Champions League 2011/12, Halbfinale

Hinspiel: 1:2

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 3:3

20:50 - 5. Spielminute

Gelbe Karte
Alaba
Bayern

20:51 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Cristiano Ronaldo
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Real Madrid

20:59 - 14. Spielminute

Tor 2:0
Cristiano Ronaldo
Rechtsschuss
Vorbereitung Özil
Real Madrid

21:12 - 27. Spielminute

Tor 2:1
Robben
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Gomez
Bayern

21:12 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Pepe
Real Madrid

22:00 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Arbeloa
Real Madrid

22:16 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Kaka
für di Maria
Real Madrid

22:31 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Robben
Bayern

22:44 - 95. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
T. Müller
für Ribery
Bayern

22:51 - 102. Spielminute

Gelbe Karte
Luiz Gustavo
Bayern

22:53 - 104. Spielminute

Gelbe Karte
Badstuber
Bayern

22:56 - 106. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Higuain
für Benzema
Real Madrid

23:02 - 111. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Granero
für Özil
Real Madrid

23:07 - 115. Spielminute

Gelbe Karte
Granero
Real Madrid

RMA

FCB

Gelbsucht: Alaba, Badstuber und Luiz Gustavo fehlen im Endspiel

Nach Krimi im Bernabéu: FCB steht im Finale!

Cristiano Ronaldo

Auftakt nach Maß: Cristiano Ronaldo schnürte einen Doppelpack. getty images

Madrids Trainer José Mourinho vertraute fast der gleichen Startaufstellung vom 2:1-Prestigesieg im "Clásico" beim FC Barcelona und tauschte nur auf der Linksverteidigerposition: Marcelo durfte für Fabio Coentrao beginnen.

Münchens Coach Jupp Heynckes gab seinen Stammspielern beim 2:1-Auswärtssieg in Bremen eine Verschnaufpause und schickte wieder seine erste Elf auf den Rasen. Das machte insgesamt acht Veränderungen: Kapitän Lahm, Boateng, Badstuber, Alaba, Kroos, Robben, Ribery und Gomez ersetzten Rafinha, Tymoshchuk, Contento, Pranjic, Müller, Usami, Olic und Petersen.

Bayern verschlafen den Auftakt - "CR7" gleich doppelt zur Stelle

Real legte gleich nach dem Anpfiff los wie die Feuerwehr und schnürte sichtlich nervöse Bayern in deren Hälfte fest. Die Münchner machten in den Anfangsminuten keinen stabilen Eindruck - das nutzte die Top-Mannschaft Madrid gnadenlos aus: Nach einer Marcelo-Flanke von links stand di Maria völlig verwaist am rechten Strafraumeck und zog ab. Alaba kam mit Tempo angerauscht, warf sich in den Schuss und blockte diesen mit der Hand ab. Der ungarische Schiedsrichter Kassai zeigte nach kurzem Überlegen auf den Elfmeterpunkt. Die Verantwortung übernahm Cristiano Ronaldo, der Neuer verlud und ins rechte untere Eck traf (6.).

Nun waren die Münchner gefordert, drehten den Spieß um und agierten selber offensiv. Zwei Zeigerumdrehungen nach dem Rückstand vergab Robben die erste Großchance der Bayern: Aus nur vier Metern (!) verzog der Niederländer komplett (8.). Wenig später ließ Casillas einen Gomez-Schuss nach vorne abprallen. Khedira rettete vor dem einschussbereiten Ribery (12.).

Die mangelnde Chancenverwertung sollte sich rächen, denn defensiv agierten die Münchner weiter zahnlos und teilweise überfordert. Das nutzte Özil mit einem feinen Pass auf Ronaldo in den Strafraum. Aus abseitsverdächtiger Position stand "CR7" frei vor Neuer und schob zum 2:0 ein (14.). In der Folge lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Robben zittert Elfmeter ins Tor

Arjen Robben

Anschlusstreffer: Arjen Robben zittert seinen Strafstoß gegen Iker Casillas ins Tor. getty images

Nach einer Kroos-Flanke wurde Gomez im Strafraum von Pepe geschubst. Schiedsrichter Kassai entschied auf Foulelfmeter. Robben trat an und zitterte den Ball ins Tor: Casillas war mit den Fingerspitzen noch an der Kugel, lenkte diese an den Innenpfosten, doch von da sprang das Leder ins Netz (27.).

Bis zum Halbzeitpfiff gaben die 22 Mann auf dem Rasen weiter Gas. Ronaldo (30.) und Benzema (31.) hatten gute Einschussmöglichkeiten, vergaben aber knapp. Auf der anderen Seite prüfte Gomez Casillas (34., 42.). Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Robben mit einem Freistoß aus 17 Metern. Den in der Mauer von Pepe per Hand abgefälschten Standard kratzte Reals Schlussmann gerade noch aus dem Eck (45.+2).

Dosiertes Risiko - Gomez vergibt die Ausgleichschance

Die Halbfinal-Rückspiele

Die zweite Halbzeit startete gleich furios: Madrid suchte sofort den Weg nach vorne und kam durch Benzema gleich zu einer ersten Chance. Der Mix aus Torschuss und flacher Flanke flog aber sowohl am Tor, als auch an potenziellen Abnehmern vorbei (46.). Im Gegenzug schraubte sich Gomez nach einer Flanke von rechts nach oben und köpfte vom Elfmeterpunkt nur knapp daneben (48.).

Mit fortschreitender Spieldauer ließen beide Mannschaften Vorsicht walten, spielten weitaus weniger offensiv als im ersten Durchgang und belauerten sich stattdessen. Das führte zu einer längeren Leerlaufphase, in der Torraumszenen meist nur nach Standardsituationen entstanden.

Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal hitzig: Robben setzte Gomez am Elfmeterpunkt in Szene. Der Stürmer hatte den Treffer zum 2:2 auf dem Fuß, doch statt direkt zu schießen, nahm der Stürmer den Ball an. Das kostete jedoch zu viel Zeit, sodass zwei Madrilenen klären konnten (86.). Der Champions-League-Krimi ging in die Verlängerung.

Madrid mit Powerplay - München wartet ab

Hier dominierte zunächst Real und spielte eine Art "Powerplay" vor dem Münchner Sechzehner. Dabei wurde immer wieder Ronaldo gesucht. Gegen den stärker werdenden Lahm zog der flinke Portugiese aber vermehrt den Kürzeren. Waren die Bayern an der Kugel, bauten sie das Spiel geduldig auf und warteten auf Lücken im Madrider Defensivverbund.

Auch nach dem zweiten Seitenwechsel gingen beide Teams kaum Risiken ein. Real investierte aber mehr und startete vereinzelte Angriffe. Dabei mussten die Bayern-Fans zweimal kurz die Luft anhalten: Erst tauchte Kaká frei am Elfmeterpunkt auf, konnte das Leder aber nicht kontrollieren (112.), dann behauptete der eingewechselte Granero den Ball gegen Torwart Neuer, der die Kugel vehement eroberte (115.).

Neuer überragt im Elfmeter-Krimi

Bastian Schweinsteiger

"Finale dahoam": Bastian Schweinsteiger verwandelte den entscheidenden Elfmeter. getty images

Schließlich musste der zweite Finalteilnehmer nach dem FC Chelsea im Elfmeterschießen ermittelt werden. Hier trat Neuer als "Killer" auf und parierte die ersten beiden Strafstöße von Cristiano Ronaldo und Kaká. Nachdem Alaba und Gomez getroffen hatten, war das "Finale dahoam" zum greifen nahe, doch Kroos und Lahm zeigten Nerven und scheiterten an Casillas. Nachdem Sergio Ramos über das Tor zielte lag es an Schweinsteiger, das Ticket für München zu lösen. Der Mittelfeld-Motor versenkte die Kugel ruhig im Netz und sorgte so für das erste Final-Heimspiel einer Champions-League-Mannschaft.

Spieler des Spiels

Manuel Neuer Tor

1
Spielnote

Zunächst furios, schnell, aber fehlerhaft, dann taktisch geprägt und mit mehr Sicherheit.

3
Tore und Karten

1:0 Cristiano Ronaldo (6', Handelfmeter, Rechtsschuss)

2:0 Cristiano Ronaldo (14', Rechtsschuss, Özil)

2:1 Robben (27', Foulelfmeter, Linksschuss, Gomez)

Real Madrid

Casillas 1 - Arbeloa 5 , Pepe 3,5 , Sergio Ramos 3, Marcelo 2 - Khedira 3, Xabi Alonso 3, di Maria 4 , Özil 2,5 , Cristiano Ronaldo 3 - Benzema 3

Bayern

Neuer 1 - Lahm 3, J. Boateng 3, Badstuber 3 , Alaba 2,5 - Schweinsteiger 2,5, Luiz Gustavo 3,5 , Robben 2,5 , Kroos 2,5, Ribery 3,5 - Gomez 2,5

Schiedsrichter-Team

Viktor Kassai Ungarn

3
Spielinfo

Stadion

Santiago Bernabéu

Zuschauer

80.354 (ausverkauft)

Für Real geht es am Sonntag (12 Uhr) in der Primera División mit einem Auswärtsspiel beim FC Sevilla weiter. Die Bayern empfangen bereits am Samstag (15.30 Uhr) den VfB Stuttgart. Das Finale der Champions League wird am 19. Mai in München ausgetragen.

Elfer-Drama im Bernabeu, Messi-Tragik im Nou Camp