Bochum: Zdebels Platz "nicht in Stein gemeißelt"

Imhofs Chance

Daniel Imhof

Daumen nach oben: Für Bochums Daniel Imhof läuft's richtig gut. imago

"Der Trainer war im Sommer der einzige, der an mich geglaubt hat", sagt Imhof. Damals hing der defensive Mittelfeldspieler in der Luft. Erst 19 Tage vor Saisonstart wurde sein Vertrag verlängert - als Ersatz für die gesetzten Christoph Dabrowski und Thomas Zdebel.

Doch Imhof ist mehr als dies. Als Zdebel verletzt fehlte, überzeugte der Kanadier. Als der Kapitän gegen Bielefeld (3:0) beim Comeback Probleme hatte, übernahm Imhof nach der Halbzeit Zdebels Part erneut zu Kollers Zufriedenheit. Beleg für eine Entwicklung, die die Statistik unterstreicht. Vergangene Saison kam der 30-Jährige auf sieben Einsätze (kicker-Durchschnittsnote 4,33), jetzt stehen bereits neun Spiele (3,4) sowie zwei Treffer zu Buche.

Spielersteckbrief

Die Erklärung? 2006/2007 hatte Imhof "ein Seuchenjahr", verweist Koller auf zwei Verletzungen in der Vorbereitung. Zudem hat Imhof einen Schritt vollzogen. "Ich habe ihm vor vier Wochen gesagt, dass er sich mehr positionieren, auch verbal präsentieren muss. Er kann auch mal die Klappe aufmachen!" Imhof, immer noch kein "Großmaul", hat den Rat befolgt. Koller: "Er merkt, dass ihm das guttut."

So gut, dass er, zumindest kurzfristig, Ambitionen hegen darf. Denn dass der auf Schalke gelb-gesperrte Zdebel danach automatisch wieder in der Elf steht, ist nicht klar. "Das ist nicht in Stein gemeißelt", erklärt Koller und will wie zuvor auf der Torhüterposition "von Spiel zu Spiel gucken". Der Trainer eindeutig: "Gegen Bielefeld habe ich mich entschieden, dass der Kapitän zurückkehrt, ob das gegen Karlsruhe auch so ist, will ich abwarten." Die Chance für Imhof!

Auch hinsichtlich eines neuen Vertrages: "Ich versuche mich zu empfehlen, damit ich nicht in die gleiche Situation wie letzten Sommer komme", sagt er. Die wird sich wohl nicht wiederholen. Sportchef Stefan Kuntz erklärt: "Durch seine Leistungen und Tore hat sich seine Position deutlich verbessert. Wir werden Daniels Wunsch Rechnung tragen - in welcher Form auch immer."

Stephan von Nocks