3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 4. Spieltag
19:12 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Yilmaz
Linksschuss
Haching

19:59 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
N. Groß
für Heidenfelder
Heidenheim

20:04 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Bigalke
Linksschuss
Vorbereitung Yilmaz
Haching

20:10 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Odak
Haching

20:15 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Yilmaz
Haching

20:17 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Niederlechner
für Voglsammer
Haching

20:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Strauß
für Titsch Rivero
Heidenheim

20:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Thurk
für Frommer
Heidenheim

20:25 - 72. Spielminute

Tor 3:0
Thee
Rechtsschuss
Vorbereitung Niederlechner
Haching

20:31 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Moll
für Yilmaz
Haching

20:37 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Willsch
für Thee
Haching

20:33 - 82. Spielminute

Tor 3:1
N. Groß
Rechtsschuss
Heidenheim

20:45 - 88. Spielminute

Tor 4:1
Schwabl
Linksschuss
Vorbereitung Niederlechner
Haching

UHA

HDH

Haching kassiert erstes Gegentor, der FCH die erste Pleite

Bigalke und Thee entscheiden das Topspiel

Yasin Yilmaz

Rudelbildung: Unterhachings Spieler feiern gemeinsam das Führungstor von Yasin Yilmaz (Bildvordergrund). Getty Images

Bei der Mannschaft aus Unterhaching nahmen Claus Schromm und Manuel Baum nach dem 2:0-Sieg bei Wehen Wiesbaden drei Änderungen vor: Das Trio Odak, Rohracker und Voglsammer ersetzten Willsch, Niederlechner sowie Kappelmaier.
Auf Seiten der Gäste aus Heidenheim tätigte Trainer Frank Schmidt im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen die Stuttgarter Kickers einen Wechsel. Heidenfelder rückte für Thurk ins erste Glied.

Mit sieben Punkten und zuletzt zwei Siegen waren beide Klubs gut in die Saison gestartet. Die Partie im Sportpark war zudem das Aufeinandertreffen der noch gegentorlosen Hachinger gegen den bis dato besten Sturm der Liga (acht Tore). Die offensivstarken Gäste fanden auch gut in die Begegnung und erkämpften sich zu Beginn einige Standardsituationen, doch anschließend verpufften die Offensivbemühungen des FCH.

4. Spieltag

Der Premierentreffer im Topspiel gelang anschließend den Gastgebern durch Yilmaz, der einen Freistoß aus großer Distanz auf direktem Weg über die Mauer ins Tor beförderte (11.). FCH-Schlussmann Lehmann sah dabei nicht gut aus. Für die Oberbayern ein ungewohntes Gefühl, bereits so früh in Führung zu liegen, schossen sie in den vergangenen beiden Spielen doch erst in der Schlussviertelstunde ihre Tore.

Haching nahm den Schwung des Tores mit und kam fortan zu weiteren Chancen durch Thee (18., 21.) sowie Torschütze Yilmaz (20.). Hinten ließ der bayerische Defensivverbund nichts anbrennen. Daran änderte auch die zunehmende Spieldauer kaum etwas. Das Schmidt-Team kam nur vereinzelnd vor das Gehäuse von Riederer und erzeugte nur wenig Offensivdruck. Unterhaching war dagegen weiterhin spielbestimmend und hätte durch Bigalke noch vor der Pause erhöhen können (42.).

Bigalke knipst im zweiten Anlauf

Gäste-Coach Schmidt wechselte zu Beginn des zweiten Durchgangs einmal. Groß ersetzte Heidenfelder im Sturm. Aber für die Tore sorgten wiederum die Hachinger. Nachdem Bigalke kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0 verpasst hatte, machte er es diesmal besser und schoss in der 50. Spielminute seinen zweiten Saisontreffer. Nach einem Heidenheimer Ballverlust schalteten die Rot-Blauen blitzschnell um, Welzmüller bediente Bigalke und der schob locker ein.

Mit dem Gegentor war der Widerstand der Baden-Württemberger aber noch nicht ganz gebrochen. Schnatterer vergab postwendend die Möglichkeit zum Anschluss (55.), zu mehr kam der FCH vorerst nicht. Haching kontrollierte weiterhin das Geschehen und drängte auf die Entscheidung. Für selbige sorgte kurze Zeit später Thee, der auf erneute Vorlage von Welzmüller FCH-Schlussmann Lehmann den Ball zwischen den Beinen hindurch ins Tor legte (72.).

Zwar gelang dem eingewechselten Groß nach einem Patzer in der Hachinger Hintermannschaft noch das 1:3 - das erste Gegentor für die Hachinger in der laufenden Saison -, doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Im Gegenteil: Schwabl setzte acht Minuten später den Schlusspunkt und stellte den alten Abstand wieder her (88.). Heidenheim kassierte eine deutliche erste Niederlage. Haching dagegen baute sein Punktepolster auf zehn Zähler aus.

Am kommenden Spieltag trifft Unterhaching am Samstag auf den Halleschen FC (14 Uhr), Heidenheim bestreitet zur gleichen Zeit ein Heimspiel gegen Babelsberg.