2. Bundesliga

Andersen: "Positive Niederlage"

Offenbach: Thier hält stark und patzt dann

Andersen: "Positive Niederlage"

Thier und Hoogland

Tor des Tages: Keeper Cesar Thier kommt gegen Tim Hoogland zu spät. imago

Und mit dieser Meinung stand er nicht alleine da. Nach dem 4:3-Sieg gegen St. Pauli nach furioser Aufholjagd trat der Traditionsklub in Mainz sehr selbstbewusst auf und beherrschte den Aufstiegskandidaten im eigenen Stadion eine knappe halbe Stunde lang, verpasste es allerdings ein Tor zu erzielen. "Wir sind selten so gut aufgetreten wie in der Anfangsphase", kommentierte ein sichtlich zufriedener Thomas Kalt, "diese Niederlage wirft uns nicht um. Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren." Der Grund für seinen Optimismus schob der Vizepräsident hinterher. "Die Mannschaft hat Andersens Spielphilosophie verinnerlicht. Anfangs hat sie gehofft, dass sie funktioniert, nun glaubt sie daran. "

Der unglücklichste Offenbacher war Cesar Thier. Der Keeper erledigte seinen Job "überragend", lobte Jürgen Klopp, hielt den OFC lange im Spiel. Beim Gegentor aber patzte er. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Thier: "Ich wusste, dass drei Mann hinter mir stehen und wollte vor Hoogland an den Ball. Ich kam aber nicht richtig hin. Es ist umso ärgerlicher, weil wir richtig guten Fußball gespielt haben."