2. Bundesliga 2012/13, 25. Spieltag
13:12 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Adlung
Linksschuss
Cottbus

13:38 - 37. Spielminute

Rote Karte
Bittroff
Cottbus

13:39 - 38. Spielminute

Tor 1:1
Mattuschka
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Nemec
Union

13:43 - 43. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Engel
für Bickel
Cottbus

13:47 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
M. Schulze
Cottbus

14:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Schönheim
für Puncec
Union

14:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Quiring
für Özbek
Union

14:26 - 68. Spielminute

Tor 2:1
Sanogo
Kopfball
Vorbereitung Kruska
Cottbus

14:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Fomitschow
für Sörensen
Cottbus

14:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Silvio
für Mattuschka
Union

14:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Mosquera
für Sanogo
Cottbus

FCE

FCU

Cottbus: Zweiter Sieg in Serie

Sanogo wurde zum Unterzahl-Schreck

Der gefoulte Nemec (rechts)

Die Schlüsselszene in Durchgang eins: Unions Stürmer Nemec kommt zu Fall (rechts). picture alliance

Energie-Trainer Rudi Bommer ließ seine Elf im Vergleich zum 1:0-Sieg in Paderborn unverändert. Bei Cottbus fehlten somit weiterhin Börner (Rotsperre), Brzenska und Brinkmann (beide Trainingsrückstand). Union-Coach Uwe Neuhaus hielt sich ebenfalls an das Leitmotiv "Never change a winning team" und vertraute so ebenfalls derselben Elf wie beim 3:0-Erfolg gegen Aue. Verzichten musste er lediglich auf Kohlmann (Oberschenkelzerrung) und Skrzybski (Grippe).

Mit dem Anpfiff von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (aus München) war prompt die gesunde Rivalität zwischen den beiden Mannschaften zu spüren. Kleinere und auch teils etwas härtere Fouls reihten sich aneinander, Offensivaktion waren in den ersten zehn Minuten Fehlanzeige. Anschließend kam der Gastgeber zum Zug - und wie: Nach einem Ball von Banovic gelang Adlung vor dem Strafraum an das Spielgerät. Der hängende Stürmer setzte sich mit etwas Glück gegen vier Gegenspieler durch, schlenzte den Ball anschließend extrem clever links neben den Pfosten - keine Chance für Haas (10.). Nicht mal eine Minute später hatte Bickel das 2:0 auf dem Fuß, sein flacher Schussversuch landete aber rechts neben dem Tor. Nach kurzem Schütteln nahmen auch die Hauptstädter Fahrt auf. Den ersten Warnschuss gab Kapitän Mattuschka ab (12.).

Zwei "Cottbuser" sorgten für den Ausgleich

Dennoch waren die Gastgeber in der Anfangsphase die bestimmende Mannaschaft. Routinier Banovic per Kopf und via Freistoß hatte weitere gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen (16. und 26.). Es schien so, als könnten die Lausitzer die Führung mit in die Halbzeit bringen, ehe Bittroff alles auf den Kopf stellte. Der Cottbuser Verteidiger hakte von hinten in die Füße von Nemec, der frei vor Kirschbaum abziehen wollte. Die Folge: Rote Karte und Elfmeter (37.). Diesen verwandelte der gebürtige Cottbuser und Unions Kapitän Mattuschka souverän ins rechte Eck und ließ Kirschbaum keine Chance (38.). Dennoch hatte Energie-Akteur Adlung die letzte Möglichkeit. Sein guter Freistoß konnte von Haas aber gerade noch aus dem linken Eck gefischt werden (41.). Unter Pfiffen für Schiedsrichter Brych ging es somit mit einem 1:1 in die 15-minütige Pause.

Der 25. Spieltag

Aus dieser kam die Elf von Trainer Neuhaus besser und verständlicherweise auch motivierter heraus. Zwischen Jopeks 2:1-Führungstreffer stand prompt nur das "Energie-Glück" im Weg. Der Mittelfeldspieler schlenzte den Ball mit links hinweg über Kirschbaum an die Latte, von der er weiter an den Pfosten sprang (48.). Nachdem kurz darauf nochmal Nemec Torwart Kirschbaum forderte, schlief das Spiel erst einmal etwas ein. Die Hausherren zogen sich stark zurück, Union suchte nach Ideen. Solche Geistesblicke generierte dann plötzlich Cottbus - natürlich über Standards. Die beste Gelegenheit hatte Hünemeier, der nach einer Adlung-Ecke vom langen Pfosten Haas prüfte (60.). Die Lausitzer spürten irgendwie, dass ihnen womöglich das Glück am heutigen Tage hold ist - das stärkte das Selbstvertrauen.

Daniel Adlung (Mitte)

Die Cottbuser bejubeln den 1:0-Treffer von Adlung (Mitte) - nach dem Apfiff konnte sogar noch mehr gefeiert werden. picture alliance

Union fand keine Mittel - Cottbus träumt wieder

Und so kam es, wie es irgendwie auch kommen musste. Kruska knallte aus rund 16 Metern beinhart und ohne Kompromisse voll auf den Ball, bekam den Körper gut drüber und so flog das Rund direkt an die Querlatte. Sanogo schaltete anschließend schneller als alle und staubte mit einem wuchtigen Kopfball eiskalt ab - 2:1 (68.). Doch wer jetzt dachte, dass Union womöglich in eine Schockstarre geraten würde, der täuschte sich. Denn nur zwei Minuten später schloss Mattuschka einen guten Angriff über Özbek und Terodde ab. Der Ball fühlte sich aber erneut mehr vom rechten Pfosten angezogen (70.). Rund zehn Minuten später war es wieder Terodde, der im Strafraum aufzieht, seinen Meister aber im herauseilenden Kirschbaum fand (79.). Bis auf eine kleine Gelegenheit verliefen die Schlussminuten aber chancenarm. Lediglich Stuff versprühte noch einmal etwas Gefahr, doch auch hier sicherte Kirschbaum ohne größere Probleme (88.). Somit verpassten die Hauptstädter die Chance, oben dranzubleiben. Ganz im Gegensatz zu den Lausitzern, die nun weiterhin von der Bundesliga träumen können.

Spieler des Spiels

Ivica Banovic Mittelfeld

2
Tore und Karten

1:0 Adlung (10', Linksschuss)

1:1 Mattuschka (38', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Nemec)

2:1 Sanogo (68', Kopfball, Kruska)

Cottbus

Kirschbaum 4 - M. Schulze 3 , Hünemeier 2, Möhrle 2,5, Bittroff 5 - Banovic 2, Kruska 2,5, Sörensen 3 , Bickel 4,5 - Adlung 2,5 , Sanogo 2,5

Union

Haas 4 - Kopplin 4,5, Puncec 4 , Stuff 4, Parensen 3,5 - Menz 4, Özbek 4 , Jopek 3, Mattuschka 3 - Nemec 3,5, Terodde 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

3
Spielinfo

Stadion

Stadion der Freundschaft

Zuschauer

14.212

Die Fortsetzung dieser Ambitionen erfolgt für den FC Energie Cottbus am Freitag (18 Uhr) beim MSV Duisburg, während der 1. FC Union Berlin zeitgleich den FC St. Pauli empfängt und auf Wiedergutmachung aus ist.