3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 17. Spieltag
14:46 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Zoller
Rechtsschuss
Vorbereitung Nagy
Osnabrück

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Costa
für S. Neumann
Osnabrück

15:13 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Omodiagbe
Burghausen

15:13 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Luz
für Senesie
Burghausen

15:22 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
N. Fischer
Osnabrück

15:24 - 63. Spielminute

Tor 1:1
Thiel
Linksschuss
Burghausen

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Thiel
für Nagy
Osnabrück

15:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Grimaldi
für Zoller
Osnabrück

15:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Mau. Müller
für H. Schwarz
Burghausen

15:48 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Aschauer
für Kulabas
Burghausen

BUR

OSN

Burghausens Thiel bringt seinem Team einen Punkt

VfL wackelt gegen Wacker

Wacker-Trainer Georgi Donkov veränderte seine Startformation nach der 0:3-Niederlage in Unterhaching gleich auf vier Positionen: Aupperle, Schwarz, Senesie und Kulabas liefen von Beginn an auf und ersetzten Cinar (Gelbsperre), Schick, Mokhtari und Luz. Sein Gegenüber Claus-Dieter Wollitz ließ nach dem 2:1-Erfolg bei Stuttgarts Reserve zum dritten Mal in Folge die gleichen elf Akteure auflaufen.

In Burghausen entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf überschaubarem Niveau. Burghausen startete zwar mit spielerischen Vorteilen, blieb im Abschluss aber zu zaghaft. Meist versuchten es die Gastgeber mit hohen Bälle aus der Distanz, die Riemann im Tor der Osnabrücker vor keine Probleme stellte. Wirkliche Chancen konnte sich Wacker nicht erspielen.

Der 17. Spieltag

Und auch der Tabellenführer agierte schwach, sodass Wollitz bereits nach einer halben Stunde sämtliche Ersatzspieler zum Aufwärmen schickte. Lediglich ein Distanzschuss von Zoller nach Zuspiel von Piossek sorgte bei den mitgereisten VfL-Fans für Unterhaltung (28.). Letztlich leitete der Schiedsrichter Knut Kircher den ersten Treffer ein: Bei einem Angriff der Burghauser wurde der Unparteiische angeschossen – die Osnabrücker reagierten schnell und leiteten über Nagy den Gegenangriff ein. Zoller lief als einziger Akteur mit, wurde bedient und schob den Ball gegen die Laufrichtung des Torhüters über die Linie (42.).

Der VfL begann den zweiten Durchgang mit frischem Personal: Costa kam für Neumann, doch das nachlässige Spiel der Niedersachsen setzte sich zunächst fort. Die Hausherren nutzten das und erhöhten den Zug zum Tor. In der 63. Minute sollte sich das auszahlen: Thiel profitierte durch einen Fehler von Krük und markierte aus der Distanz per Sonntagsschuss den Ausgleich. Wenig später konnte Riemann mit einer Glanzparade verhindern, dass Wacker die Partie drehte: Er parierte einen Kopfball von Luz (69.).

Wollitz reagierte und brachte mit Thiel für Nagy einen neuen Mann im Mittelfeld (73.). Die Lila-Weißen kam nach und nach wieder besser in die Partie und versuchten es mit langen Bällen. Piossek hatte nach einem Manno-Freistoß die beste Chance auf den Siegtreffer, verpasste das Ziel aus der Drehung aber knapp (83.). Auch wenn beide Teams in den Schlussminuten noch einmal alle Kräfte mobilisierten, blieb es letztlich beim leistungsgerechten 1:1.

Am Samstag (14 Uhr) spielt Burghausen gegen Babelsberg, Osnabrück hat zeitgleich Bielefeld zu Gast.