16:36 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Ochs
Hoffenheim

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Usami
für Schröck
Hoffenheim

16:49 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Wetklo
Mainz

16:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Ede
für Ivanschitz
Mainz

17:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Vestergaard
Hoffenheim

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Malli
für Zimling
Mainz

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Polanski
für Tobias Weis
Hoffenheim

17:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
de Camargo
für Volland
Hoffenheim

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Choupo-Moting
für Szalai
Mainz

HOF

M05

Bundesliga

Hoffenheim tritt mit Nullnummer auf der Stelle

Wenig Tempo, wenig Chancen, keine Tore

Hoffenheim tritt mit Nullnummer auf der Stelle

Viel Kampf, wenig Spiel: Weis macht vor Williams den Kranich.

Viel Kampf, wenig Spiel: Parker macht vor Weis den Kranich. picture-alliance

Hoffenheims Trainer Marco Kurz stellte die Anfangsformation der TSG nach dem 3:0-Erfolg in Fürth auf einer Position um. Der wieder genesene Abraham erhielt in der Innenverteidigung den Vorzug vor Delpierre. Auch FSV-Coach Thomas Tuchel stellte sein Team im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen in der Vorwoche einmal um: Soto fiel wegen Rückenproblemen aus und wurde durch Parker ersetzt.

Beide Teams legten von Beginn an Wert auf eine starke und stabile Defensive. Auf der Gegenseite musste sich die Angriffsreihen erst finden. Das Spiel dümpelte daher lange Zeit ereignislos im Mittelfeld dahin.

Erst in der 17. Minute war die erste Torchance der Partie zu verzeichnen. Ivanschitz brachte von der rechten Seite einen Freistoß hoch in den Hoffenheimer Strafraum. Dort verlängerte TSG-Verteidiger Williams unfreiwillig zu Noveski, der den Ball gegen den Pfosten köpfte.

Damit hatten sich die Offensivaktionen der Kontrahenten auch schon wieder erschöpft. Sicherheit war auf beiden Seiten Trumpf. Dabei ging dem Spiel jegliches Tempo verloren und Chancen blieben Mangelware.

Der 26. Spieltag

Erst in der 26. Minute sorgten die Hausherren erstmals für Gefahr. Ein Schuss von Schröck wurde abgeblockt und kam zu Volland. Dieser scheiterte im Nachschuss am aufmerksamen Noveski, der die Kugel zur Ecke lenkte.

Das Spiel wurde danach nicht besser. Beiden Mannschaften fehlte Tempo und Mut zum Risiko. Fast ereignislos tröpfelte die Partie durch die restlichen Minuten der ersten Halbzeit.

Beide Teams gingen zwar personell unverändert in die zweite Halbzeit, das Spiel nahm aber endlich an Tempo zu. Damit einher stellten sich endlich auch Torszenen ein.

Bereits in der 47. Minute musste Noveski alles riskieren, um nach einer Flanke von Roberto Firmino Volland abzublocken. Kurze Zeit später steuerte Joselu nach einem Noveski-Fehler alleine auf das Tor von Wetklo zu, fand in der Mitte aber keine Anspielstation (52.). In der 58. Minute setzte sich Roberto Firmino auf der linken Seite durch und flankte vor das Mainzer Tor. Dort nahm Weis den Ball direkt, hämmerte ihn aber über das FSV-Gehäuse.

Thomas Tuchel reagierte danach auf die neu entdeckte Hoffenheimer Offensive und brachte Ede für Ivanschitz. Damit stellte der Mainzer Coach auf eine Mittelfeld-Raute um. Der taktische Kniff funktionierte. Der Druck der Hausherren ließ nach. Dafür kamen jetzt die Gäste zu Möglichkeiten. Parker scheiterte in der 65. Minute aus spitzem Winkel genauso knapp wie Pospech mit einem Weitschuss, der den Pfosten noch streichelte, aber ins Toraus ging (74.).

In der Schlussphase regierte auf beiden Seiten erneut die Vorsicht. TSG-Coach Kurz brachte mit de Camargo für Volland noch einmal eine neue Offensiv-Option, doch zu mehr als einer Kopfball-Chance von Joselu, die der Spanier harmlos in die Arme von Wetklo beförderte, reichte es nicht mehr.

Spieler des Spiels

Heurelho Gomes Tor

2,5
Spielnote

Eine trotz überschaubaren Tempos zerfahrene Partie mit dürftiger spielerischer Klasse und wenigen Torszenen.

5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hoffenheim

Gomes 2,5 - Ochs 3,5 , Abraham 3, Vestergaard 4 , Beck 3,5 - Tobias Weis 4 , Williams 3, Schröck 5 , Roberto Firmino 4, Volland 4,5 - Joselu 5

Mainz

Wetklo 3 - Bell 4, Svensson 4, Noveski 3,5, Pospech 3 - Baumgartlinger 3, Zimling 4 , N. Müller 4, Ivanschitz 5 , Szalai 5 - S. Parker 3,5

Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

4
Spielinfo

Stadion

Wirsol Rhein-Neckar-Arena

Zuschauer

24.500

Wegen der Länderspielpause am kommenden Wochenende muss Hoffenheim erst am 30. März um 15.30 Uhr zum FC Schalke 04 reisen, Mainz hat zur selben Zeit Werder Bremen zu Gast.