3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 27. Spieltag
19:15 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Burkhardt
Burghausen

20:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Rathgeber
für Bäcker
Offenbach

20:26 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Mehic
Offenbach

20:29 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Ro. Schmidt
für Burkhardt
Burghausen

20:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
K. Hesse
für Reinhardt
Offenbach

20:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Senesie
für Thiel
Burghausen

20:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
H. Schwarz
für Holz
Burghausen

20:50 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Bender
für M. Schwarz
Offenbach

BUR

OFC

Offenbach und Wacker trennen sich torlos

Keine Tore im "Eisschrank" Burghausen

Robert Wulnikowski, Torhüter Kickers Offenbach

Er hielt seinen Kasten im Scheetreiben in Burghausen sauber: OFC-Keeper Robert Wulnikowski. Getty Images

Georgi Donkov, Trainer von Wacker Burghausen, veränderte seine Startelf nach dem 2:0 Sieg gegen Alemannia Aachen lediglich auf einer Position: Omodiagbe begann für Taffertshofer. Auf Seiten der Offenbacher Kickers wechselte Trainer Rico Schmitt angesichts des 2:0-Auswärtserfolgs bei den Stuttgarter Kickers ebenfalls nur einmal Personal: Stadel fand den Weg in die Startelf, Feldhahn musste mit Gelbsperre pausieren (fünfte Gelbe).

Beim Nachholspiel des 27. Spieltags wurde es schon weit vor Anpfiff spannend: Nach starken Schneefällen in der Nacht zum Dienstag stand die Partie lange auf der Kippe, doch Wacker- und Kickers-Fans befreiten gemeinsam den Platz vom Schnee und ermöglichten so den Anpfiff. Bei leichtem Schneefall und auf tiefem Geläuf taten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase schwer.

Der 27. Spieltag

Der OFC begann als aktiveres Team und verzeichnete die erste Chance der Partie: Mehics Flachschuss gewann auf dem eisigen Untergrund an Geschwindigkeit, doch Keeper Vollath parierte (9.). Im Anschluss verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld. Zwar machten die Hessen den Eindruck, besser mit den äußeren Bedingungen zurechtzukommen, Druck konnte die Elf aber lediglich nach einer Ecke ausüben (11.).

Mit der Zeit fand die Wacker-Elf besser ins Spiel und setzte die Gäste zusehend unter Druck, konnte in der 29. Minute aber einige Unsicherheiten in der OFC-Defensive nicht nutzen und scheiterte wenig später bei einem Holz-Kopfball an Keeper Wulnikowski (31.). Die größte Chance gehörte ebenfalls Holz, dessen Distanzschuss an die Unterkante der Latte prallte und von dort aus dem Tor sprang (37.).

Im zweiten Durchgang verloren beide Teams dann immer mehr den Faden. Die Partie fand fast ausschließlich im Mittelfeld statt, die wenigen Offensivaktionen die beide Mannschaften fuhren, blieben harmlos. Hinzu kam, dass der eisige Boden kaum saubere Zuspiele zuließ. So verfehlte Holz das Tor deutlich (48.) und Stadels Kopfball auf der Gegenseite konnte Vollath über das Tor lenken (54.).

Bereits am Samstag (14 Uhr) steht für Wacker Burghausen das nächste Heimspiel auf dem Programm, die Oberbayern empfangen das Team von Rot-Weiß Erfurt. Zur selben Zeit gastiert die SpVgg Unterhaching bei den Offenbacher Kickers.