Europa League 2011/12, Zwischenrunde

Hinspiel: 1:2

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 1:3

19:09 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Zimling
Club Brügge

19:20 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Diouf
Rechtsschuss
Vorbereitung Stindl
Hannover

19:21 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Hoefkens
Club Brügge

19:36 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Zieler
Hannover

20:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Chahed
Hannover

20:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Club Brügge)
Lestienne
für Högli
Club Brügge

20:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Club Brügge)
Vleminckx
für van Acker
Club Brügge

20:19 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Schlaudraff
Hannover

20:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Rausch
für Schlaudraff
Hannover

20:31 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Refaelov
Club Brügge

20:40 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Meunier
Club Brügge

20:41 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Vleminckx
Club Brügge

20:41 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Akpala
Club Brügge

20:47 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Ya Konan
für Abdellaoue
Hannover

20:50 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stoppelkamp
für Stindl
Hannover

BRG

H96

Brügge nutzt Chancen nicht - Hannover baut Serie aus

Vorne Diouf, hinten Zieler - ab ins Achtelfinale!

Abdellaoue herzt Torschütze Diouf (li.)

Komm in meine Arme: Abdellaoue herzt Torschütze Diouf (li.). picture alliance

Brügges Trainer Christoph Daum wechselte im Vergleich zur 1:2-Hinspielpleite auf drei Positionen: Almebäck, Högli und Meunier ersetzten Donk (Gelb-Sperre), den verletzten Stenman und Lestienne (Bank). Der gelernte Rechtsverteidiger Högli musste folglich die ungewohnte linke Seite der Viererkette beackern.

96-Coach Mirko Slomka musste lediglich auf den Gelb-gesperrten Kapitän Cherundolo verzichten. Chahed war die Vertretung. Im Gegensatz zum 4:2-Ligaerfolg gegen den VfB Stuttgart standen zwei Neue in der Startelf der Niedersachsen: Pogatetz, der in der Bundesliga Rot-gesperrt gefehlt hatte, sowie Abdellaoue (nach Fußverletzung) spielten für Haggui und Ya Konan.

Auf einem äußerst schwer zu bespielendem Terrain erwischte Brügge den besseren Start und ergriff von Beginn an die Initiative. Die Belgier machten den besseren Eindruck und sorgten über quirliges Flügelspiel für ganz schön viel Betrieb im niedersächsischen Strafraum. Zimling (6.), Refaelov (10.), Akpala (11.), aber auch Diouf mit einer verunglückten Bogenlampe machten Zieler das Leben schwer.

Europa League

Hannover zeigte erstaunlich viel Respekt vor dem Gegner, legte diesen allerdings nach 14 Minuten erstmalig ab, als Abdellaoue nach einem Jordi-Fauxpas knapp neben den linken Pfosten schoss. Auf der Gegenseite hatten die 96er dann Glück, dass sich Akpala verzettelte und eine aufgekommene Unordnung in der Defensive der Gäste nicht bestrafte (17.).

Brügge war einen Tick besser, doch Hannover traf nach 21 Minuten: Stindl hatte auf der rechten Seite Platz und flankte präzise in den Fünfer. Hoefkens rutschte dort vorbei, und der Ball kam zu Diouf - 1:0. Das war ein Nackenschlag für das Daum-Team, das in der Folge zwar bemüht blieb, aber bei weitem nicht mehr so viel Torgefahr ausstrahlte. Refaelov hätte nach einem Patzer von Pogatetz dennoch ausgleichen können, der Israeli schoss aber aus elf Metern neben das Tor (27.).

Zieler zieht Brügge mit zahlreichen Paraden den Zahn

Hannovers Schlaudraff gegen van Acker (re.).

Den Ball im Blick: Hannovers Schlaudraff gegen van Acker (re.). picture alliance

Hannover agierte mittlerweile verhalten und setzte über Konter immer wieder Nadelstiche, verpasste es aber noch vor der Pause nachzulegen. Die beste Gelegenheit dazu hatte Abdellaoue, der nach feiner Vorarbeit von Diouf am stark reagierenden Kujovic scheiterte (35.). Fünf Minuten danach zeigte dann Zieler gegen Meuniers platzierten Kopfball eine starke Parade und sicherte dem Bundesligisten damit die knappe Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Belgier gleich mehrere Gänge hoch und drängten nun mit aller Macht auf den Ausgleich. Der Druck wurde größer, doch Zieler hielt dagegen. Der 23-jährige Schlussmann zog mit zahlreichen Paraden dem belgischen Sturmwirbel den Zahn. Högli (47.), Refaelov (50.) und Vazquez per Freistoß (53.) scheiterten allesamt an Zieler. Daum ging nach etwas mehr als einer Stunde volles Risiko und brachte mit Lestienne und Vleminckx zwei weitere Stürmer. Linksverteidiger Högli sowie van Acker, der im zentralen Mittelfeld zuhause ist, gingen runter (62.).

Dadurch ergaben sich aber für die 96er auch mehr Freiräume, die jedoch meist ungenutzt blieben. Bis auf Diouf (65., 72.) strahlte kaum ein Gast echte Torgefahr aus. In der 76. Minute hatten die Hannoveraner dann Glück, als Schiedsrichter William Collum aus Schottland einen leichten Kontakt von Chahed gegen Refaelov übersah und den Israeli wegen einer Schwalbe verwarnte (76.). Danach war der Wille der Hausherren gebrochen, sodass die Slomka-Elf den durchaus schmeichelhaften Sieg routiniert über die Zeit brachte.

Spieler des Spiels

Ron-Robert Zieler Tor

1
Spielnote

Wenig Spielkunst auf schwerem Boden; Hannover verwaltete souverän.

3,5
Tore und Karten

0:1 Diouf (21', Rechtsschuss, Stindl)

Club Brügge

Kujovic 2,5 - Hoefkens 3,5 , Almebäck 4,5, Jordi Figueras 3, Högli 5 - van Acker 4,5 , Zimling 3,5 , Meunier 4,5 , Victor Vazquez 3, Refaelov 2,5 - Akpala 5

Hannover

Zieler 1 - Chahed 3,5 , Eggimann 2, Pogatetz 3, Pander 3,5 - da Silva Pinto 3, Stindl 2,5 , Schmiedebach 3,5, Schlaudraff 3 - Diouf 2 , Abdellaoue 3,5

Schiedsrichter-Team

William Collum Schottland

4
Spielinfo

Stadion

Jan Breydel

Zuschauer

22.000 (ausverkauft)

Für beide Mannschaften steht nun wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Club Brügge reist am Sonntag zu KRC Genk, am selben Tag sind die Hannoveraner im Topspiel bei Borussia Dortmund gefordert. Im Europa-League-Achtelfinale wartet dann am 8. März Standard Lüttich. Schlaudraff wird den Niedersachsen im Hinspiel in Belgien allerdings Gelb-gesperrt fehlen.

96 trifft auf alte Bekannte - SO4 macht's spannend