3. Liga Analyse

14:21 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Kopilas
Erfurt

14:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Stein
Offenbach

15:02 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Möhwald
Erfurt

15:11 - 54. Spielminute

Tor 0:1
Tunjic
Kopfball
Vorbereitung Pfingsten-Reddig
Erfurt

15:16 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Engelhardt
Erfurt

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Drexler
für Engelhardt
Erfurt

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Offenbach)
Rathgeber
für Vogler
Offenbach

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Offenbach)
Vogelsang
für M. Schwarz
Offenbach

15:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Fetsch
Offenbach

15:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Offenbach)
K. Hesse
für Feldhahn
Offenbach

15:39 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Oumari
Erfurt

15:47 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Tunjic
Erfurt

15:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Fillinger
für A. Öztürk
Erfurt

OFC

ERF

3. Liga

Tunjic-Treffer entscheidet Sechs-Punkte-Spiel

Abstiegssorgen in Offenbach werden größer

Tunjic-Treffer entscheidet Sechs-Punkte-Spiel

Auf Seiten der Offenbacher Kickers veränderte Trainer Rico Schmitt seine Startelf nach der 1:2-Niederlage beim Karlsruher SC auf einer Position: Der zuletzt enttäuschende Rathgeber (kicker-Note: 5) rückte auf die Bank und machte Platz für Washausen. Auch Alois Schwartz nahm angesichts des 1:2 gegen den 1. FC Saarbrücken Änderungen vor: Kopilas und Tunjic begannen für den verletzen Baumgarten (muskuläre Oberschenkelprobleme) und Drexler. Außerdem wechselte der Erfurter Coach kurzfristig auf der Außenverteidigerposition. Der eigentlich vorgesehene Ströhl verletzte sich beim Aufwärmen und wurde durch Czichos ersetzt.

Beide Mannschaften starteten bissig in die Partie und gönnten sich keine Aufwärmphase. Besonders die Gäste aus Erfurt kamen bereits zu Beginn mehrfach in den Strafraum. So schickte Pfingsten-Reddig Möhwald, doch der herauseilende Wulnikowski konnte den Ball abfangen (3.). Dessen Gegenüber Sponsel musste nach zehn Minuten erstmals eingreifen, ein Freistoß von Reinhardt machte ihm aber keine Probleme. Im weiteren Verlauf spiegelte die Partie die Tabellensituation beider Teams immer mehr wider: Die Akteure kämpften um jeden Ball und ließen dem Gegner kaum Räume.

Der 29. Spieltag

OFC stärker, aber zu ungenau

Offenbach bekam den Gegner immer besser unter Kontrolle und sorgte durch druckvolles Spiel für schnelle Ballverluste auf Seiten der Erfurter. Die einzige Chance für RWE verzeichnete Tunjic, der in der 18. Minute allein auf Wulnikowski zulief, aber am Keeper des OFC scheiterte. Auf der Gegenseite spielten sich die Hausherren immer mehr in der Gäste-Hälfte fest, blieben aber schwach im Abschluss. Washausen sorgte mit einem Distanzschuss aus 20 Metern für Unterhaltung (23.), Reinhardt hingegen bewies mit mehreren zu ungenauen Torschüssen, dass seine Stärke eher in der Torvorbereitung und weniger im Abschluss liegt (28., 40., 44.).

Der zweite Durchgang begann ohne personelle Veränderungen und auch spielerisch ergab sich das gleiche Bild wie vor der Pause: Offenbach war spielbestimmend, in der Offensive aber zu ungenau. Entsprechend fiel der Führungstreffer für die Gäste nach 54 Minuten etwas überraschend: Pfingsten-Reddig tankte sich auf der rechten Seite durch. Seine Flanke fand Tunjic, der am langen Pfosten stehend zum 1:0 einköpfte. In Rückstand verlor der OFC vorerst den Faden. Nur drei Zeigerumdrehungen nach dem Treffer kam Pfingsten-Reddig erneut frei zur Flanke und fand wieder Tunjic, dessen Schuss allerdings an die Latte knallte.

Hausherren müssen kommen, Erfurt nutzt die Räume

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Offenbach mehr Ballbesitz hatte. Durch die offensive Spielweise der Hausherren ergaben sich aber immer wieder Kontermöglichkeiten für Erfurt. Besonders die Hereinnahme von Drexler für Engelhardt sorgte bei RWE noch einmal für Belebung (63.), wirklich gefährlich konnten die Gäste dem Kasten von Wulnikowski aber nicht mehr werden. Auf der Gegenseite gab es in der 78. Minute ein Comeback: Nach acht Monaten wurde Hesse zum ersten Mal nach seiner schweren Knie-Verletzung wieder eingewechselt.

In der Schlussphase warf der OFC noch einmal alles nach vorne. Einen Kopfball von Stadel konnte Sponsel aus dem Eck fischen (81.), und auch bei einem Freistoß von Reinhardt behielt der Keeper die Oberhand (83.). Da Drexler in der Schlussminute gegen die aufgerückte Offenbacher Schlussmannschaft das leere Tor aus 30 Metern verpasste, blieb es beim knappen 1:0-Erfolg der Erfurter.

Tore und Karten

0:1 Tunjic (54', Kopfball, Pfingsten-Reddig)

Offenbach

Wulnikowski 3,5 - Ahlschwede 4, Kleineheismann 4, Lenz 4, Stein 3 - Washausen 5, M. Schwarz 3,5 , Feldhahn 4 , Fetsch 4 , Reinhardt 4 - Vogler 4,5

Erfurt

Sponsel 3 - Ofosu-Ayeh 2,5, Kopilas 3,5 , Möckel 3, Czichos 3 - Oumari 3,5 , Engelhardt 3 , Möhwald 4 , Pfingsten-Reddig 2, A. Öztürk 4 - Tunjic 2,5

Schiedsrichter-Team

Sören Storks Velen

2,5
Spielinfo

Stadion

Sparda-Bank-Hessen-Stadion

Zuschauer

5.667

Der OFC gastiert am Dienstag (18 Uhr) bei Borussia Dortmund II, Erfurt hat am Dienstag (19.30) Alemannia Aachen zu Gast.