3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 30. Spieltag
19:32 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Mintzel
Wiesbaden

19:44 - 43. Spielminute

Tor 1:0
Mintzel
Linksschuss
Wiesbaden

20:02 - 47. Spielminute

Tor 2:0
Mintzel
Rechtsschuss
Vorbereitung Schimmel
Wiesbaden

20:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Ivana
für Zieba
Wiesbaden

20:19 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Mar. Hartmann
Halle

20:20 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Sautner
für Ziegenbein
Halle

20:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Kanitz
für Mar. Hartmann
Halle

20:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Pichinot
für Preuß
Halle

20:27 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Christ
Wiesbaden

20:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Stroh-Engel
für Mintzel
Wiesbaden

20:41 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Book
für Christ
Wiesbaden

20:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Book
Wiesbaden

WIE

HFC

Christ sieht seine fünfte Gelbe Karte

Mintzel macht´s doppelt

Wehen Wiesbadens Übungsleiter Peter Vollmann vertraute zu Beginn der gleichen Elf wie beim 1:1 beim VfB Stuttgart II und nahm keine personellen Änderungen vor. Halle-Trainer Sven Köhler wechselte im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Hansa Rostock auf einer Position: Preuß ersetzte Lindenhahn.

Nach einer kurzen Abtastphase bot sich dem Gastgeber die erste Möglichkeit - und was für eine: Angreifer Vunguidica tauchte plötzlich frei vor Keeper Horvat auf und umkurvte diesen, sein Schuss allerdings konnte von einem HFC-Abwehrspieler gerade noch vor der Linie geklärt werden (7.). Die Gäste ihrerseits zeigten sich davon unbeeindruckt: Ein Freistoß von Ziebig landete bei Furuholm, doch dessen Kopfball stellte SVWW-Schlussmann Gurski vor keine allzu großen Probleme (9). In der 16. Minute war es wiederum Furuholm, der gefährlich vor dem Gehäuse der Hessen auftauchte. Der Torjäger zog aus kurzer Distanz ab, fand aber erneut in Gurski seinen Meister. In der Folge verstärkte die Heimmannschaft ihre Offensivbemühungen, zwingende Torchancen sprangen zunächst dabei nicht heraus. Dies änderte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff, als es erneut zum Duell Vunguidica gegen Horvat kam – und wieder konnte der HFC-Schlussmann parieren (41.). Doch nur eine Minute später war der Torhüter geschlagen: Eine Flanke von Zieba konnte Mintzel zur Pausenführung verwerten (42.).

Der 30. Spieltag

Wehen kommt hellwach aus der Kabine

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Gastgeber. Kurz nach Wiederanpfiff konnten die Hessen erneut jubeln: Schimmel setzte sich über die rechte Seite durch, seine Hereingabe verwandelte Mintzel zum 2:0 (47.). Mit der sicheren Führung im Rücken kontrollierte der SVWW die Partie, die Gäste konnten ihre Offensivreihe nicht entscheidend in Szene setzen. Die Begegnung plätscherte vor sich hin, erst knapp 20 Minuten vor Spielende wurde der HFC gefährlich. Allerdings konnten weder Wagefeld noch der eingewechselte Sautner das Leder bei einer Doppelchance im Tor unterbringen (71.). Weil der HFC in der Schlussphase nicht mehr entscheidend für das Wehen Wiesbadener Gehäuse kam, blieb es beim insgesamt verdienten Heimsieg der Vollmann-Truppe.

Tore und Karten

1:0 Mintzel (43', Linksschuss)

2:0 Mintzel (47', Rechtsschuss, Schimmel)

Wiesbaden

Gurski 3 - Schimmel 2, Wiemann 2,5, Mann 2,5, D. Döringer 2,5 - R. Müller 3, Zieba 3,5 , Christ 3 , Janjic 3, Mintzel 2 - Vunguidica 3

Halle

Horvat 2,5 - Leistner 4,5, Kojola 4,5, Ruprecht 4, Ziebig 4,5 - Mar. Hartmann 4 , Wagefeld 4, Preuß 3,5 , Ziegenbein 4 , Mast 4 - Furuholm 4,5

Schiedsrichter-Team

Florian Steinberg Korntal

2
Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Zuschauer

2.237

Wehen Wiesbaden empfängt am kommenden Samstag (14 Uhr) das Team vom VfL Osnabrück, zur selben Zeit hat Halle ein Heimspiel gegen Wacker Burghausen.