Osnabrück: Viele Verletzte kehren zurück

Gößling: Comeback gegen Aachen?

Frederik Gößling

Vor der Rückkehr zwischen die Pfosten: VfL-Torhüter Frederik Gößling. imago

Doch nach den jüngsten Eindrücken könnten einige Routiniers nach monatelanger Pause wieder zur Verfügung stehen: Defensiv-Allrounder Uwe Ehlers, aufgrund von Trainingsrückstand und Muskelverletzungen noch ohne Punktspiel- einsatz, ist ebenso auf dem Sprung wie Mathias Surmann (Leisten-OP) und Dominique Ndjeng (Schulter-OP). Diese zwei waren in der Vorrunde der Aufstiegssaison Leistungsträger, Verletzungen warfen sie anschließend aus der Bahn. In zwei, drei Wochen könnte das Trio wieder ins Aufgebot rücken. So gut wie auskuriert hat Frederik Gößling seinen Muskelfaserriss in der Schulter; beim Test in Ahlen (3:1, Tore: Manno (2), Chitsulo) stand er erstmals seit Mitte September im Tor und könnte am Freitag gegen Aachen seinen überzeugenden Vertreter Tino Berbig ablösen.

Verbissen kämpft Markus Feldhoff um ein Comeback. 14 Monate nach seinem Kreuzbandriss zeigt der Angreifer im Training immer öfter seine Klasse, wird aber regelmäßig von kleineren Muskelverletzungen zurückgeworfen. Dennoch: Im Personalpuzzle von Wollitz ist der Musterprofi, im Team als Führungsspieler anerkannt, eine wichtige Figur.

Harald Pistorius