3. Liga Analyse

14:11 - 11. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Essig
für Reiche
Babelsberg

14:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Manno
Osnabrück

14:42 - 44. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Prochnow
für L. Hartmann
Babelsberg

14:44 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Babelsberg)
Kreuels
Babelsberg

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Jula
für S. Neumann
Osnabrück

15:06 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Zoller
Osnabrück

15:11 - 52. Spielminute

Tor 1:0
Manno
Rechtsschuss
Vorbereitung Zoller
Osnabrück

15:20 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Nagy
Osnabrück

15:23 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Babelsberg)
Markus Müller
Babelsberg

15:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
N. Fischer
für Nagy
Osnabrück

15:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Kaplan
für Heil
Babelsberg

15:37 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Babelsberg)
Prochnow
Babelsberg

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Costa
für Manno
Osnabrück

OSN

BAB

3. Liga

Mannos Treffer reicht zum Sieg

Arbeitssieg und Tabellenführung für den VfL

Mannos Treffer reicht zum Sieg

Osnabrück-Trainer Claus-Dieter Wollitz konnte im Vergleich zum 2:0-Erfolg in Unterhaching wieder auf seine etatmäßige Nummer eins Riemann zurückgreifen, der Ersatzmann Rickert auf die Bank verdrängte. Zudem verteidigte der wiedergenesene Thomik (Kreuzbandandriss) für Fischer. Sein Gegenüber Christian Benbennek tauschte nach dem 0:0-Remis in Darmstadt insgesamt dreimal: Mit Müller und Heil rückte ein neues Sturmduo in die Startformation, außerdem spielte Hebib in der Viererkette. Dafür mussten Kaplan, Essig und der erkrankte Touré (Grippe) weichen.

Beide Mannschaften begannen couragiert und suchten direkt den Weg nach vorne. Die erste gefährliche Aktion leitete Krük ein, der sich auf seiner linken Seite durchsetzte und per Steilpass Zoller suchte, welcher im allerletzten Moment jedoch von Reiche und Löhe gestoppt werden konnte (8.). Der Innenverteidiger verletzte sich bei dieser Situation und musste bereits nach gut zehn Minuten vom Feld. Jetzt forcierte der VfL sein Offensivspiel weiter und kam zu einer Großchance: Eine Flanke des aktiven Krük landete bei Piossek, der mit seinem Abschluss aus bester Position an Löhe scheiterte (15.). Die Filmstädter zogen sich nun beinahe komplett zurück, nachdem sie zu Beginn durch ein strukturiertes Spiel nach vorne durchaus zu überzeugen wussten.

Eine Standardsituation brachte die Babelsberger Defensive erneut in große Gefahr. Manno bediente mit seiner Ecke den aufgerückten Neumann, dessen Kopfball aus kürzester Distanz von Löhe pariert wurde (24.). In der Folge waren dem VfL die Offensivbemühungen zwar nicht abzusprechen, dennoch fehlte der letzte Pass um die 03er-Hintermannschaft vor größere Probleme zu stellen.

Die 03er nahmen ihren Panzer jetzt nach und nach wieder ab und setzten durch Kragls wuchtigen Freistoß, der eine Riemann-Flugparade zur Folge hatte, ein erstes Ausrufezeichen (44.). Auf der Gegenseite lenkte Löhe eine gefährliche Krük-Flanke kurz vor dem Pauenpfiff über die Latte.

Der 27. Spieltag

Mit viel Schwung kamen die Gastgeber aus der Halbzeit. Nach einem schönen Spielzug über Zoller und Piossek verpasste der zuvor eingewechselte Jula bei seinem Debüt für die Osnabrücker eine Hereingabe knapp (51.). Anschließend versuchte es der VfL über die andere Seite – mit Erfolg: Manno verarbeitete einen Seitenwechsel blitzschnell und schlenzte das Leder überlegt ins lange Ecke zur Führung (52.).

Mit der Führung im Rücken gewannen die Norddeutschen deutlich an Sicherheit in ihrem Aufbauspiel. Die Brandenburger mussten jetzt mehr und mehr nach vorne spielen, um noch etwas Zählbares aus Osnabrück mitnehmen zu können. Eine gefährliche Aktion initiierte Koc mit einer Hereingabe, welche Kragl schließlich aus guter Position nicht verwerten konnte (59.).

Daraufhin kam nur wenig Spielfluss zustande, da sich die Partie zu einer hitzigen Begegnung mit vielen Fouls entwickelte. Aus einer Ecke heraus entstand ein Konter der Osnabrücker, doch Nagy legte sich den Ball zu weit vor und die Gefahr war somit gebannt (71.). In der Schlussviertelstunde ließen sich die Gastgeber weit nach hinten drängen, die Gäste aus der Filmstadt warfen nun alles nach vorne. Einen Hauch Gefahr stellte ein Drehschuss von Koc da, welchen Riemann sicher parieren konnte (77.). Fünf Zeigerumdrehungen später setzte Kaplan einen Distanzschuss knapp über das lange Eck (84.). Kurz vor dem Abpfiff hatte Piossek die Entscheidung auf dem Fuß, verpasste diese jedoch (90.). Es blieb beim knappen 1:0-Sieg für den VfL.

Tore und Karten

1:0 Manno (52', Rechtsschuss, Zoller)

Osnabrück

Riemann 2 - Thomik 3, Pisot 3, Beermann 2,5, Dercho 2,5 - Staffeldt 3, S. Neumann 3,5 , Piossek 3, Nagy 3 , Manno 3 - Zoller 3,5

Babelsberg

Löhe 2 - C. Groß 4, Hebib 3, Reiche , Evljuskin 2,5 - Kreuels 2 , L. Hartmann 3 , Kragl 3, Heil 3,5 , Koc 3 - Markus Müller 3

Schiedsrichter-Team

René Rohde Rostock

3
Spielinfo

Stadion

Osnatel-Arena

Zuschauer

7.700

Der VfL gastiert kommenden Samstag (14 Uhr) beim Erzrivalen und Aufstiegskonkurrenten Münster - eine brisante Partie. Babelsberg ist schon am Mittwoch (18.30 Uhr) Gastgeber für das kriselnde Hansa Rostock.