3. Liga Analyse

3. Liga 2012/13, 3. Spieltag
14:20 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Wagefeld
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Pichinot
Halle

15:09 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Mouaya
Halle

15:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Rauw
Erfurt

15:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Ahrens
für A. Öztürk
Erfurt

15:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
A. Müller
für Teixeira Rebelo
Halle

15:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
A. Müller
Halle

15:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Nietfeld
für Bertram
Erfurt

15:33 - 75. Spielminute

Tor 2:0
Ruprecht
Linksschuss
Vorbereitung Wagefeld
Halle

15:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Robrecht
für Rauw
Erfurt

15:40 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Möhwald
Erfurt

15:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Hauk
für Pichinot
Halle

15:41 - 84. Spielminute

Tor 3:0
Wagefeld
Rechtsschuss
Halle

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Zeiger
für Mar. Hartmann
Halle

HFC

ERF

Halle baut Polster auf - Erfurt noch ohne Punktgewinn

Derbysieg dank Wagefeld

Toni Lindenhahn & Aykut Öztürk

Halle siegt 3:0 im Derby und sammelt weiter Punkte - Erfurt legt dagegen eine Bauchlandung hin. picture alliance

Der Trainer des Halleschen FC, Sven Köhler, stellte nach dem 0:0 gegen den Karlsruher SC im Mittelfeld um und brachte Teixeira Rebelo für Shala.

Erfurts Coach Stefan Emmerling reagierte auf die deutliche 0:4-Niederlage gegen Heidenheim und nahm zwei personelle Wechsel vor: Ofosu-Ayeh und Öztürk bekamen den Vorzug vor Jovanovic und Göbel.

Wagefeld trifft vom Punkt

Keine Punkte, Platz 20 und die derbe Klatsche gegen Heidenheim brachte die Erfurter im mitteldeutschen Derby gegen Halle schon vor dem Anpfiff in Zugzwang. Das wusste auch der HFC und wusste die Gäste schnell zu beschäftigten: Nach einer Hartmann-Flanke wurde Pichinots Kopfball geblockt (4.), bei der folgenden Wagefeld-Ecke wuchtete Innenverteidiger Rupprecht per Kopf nur knapp neben das Tor (5.).

Dieser muntere Auftakt gab dem Aufsteiger Selbstbewusstsein. Fortan kontrollierten die Hallenser das Geschehen auf dem Rasen. Nach einem langen Ball von Lindenhahn startete Pichinot in den Strafraum. RWE-Torwart Sponsel kam einen Schritt zu spät und räumte den Stürmer um. Schiedsrichter Markus Wingenbach entschied sofort auf Elfmeter. Kapitän und Routinier Wagefeld trat an und verlud Sponsel mit einem Flachschuss ins rechte Eck (20.).

In der Folge zogen sich die Hausherren zurück, verteidigten clever und lauerten auf Konter. Erfurt musste nun das Spiel machen, kam aber gar nicht erst zur Entfaltung. So spielte sich das Geschehen fast ausschließlich im Mittelfeld ab und es ging mit dem 1:0 in die Pause.

Erfurt kommt nicht durch - bei Wagefeld klappt alles

Der 3. Spieltag

Auch in der zweiten Halbzeit schien der Hallesche FC das Spiel zu kontrollieren. Ein bedingungsloses Aufbäumen der Gäste blieb aus. Erst in der 50. Minute kreierten die Thüringer ihre erste wirkliche Torchance: Nach einer Möhwald-Flanke kam Tunjic aus sechs Metern zum Schuss, scheiterte aber an einer Parade von HFC-Schlussmann Horvat. Daraufhin hatte Öztürk freie Bahn, setzte seinen Flugkopfball-Abstauber aber neben den Pfosten.

Eine Initialzündung war diese Doppelchance aber nicht. Die Erfurter Bemühungen endeten immer wieder weit vor der Strafraumgrenze. Emmerling musste reagieren und brachte mit Ahrens einen frischen Stürmer (60.). Der Joker verbuchte auch gleich die nächste Möglichkeit, als er eine Flanke direkt abnahm, jedoch weit verzog (65.). Die Hausherren vertrauten weiter auf ihre geordnete Defensive und setzten hin und wieder Konterangriffe: Hartmann prüfte Sponsel mit einem abgefälschten 20-Meter-Schuss (69.).

In der Schlussphase wurden die Partie noch einmal ruppiger. Beide Mannschaften hielten sich in den Zweikämpfen nicht zurück. Nach mehreren Minuten Mittelfeldgeplänkel fiel dann die Entscheidung: Nach einer Ecke verlängerte Wagefeld per Kopf nach hinten, wo Verteidiger Rupprecht goldrichtig stand und den Ball irgendwie über die Linie stolperte (75.).

Doch damit nicht genug: Wenig später verwandelte Wagefeld einen 20-Meter-Freistoß direkt in das rechte Kreuzeck. Der Hallenser Kapitän an allen drei Treffern beteiligt. Am Ende hätte es fast die nächste 0:4-Klatsche für Erfurt gegeben: Nach einem Wagefeld-Freistoß erzielte der eingewechselte Zeiger einen Treffer aus einer Abseitspostion (90.). Das Tor zählte nicht.

Tore und Karten

1:0 Wagefeld (20', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Pichinot)

2:0 Ruprecht (75', Linksschuss, Wagefeld)

3:0 Wagefeld (84', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

Halle

Horvat 2,5 - Benes 2,5, Mouaya 2 , Ruprecht 2,5 , Kanitz 2,5 - Mar. Hartmann 2,5 , Wagefeld 1,5 , Lindenhahn 2,5, Teixeira Rebelo 3,5 , Mast 2 - Pichinot 3

Erfurt

Sponsel 4 - Ofosu-Ayeh 4, Rauw 3 , Bertram 4 , Czichos 4 - Möhwald 3 , Pfingsten-Reddig 4, Engelhardt 4, Drexler 4 - Tunjic 3,5, A. Öztürk 4,5

Schiedsrichter-Team

Markus Wingenbach Mainz

4
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Zuschauer

11.326

Halle ist am Mittwoch (19 Uhr) bei den Stuttgarter Kickers zu Gast. Schon am Dienstag (19 Uhr) empfängt Erfurt den VfB Stuttgart II.

Maik Wagefeld

Matchwinner: Maik Wagefeld war an allen drei Treffern beteiligt und traf zweimal selbst.