München: Brasilianer Breno soll kommen

Ismael will im Winter gehen!

Valerien Ismael

Nicht mehr glücklich in München: Abwehrspieler Valérien Ismael. dpa

Mittlerweile ist klar, dass es sich nicht nur um ein Gerücht handelt: Der FC Bayern möchte tatsächlich einen jungen Mann namens Breno Vinicius Borges, Innenverteidiger vom FC Sao Paulo, nach München holen. "Wir sind interessiert", bestätigt Manager Uli Hoeneß. Perfekt ist der Deal allerdings nicht, die Konkurrenz mit Real Madrid happig. In vier bis sechs Wochen soll eine Entscheidung fallen, "ob es klappt", sagt Hoeneß, "weiß ich nicht".

Breno ist der erste heiße Tipp von Bayerns neuem Scout Giovane Elber, der den 18-Jährigen als "Granate" anpreist und mit Lucio vergleicht. In seiner ersten Profi-Saison ist der Youngster sofort durchgestartet. Nur 15 Tore kassierte sein Team in 36 Ligamatches, blieb 998 Minuten am Stück ohne Gegentreffer und wurde klar Meister. "Zu seinem sicheren Zweikampfverhalten hat Breno ein präzises Passspiel entwickelt, wodurch er für den Gegner schwer auszurechnen ist", berichtet kicker-Brasilien-Experte Frank Kohl.

Die ersten Kontakte nach Sao Paulo sind geknüpft, Vertreter des Klubs waren schon in München, besuchten das UEFA-Cup-Spiel gegen die Bolton Wanderers und trafen sich mit den Bayern-Bossen. Die Ablösesumme für das 1,87 Meter große, 83 Kilo schwere Talent soll bei über zehn Millionen Euro liegen.

Auch Daniel van Buyten weiß nun also, dass ihm neue Konkurrenz droht. An einen Abschied aus München denkt der Belgier, der seinen Stammplatz an Lucio und Martin Demichelis verloren hat, trotzdem nicht. "Er will den Verein nicht verlassen", stellt Henrotay klar, "Daniel fühlt sich wohl in München." Dass er nicht happy auf der Bank ist, sei klar, so der Agent, "aber Situationen ändern sich im Fußball schnell." Die letzten vier Ligaspiele bis zur Winterpause darf van Buyten wegen Lucios Rotsperre wohl wieder mitmachen. "Das ist seine Chance", sagt Henrotay, "wer weiß, ob der Trainer danach noch einen neuen Spieler im Winter haben muss."

Ein anderer wartet diese Entwicklung nicht mehr ab: Valérien Ismael (32) möchte die Münchner im Winter verlassen! Der Franzose, gebeutelt von bösen Verletzungen, hatte nur einen Kurz-Einsatz bei den Profis in eineinhalb Jahren. "Er hat erklärt, dass er weg will", bestätigt Hoeneß, "wir würden das wohl auch bewilligen." Wenn es mit Breno klappt.

Bernd Salamon