29. Spielminute

Tor 2:0
Soldado
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Guardado
Valencia

21:17 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Gago
Valencia

21:52 - 51. Spielminute

Tor 3:0
Feghouli
Rechtsschuss
Vorbereitung Gago
Valencia

21:54 - 53. Spielminute

Tor 3:1
Renan Bressan
Rechtsschuss
Baryssau

21:56 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Sivakov
für Likhtarovich
Baryssau

21:57 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Rodionov
Baryssau

21:59 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Sivakov
Baryssau

22:02 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Radkov
Baryssau

22:08 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Banega
für Jonas
Valencia

22:18 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Mozolevsky
für Hleb
Baryssau

22:20 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Valdez
für Soldado
Valencia

22:24 - 83. Spielminute

Tor 3:2
Mozolevsky
Linksschuss
Vorbereitung Rodionov
Baryssau

22:27 - 86. Spielminute

Tor 4:2
Feghouli
Rechtsschuss
Vorbereitung Banega
Valencia

22:28 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Albelda
für Guardado
Valencia

22:29 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Kontsevoi
für Renan Bressan
Baryssau

VAL

BAT

Soldado mit Treffer Nummer vier gegen Baryssau

Valencia gegen BATE erneut mit wenig Mühe

Sofiane Feghouli, Jonas, Roberto Soldado, Tino Costa (v.li.)

Roberto Soldado freut sich, umarmt von Tino Costa, über das 2:0 für den FC Valencia. Getty Images

Valencias Trainer Mauricio Pellegrino verzichtete nach dem 2:0-Erfolg über Atletico Madrid in der Primera Divison auf Änderungen in seiner Startelf.

Baryssaus Coach Viktor Goncharenko wechselte dagegen im Vergleich zur 0:3-Pleite im Hinspiel gegen den FC Valencia dreimal: Radkov, Baga und Bressan spielten für Simic, Olekhnovich und den Gelb-gesperrten Pavlov.

Der FC Valencia übernahm von Beginn an die Spielkontrolle. Jonas gab in der 7. Minute einen ersten Warnschuss ab. BATE agierte abwartend, ließ gegen die Spanier zunächst aber wenig Torchancen zu. Mitte der ersten Hälfte, die Partie hatte begonnen etwas ruppiger zu werden, ging Valencia in Führung. Jonas setzte sich mit Glück und Geschick gegen zwei Gegenspieler durch und schoss aus zentraler Position ein (26.). Kurz darauf gab es nach einem Foul von Radkov an Tino Costa auf Höhe der Sechzehnmeterlinie Strafstoß, den der dreifache Torschütze aus dem Hinspiel, Valencia-Kapitän Roberto Soldado, maßgenau verwandelte (29.).

Spielbericht

Wenig später hätte Feghouli mit einem Schuss vom Strafraumrand beinahe sogar das 3:0 erzielen können (32.). Danach folgte eine kurze Phase, in der Baryssau selbst frecher wurde. Doch Guaita hatte gegen Bressans Versuche per Freistoß (32.) und aus der Distanz (34.) kaum Mühe. Bressan - Brasilianer mit weißrussischem Pass - war es auch, der in der 39. Minute vom Strafraumrand eine gute Schusschance eher kläglich vergab. Die Schlussminuten der ersten Hälfte gehörten wieder dem FC Valenica: Feghouli zielte aber mit einem Heber vom Strafraumrand über den bereits geschlagenen Gorbunov knapp am Tor vorbei (43.).

Baryssau hofft nur kurz - Feghoulis Doppelpack

Nach dem Seitenwechsel benötigten die Ostspanier nur wenig Zeit, um nachzulegen. Gago schnappte dem verdutzten Baga links im Mittelfeld den Ball weg und schickte sofort Feghouli Richtung Tor, der im Strafraum eiskalt zum 3:0 einschoss (51.). Doch Baryssau konterte nur wenig später. Bressan schlenzte einen Freistoß von der linken Seite mit rechts in den Fünfmeterraum. Ohne weitere Berührung - Bordachev zog noch den Kopf weg - ließ sich Guaita überraschen und den Ball durch die Beine ins Tor rutschen (53.).

Doch wer nun mit neuem Selbstbewusstsein der Weißrussen gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Zwar mühte sich BATE um weitere Offensivaktionen. Doch Valencia, das eigene Angriffe nur noch sehr sporadisch startete, stand sicher in der Abwehr. Wie aus dem Nichts brachte ein schwerer Fehler von Ricardo Costa Baryssau dann in der Schlussphase doch noch heran. Mozolevsky, der für den unauffälligen Hleb gekommen war, traf freistehend (83.). Doch Valencia schaltete sofort wieder einen Gang hoch. Blieb dem eingewechselten Valdez in der 85. Minute noch das 4:2 verwehrt, war es kurz darauf erneut Feghouli, der aus halbrechter Position den Endstand erzielte (87.).

Valencia gastiert zunächst am Sonntag (12 Uhr) in der spanischen Liga bei Real Valladolid. Am 20. November (20.45 Uhr) folgt am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase das Heimspiel gegen den FC Bayern München. Baryssau empfängt in Minsk zeitgleich den OSC Lille.