3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 4. Spieltag
19:08 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Plat
Linksschuss
Vorbereitung M. Blum
Rostock

19:18 - 18. Spielminute

Tor 0:2
Jordanov
Rechtsschuss
Rostock

19:19 - 19. Spielminute

Tor 1:2
Heise
Linksschuss
Vorbereitung Nazarov
Münster

19:31 - 28. Spielminute

Tor 2:2
St. Kühne
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Münster

19:43 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Jordanov
Rostock

19:47 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Pelzer
Rostock

20:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Humbert
für Smetana
Rostock

20:12 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Ke. Müller
Rostock

20:12 - 52. Spielminute

Tor 3:2
St. Kühne
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Taylor
Münster

20:18 - 57. Spielminute

Tor 4:2
D. Schmidt
Kopfball
Vorbereitung Bischoff
Münster

20:21 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
D. Berger
für Jordanov
Rostock

20:21 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Albrecht
für A. Mendy
Rostock

20:26 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Humbert
Rostock

20:30 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Hergesell
Münster

20:37 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Königs
für Nazarov
Münster

20:43 - 83. Spielminute

Tor 5:2
Taylor
Linksschuss
Vorbereitung Königs
Münster

20:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Neupert
für D. Schmidt
Münster

20:47 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Schmider
für Bischoff
Münster

MÜN

ROS

Preußen dreht verrückte Partie

5:2! Kühne behält zweimal die Nerven

Nach der 1:2-Niederlage in Darmstadt nahm SCP-Coach Pavel Dotchev drei Veränderungen vor. Schmidt, Siegert und Bischoff ersetzten Grote, Schmider und Dowidat. Bei den Gästen aus Rostock, zuletzt 4:1-Sieger gegen Babelsberg, schickte Trainer Wolfgang Wolf seinen Sohn Patrick für Berger von Beginn an auf den Rasen.

Noch nie zuvor in der Geschichte hatte es ein Punktspiel zwischen Preußen Münster und Hansa Rostock gegeben. Und der Premierentreffer in der Erstauflage des Duells sollte auch nicht lange auf sich warten lassen: Plat besorgte nach Vorarbeit von Blum Hansas Führungstreffer (5.).

4. Spieltag

Die Adlerträger benötigten einige Minuten um sich ob des frühen Rückstandes zu erholen, ehe sie den nächsten Nackenschlag hinnehmen mussten: Jordanov erzielte in Minute 18 das 2:0 für die Ostseestädter. Doch die Hausherren steckten nicht auf, im direkten Gegenzug kamen sie nämlich zum Anschlusstreffer durch Heise (19.).

Von diesem angetrieben drückten die Westfalen weiter aufs Tempo und bekamen keine zehn Minuten später einen Handelfmeter zugesprochen. Den konnte Kapitän Kühne sicher verwandeln. Aus 0:2 mach 2:2 (29.)! Vier Tore in einer halben Stunde! Anschließend ließen es die 22 Akteure erst einmal etwas ruhiger angehen - Pause!

Nicht so zu Beginn der zweiten Hälfte. Bei Rostock war Humbert für Smetana ins Spiel gekommen. Sieben Minuten nach Wiederbeginn gab es erneut Elfmeter für die Hausherren. Diesmal aufgrund eines Foulspiels von FCH-Schlussmann Müller. Wieder trat Kühne an und wieder verwandelte der Kapitän der Westfalen sicher (52.). Münster hatte das Spiel gedreht!

Die Stimmung kannte nun keine Grenzen im Preußenstadion. Erst recht nicht, nachdem Schmidt nach einer Ecke von Bischoff gar auf 4:2 aufstockte (57.). Es war eine Co-Produktion zweier Ex-Werderaner. Was war eigentlich mit Hansa? War die Kogge bereits versenkt? Noch nicht ganz! Erst traf Albrecht nach 63 Minuten den Pfosten, zehn Zeigerumdrehungen später knallte das Leder an den Querbalken.

Den finalen Treffer erzielte Taylor in den Schlussminuten. Der Amerikaner hebte den Ball gekonnt über Müller hinweg zum 5:2 (82.).

Münster ist am Samstag in Wiesbaden zu Gast (14 Uhr), einen Tag später bestreitet Rostock zur gleichen Zeit ein Heimspiel gegen Chemnitz.