3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 5. Spieltag
14:06 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
Ruprecht
Halle

15:10 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Willsch
Haching

15:20 - 65. Spielminute

Tor 0:1
Niederlechner
Rechtsschuss
Vorbereitung Schwabl
Haching

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Pichinot
für Hauk
Halle

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Preuß
für Sautner
Halle

15:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Kappelmaier
für Willsch
Haching

15:28 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Shala
für Teixeira Rebelo
Halle

15:28 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Voglsammer
für Niederlechner
Haching

15:37 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Mouaya
Halle

15:39 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Haberer
für Odak
Haching

HFC

UHA

Spielvereinigung siegt in Halle

Haching ist dank Niederlechner weiter spitze

HFC-Coach Sven Köhler tauschte gegenüber dem torlosen Remis bei den Stuttgarter Kickers dreimal Personal: Rittenauer übernahm für Horvath zwischen den Pfosten. Texeira Rebelo und Sautner rutschten für Anton Müller und Lindenhahn in die Startformation. Unterhachins Trainerteam Claus Schromm und Manuel Baum nahm nach dem 4:1-Coup gegen Heidenheim ebenfalls zwei Änderungen vor: Thee fehlte aufgrund einer Zerrung, für ihn kam Willsch zum Zug. Niederlechner verdrängte Voglsammer auf die Bank.

In einer flotten Anfangsphase zwang Wagefeld durch einen Freistoß SpVgg-Keeper Riederer einen ersten Arbeitsnachweis ab (2.). Beide Teams mühten sich im Vorwärtsgang, klare Torgelegenheiten ergaben sich daraus aber nicht. 12 Minuten waren absolviert, als die Hachinger dies änderten: Rohracker zog in den Strafraum und hielt drauf, Halles Schlussmann Rittenauer hatte das Spielgerät im Nachfassen sicher.

Die Hausherren verbuchten fortan etwas mehr Ballbesitz, boten den Münchnern Vorstädtern aber Räume, die diese - im entscheidenden Moment zu ungenau agierend - nicht in Chancen ummünzten. Nach rund einer halben Stunde intensivierte der HFC seine Offensivbemühungen. Nach einer Wagefeld-Ecke köpfte der aufgerückte Ruprecht knapp vorbei (33.). Folglich hatte das torlose Remis auch beim Halbzeitpfiff Bestand.

5. Spieltag

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern zunächst ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins: Der HFC wagte mehr im Spiel nach vorne, während die Oberbayern auf Konter setzten. In der 58. Minute waren die Hallenser der Führung nahe, doch Schwabl beförderte die Kugel nach Benes-Kopfball ebenfalls mit dem Kopf aus dem bedrohten Torwinkel. Nur sechs Minuten später trat Hachings Präsidentensohn als Assistgeber auf den Plan: Niederlechner veredelte Schwabls Zuspiel - der erste Gegentreffer für die Hausherren im bisherigen Saisonverlauf war amtlich (64.).

Der Aufsteiger mühte sich um eine Antwort, drängte nach vorne und kreierte auch Chancen. Auf der Gegenseite bot sich Rohracker die Möglichkeit, durch einen Kopfball den Sack zuzumachen (77.). Doch Rittenauer hielt den HFC im Rennen. Da der Versuch des eingewechselten Shala keinen Erfolg brachte (88.), mussten sich die Hausherren letztlich dem neuen und alten Spitzenreiter beugen.

Beide Teams sind am kommenden Samstag im DFB-Pokal gefordert. Der Hallesche FC trifft zu Hause auf den klassenhöheren MSV Duisburg (Anstoß: 15.30 Uhr). Die SpVgg Unterhaching empfängt zeitgleich den 1. FC Köln.