3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 24. Spieltag
14:17 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Grüttner
Rechtsschuss
Vorbereitung Rühle
Stuttg. Kick.

14:31 - 27. Spielminute

Tor 2:0
Gondorf
Rechtsschuss
Vorbereitung Marchese
Stuttg. Kick.

14:35 - 31. Spielminute

Tor 3:0
Grüttner
Rechtsschuss
Vorbereitung Braun
Stuttg. Kick.

14:44 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Rathgeb
VfB II

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Breier
für Vecchione
VfB II

15:11 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Vitzthum
VfB II

15:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Kiesewetter
für Enderle
VfB II

15:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
N. Groß
für Savranlioglu
Stuttg. Kick.

15:32 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Röcker
VfB II

15:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Engelbrecht
für Grüttner
Stuttg. Kick.

15:32 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
M. Maletic
für Schwenk
VfB II

15:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Ivanusa
für Marchese
Stuttg. Kick.

SVK

VFB

VfB kassiert wie im Hinspiel drei Tore

Grüttner trifft doppelt im Stadt-Derby

Kickers-Trainer Gerd Dais setzte nach dem 2:0-Erfolg beim SV Wehen-Wiesbaden auf Gondorf, Grüttner und Rühle. Ivanusa, Leutenecker und Groß mussten weichen.

Der VfB-Nachwuchs hingegen startete erst mit dieser Partie ins Fußballjahr 2013, da das Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt am vergangenen Wochenende dem Wetter zum Opfer gefallen war. Über Neuzugänge konnte sich Coach Jürgen Kramny nicht begrüßen. Stattdessen galt es, Kiefer (Gelb-Rot-Sperre) und Stöger (Gelbsperre) zu ersetzen. Zudem fehlten weiterhin die Verletzten Gallert, Berko (beide im Aufbautraining), Cecen (Kreuzbandriss) sowie Hemlein (Bänderriss im Sprunggelenk).

Der 24. Spieltag

Den Kickers gelang im Stuttgarter Stadt-Derby der bessere Start. Gondorf setzte bereits nach drei Minuten ein erstes Ausrufezeichen. Der VfB schien mit den Gedanken noch im Wintertrainingslager im türkischen Belek. Folgerichtig fiel das das erste Heimspieltor des neuen Jahres im Gazi-Stadion auf der Waldau: Über Marchese und Rühle erreichte die Kugel Grüttner, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste (14.). In der Defensive standen die Hausherren derweil sicher, sodass die Kramny-Elf auch in der Folge nicht zum Zug kam.

Und es sollte noch besser kommen aus Sicht der Dais-Elf: In der 27. Minute initiierte wieder Marchese einen erfolgreichen Angriff, den Gondorf zum 2:0 vollendete. Als sei das nicht genug, klingelte es nur vier Minuten später erneut. Gerster flankte in die Gefahrenzone, wo Grüttner zum 3:0 einnickte (31.). Die Kickers ließen keine Torchance ihrer Kontrahenten zu und nahmen, dank der Effektivität einer Spitzenmannschaft, eine deutliche 3:0-Führung mit in die Pause.

VfB fällt gegen die Blauen nichts ein

Nach Wiederanpfiff zeigte die Zweitvertretung des VfB Stuttgart sich deutlich bessert im Vergleich zur blassen Leistung der ersten Hälfte. Richtig gefährlich sollten die Rot-Weißen jedoch lange nicht werden. Trainer Jürgen Kramny brachte mit Kiesewetter für Enderle einen dritten Stürmer (65.). Aber auch das verhalf den Gästen nicht zu mehr Offensivaktionen. In der Schlussphase schien dem VfB die Hoffnung zu fehlen, den Drei-Tore-Rückstand aufholen zu können. Nach 80 Minuten wurden dann die Kickers mal wieder aktiv: Groß tankte sich auf dem linken Flügel durch und versuchte aus spitzem Winkel den Ball im Tor unterzubringen, Weis klärte. Mehr gab es nicht in Durchgang zwei, weshalb die Blauen nach einer gelungenen ersten Hälfte einen verdienten 3:0-Sieg einstreichen konnten.

Der VfB empfängt am Dienstag (18.30 Uhr) Offenbach zum Nachholspiel, die Kickers sind am kommenden Sonntag (14 Uhr) in Osnabrück zu Gast.