3. Liga Analyse

15:03 - 51. Spielminute

Tor 0:1
Evljuskin
Linksschuss
Vorbereitung Markus Müller
Babelsberg

15:06 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Engelbrecht
Rechtsschuss
Stuttg. Kick.

15:06 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
Alvarez
für Leutenecker
Stuttg. Kick.

15:09 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Auracher
Stuttg. Kick.

15:11 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Evljuskin
Babelsberg

15:13 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Köpf
Stuttg. Kick.

15:16 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Touré
für Essig
Babelsberg

15:30 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Albrecht
für Kragl
Babelsberg

15:39 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Alvarez
Stuttg. Kick.

15:37 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Jatta
für Gondorf
Stuttg. Kick.

15:42 - 89. Spielminute

Tor 2:1
Marchese
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Jatta
Stuttg. Kick.

15:31 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Braun
für Savranlioglu
Stuttg. Kick.

SVK

BAB

Kickers hieven sich ans rettende Ufer

Marcheses Elfmeter bringt den Dreier

Kickers-Coach Massimo Morales tauschte im Vergleich zum 1:1 bei der SpVgg Unterhaching zwei Mal Personal. So rückten Köpf und Gondorf für den gelbgesperrten Leist und den herausrotierenden Braun in die Startelf. Verzichten musste der Übungsleiter zudem auf Groß (Muskelfaserriss) und Fennell (Leistenprobleme). Babelsbergs Interimstrainer Almedin Civa veränderte seine Formation in Bezug zum 1:1 gegen Erfurt ebenfalls auf zwei Stellen. Prochnow und Markus Müller (zurück nach Gelbsperre) bekamen für Touré und den gesperrten Kreuels ihre Einsatzchancen (10. Gelbe). Heil musste zudem aufgrund einer Ellbogenverletzung passen.

Die Oberhand in der Anfangsphase behielten durchweg die Gäste. So hatte Müller prompt nach einer Ecke eine gute Kopfballmöglichkeit, Kickers-Torhüter Krauss konnte parieren (7.). Bis auf einen guten Flankenversuch von Savranlioglu, der allerdings im Strafraum keinen Abnehmer fand, agierten die Kickers nervös (23.). Doch in der Folge legten die Schwaben die Unsicherheit mehr und mehr ab. Grüttner konnte mit der Fußspitze eine Gondorf-Flanke nicht mehr entscheidend auf das Tor lenken (29.), während Gondorf selbst mit einem Ball von Gerster bedient wurde, aber mit seinem Kopfball keine Gefahr darstellen konnte (42.). Die beste Chance vor dem Halbzeitpfiff hatten dann auch die Hausherren: Engelbrecht brachte einen Freistoß platziert aufs Tor von Löhe, der aber gekonnt zur Ecke abwehrte (45.). Insgesamt offenbarte sich im Gazi-Stadion bis dato aber eine schwache Partie.

Der 35. Spieltag

Marchese macht spät den Sack zu

Das Niveau konnte also nur besser werden - und das wurde es: Der SV kombinierte sich durch die Abwehrreihen der Kickers, bis Evljuskin abzog und gekonnt ins Eck schlenzte (50.). Doch beide Teams wollten ihre schwache erste Hälfte ausmerzen und so konterten auch die Hausherren prompt. Engelbrecht zog aus rund 25 Metern ab und erzielte postwendend den Ausgleich (53.). Neben den Toranzahl stieg auch die Zweikampfhärte. Denn während es im ersten Durchgang keine Verwarnung gab, musste der Schiedsrichter zwischen der 56. und 61. Minute gleich drei Mal Gelb zücken. Abstiegskampf, Tore und ein Hin und Her - die Partie nahm deutlich an Fahrt auf, ohne dabei aber Chancen zu bieten. Ab der 65. Minute flachten dann all die Ansätze wieder ab. Symbolisch: Ein Gondorf-Freistoß segelte lediglich in die Mauer (73.). Auch Marchese setzte einen Distanzversuch über das gegenerische Gehäuse (79.).

Die Partie lebte nun einzig von der Spannung, gerade weil für beide Teams ein Sieg von lebensnotwenig war. Den erwarteten Höhepunkt gab es dann auch noch - für die Hausherren. Marchese verwandelte hier den zugesprochenen Elfmeter und ergatterte so für sein Team doch noch den so wichtigen Dreier (90.). Savranlioglu hätte kurz darauf gar auf 3:1 erhöhen können, sein Schuss ging aber knapp vorbei (90. + 1). Somit ziehen die Kickers an Babelsberg vorbei und hieven sich sogar ans rettende Ufer (Rang 16). Die 03er rutschen dagegen ab auf den 18. Platz.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) treten die Kickers in Münster an. Babelsberg ist dagegen bereits am Dienstag (19 Uhr) in der Nachholpartie des 30. Spieltags gegen Dortmund II gefordert.