Bundesliga

Wohin mit Schweinsteiger?

München: Noch kein Bayern-Angebot

Wohin mit Schweinsteiger?

Hängt ein bisschen in der Luft: Bayerns Schweinsteiger, links gegen Bremens Diego.

Hängt ein bisschen in der Luft: Bayerns Schweinsteiger, links gegen Bremens Diego. dpa

Gegen Werder musste der FC Bayern zum vierten Mal in dieser Saison auf seinen französischen Star verzichten. Und zum vierten Mal versuchte es Ottmar Hitzfeld mit Bastian Schweinsteiger im linken Mittelfeld, wie schon beim 0:0 in Dortmund, dem 3:1 im Pokal gegen Mönchengladbach und dem 3:2 im UEFA-Cup in Belgrad. Überzeugt hatte Schweinsteiger nie (kicker-Noten 4,5/4/4), die Ergebnisse aber stimmten. Gegen Bremen nun gab der Nationalspieler seine Liga-Premiere 2008 nach der Gelbsperre von Rostock, und sie fiel durchwachsen aus. Zwar wirkte er stets bemüht, schlug auch eine gute Flanke auf Klose, doch die großen Impulse, sie blieben erneut aus.

"Natürlich hat uns Franck Ribery gefehlt", sagte Manager Uli Hoeneß nach dem Abpfiff, "doch wenn er nicht fehlen würde, hätten wir nicht so viel Geld für ihn bezahlt."

Ein vorzeitiger Verkauf ist möglich

Wie es mit Schweinsteiger weitergeht, ist unklar. Im Gegensatz zu Philipp Lahm, dessen Vertrag ebenfalls 2009 endet, hat der 23-Jährige von Bayern noch kein Angebot für eine vorzeitige Verlängerung erhalten. Mit Lahm wurde kürzlich ein Gespräch geführt. "Bei ihm", sagt Hoeneß, "kennen wir die sportliche Einschätzung zu 100 Prozent." Nicht so bei Schweinsteiger, da werden die nächsten Wochen abgewartet. Sollte er weiterhin auf dem Niveau der Nach-WM-Zeit spielen, ist ein Verkauf ein Jahr vor Vertragsschluss möglich, die Münchner könnten dann noch eine Ablösesumme kassieren. Mit dem FC Sevilla gibt es bereits einen ersten Interessenten.

Bei Bayern stellt sich vor allem die Frage: Wohin mit ihm? Rechts, so haben interne Analysen ergeben, könne er nicht spielen, weil er am Gegner nicht vorbeikomme. Links ist Ribery zu stark. Bliebe das zentrale Mittelfeld, aber da heißt die Konkurrenz defensiv Zé Roberto und van Bommel, offensiv Kroos, Sosa, künftig auch Borowski. Und alle wollen sie spielen...