3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 6. Spieltag
14:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
A. Müller
Halle

15:16 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Evljuskin
für Kreuels
Babelsberg

15:17 - 62. Spielminute

Tor 0:1
Mar. Hartmann
Linksschuss
Vorbereitung Mast
Halle

15:21 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
M. Kühne
Babelsberg

15:23 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Mar. Hartmann
Halle

15:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Kauffmann
für Kragl
Babelsberg

15:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
D. Lemke
für L. Hartmann
Babelsberg

15:37 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Preuß
für Pichinot
Halle

15:46 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Shala
für Hauk
Halle

15:45 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Zeiger
für A. Müller
Halle

BAB

HFC

Babelsberg ohne Ideen gegen den Aufsteiger

Hartmann lässt HFC jubeln

Babelsbergs Trainer Christian Benbennek veränderte seine Startformation nach der 1:2-Niederlage gegen Heidenheimauf zwei Positionen. Christian Groß ersetzte den verletzten Essig (Adduktorenprobleme) und Kreuels lief anstelle von Evljuskin von Beginn an auf. Auch Halles Trainer Sven Köhler schickte sein Team nach der 0:1-Niederlage gegen den MSV Duisburg im DFB-Pokal verändert ins Rennen. Im Tor begann der wiedergenesene Horvat statt Rittenauer, außerdem spielte Hauk für Lindenhahn.

6. Spieltag

Das Duell zwischen Babelsberg und dem HFC begann ereignisreich: Es waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, als Pichinot einen Schuss aus der Drehung ans Lattenkreuz setzte. Auf der Gegenseite sorgten die Babelsberger für Verwirrung im Strafraum, doch Heils Schuss wurde geblockt und Kreuels' Versuch aus spitzem Winkel blieb ebenfalls erfolglos (7.). Anschließend verflachte die Partie etwas – beide Mannschaften waren auf Ballsicherung bedacht und verringerten das Tempo.

Lediglich Müller prüfte mit einem satten Schuss Horvat im Tor der Hausherren. Doch der Keeper war zur Stelle und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke (21.). Babelsberg erhöhte den Druck und kam zu weiteren guten Gelegenheiten: Eine Groß-Flanke senkte sich gefährlich auf das Tor (29.) und ein Kreuels-Schuss ging ans Außennetz (33.).

Den zweiten Durchgang gingen die Gäste aus Halle aktiver an, blieben in ihren Offensivaktionen aber zunächst zu halbherzig und scheiterten immer wieder am letzten Pass. Erst nach einigen vergeblichen Versuchen war in der 62. Minute ein HFC-Angriff von Erfolg gekrönt: Mast flankte den Ball von links auf den Elfmeterpunkt, wo Hartmann stand und zum 1:0 einschoss.

Mit der Führung im Rücken konzentrierte sich Halle auf Konter, während Babelsberg es verpasste, den HFC unter Druck zu setzen. Die Hausherren suchten ihr Heil in hohen Bällen, die der Abwehr der Köhler-Elf keine Probleme bereiteten. Das Spiel verflachte zusehends und ließ gute Spielszenen über weite Strecken vermissen. Erst in der Schlussphase warf Babelsberg noch einmal alles nach vorne, doch Lemke aus kurzer Distanz (82.) und der eingewechselte Kauffmann per Freistoß (86.) verpassten das Tor. Somit blieb es letztlich beim knappen Erfolg des Halleschen FC.

Am kommenden Spieltag spielt der Hallesche FC am Mittwoch gegen Preußen Münster (19 Uhr). Zur gleichen Zeit ist Babelsberg beim VfB Stuttgart II zu Gast.