3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 14. Spieltag
14:18 - 13. Spielminute

Tor 1:0
Gaebler
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Steegmann
Darmstadt

14:19 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Halstenberg
Dortmund II

14:23 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Bakalorz
Dortmund II

14:42 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Steegmann
Darmstadt

15:17 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Bajner
Rechtsschuss
Vorbereitung Hornschuh
Dortmund II

15:19 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
F. Hübner
Dortmund II

15:28 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Baier
für Behrens
Darmstadt

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Unzola
für Terzic
Dortmund II

15:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Tatara
für Steegmann
Darmstadt

15:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Meißner
für Hornschuh
Dortmund II

15:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Gorka
für Beisel
Darmstadt

15:50 - 89. Spielminute

Tor 1:2
Baykan
Rechtsschuss
Vorbereitung Amini
Dortmund II

15:54 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Cenik
für Baykan
Dortmund II

DAR

BVB

Darmstadt geht leer aus und rutscht auf einen Abstiegsrang

Baykans Hammer lässt den BVB jubeln

Darmstadts Trainer Jürgen Seeberger tauschte nach dem 1:1-Remis in Aachen nur ein Mal Personal: Steegmann ersetzte Tatara. Dortmunds Coach David Wagner musste hingegen kräftig rotieren, sodass er im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Chemnitz fünf Neue brachte. Hornschuh, Terzic, Günter, Amini und Baykan rückten in die Startelf. Fring war nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt, Bittencourt in den Bundesliga-Kader für das Derby gegen Schalke berufen worden. Kirch, Hofmann und Meißner mussten weichen.

Der 14. Spieltag

Schlusslicht Dortmund erwischte im Kellerduell gegen Darmstadt den besseren Start. Nach zehn Minuten hätte der BVB-Nachwuchs durchaus in Führung gehen können, Bajner (5.) und Baykan (10.) vergaben beste Chancen. Das rächte sich prompt: Steegmann kam im Sechzehnmeterraum der Gäste zu Fall, sodass Schiedsrichter Thomas Stein auf Elfmeter enschied. Gaebler verwandelte sicher - 1:0 (13.).

Und die Lilien versuchten direkt nachzulegen. Über da Costa, Hesse und Latza erreichte die Kugel die Gefahrenzone, doch der Versuch, den Ball noch einmal quer zu legen, scheiterte am Fuß des Gegners. Die Wagner-Elf war spürbar verunsichert, gefährliche Offensivaktionen gelangen kaum mehr. Darmstadt hingegen war nach der Führung im Aufwind, konnte vor dem Pausenpfiff jedoch nicht auf 2:0 erhöhen. Baykan hatte noch die Gelegenheit zum Ausgleich. Nach einem schönen Sololauf fiel sein Abschluss allerdings viel zu schwach aus (44.), sodass die Schwarz-Gelben erneut mit einem Rückstand in die Kabine mussten.

BVB mit Moral

Ohne Punktgewinn würde Dortmund weiter die Bindung zum rettenden Ufer verlieren, das wussten auch die Jungs von Trainer David Wagner. Dementsprechend engagiert begannen die Gäste den zweiten Durchgang. Nach einer Halstenberg-Ecke landete das Leder direkt vor Bajners Füßen, der ohne große Mühe zum Ausgleich einschob (54.). Nur vier Minuten später klingelte es fast auf der Gegenseite. Wieder sorgte eine Ecke für Gefahr, Islamoglu schoss den Ball an den Pfosten, direkt im Anschluss scheiterte Steegmann aus kurzer Distanz an Keeper Alomerovic (58.).

Viele Wechsel sorgten anschließend für wenig Spielfluss in der Partie. Nach 85 Minuten hätte Baier eigentlich das 2:1 machen müssen, als er völlig freistehend nur noch einschieben musste, sein Abschluss aber geblockt wurde. Alles sah nach einem Unentschieden aus, das keinem der beiden Teams wirklich genutzt hätte. Da spazierte Baykan seelenruhig durch die Abwehr der Darmstädter und hämmerte den Ball aus 20 Metern eiskalt unter die Latte. Keeper Zimmermann war chancenlos (89.). Der kürzlich erst nach einem Außenbandriss im Sprunggelenk genesene Mittelfelfmann entschied damit das Kellerduell für seine Borussia. Nur noch zwei Zähler trennen Dortmund nun von einem Nichtabstiegsplatz.

Am 15. Spieltag gastiert der SV Darmstadt 98 am Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken, zeitgleich empfängt Borussia Dortmund II Hansa Rostock.