18:08 - 9. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Martins Indi
für de Jong
Niederlande

19:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Reyes
für Hector Moreno
Mexiko

19:08 - 48. Spielminute

Tor 0:1
G. dos Santos
Linksschuss
Mexiko

19:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Depay
für Verhaegh
Niederlande

19:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Aquino
für G. dos Santos
Mexiko

19:28 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Aguilar
Mexiko

19:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Chicharito
für Peralta
Mexiko

19:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Huntelaar
für van Persie
Niederlande

19:47 - 88. Spielminute

Tor 1:1
Sneijder
Rechtsschuss
Vorbereitung Huntelaar
Niederlande

19:53 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:1
Huntelaar
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Robben
Niederlande

19:32 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Marquez
Mexiko

19:52 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Guardado
Mexiko

NL

MEX

Weltmeisterschaft

Oranje-Wahnsinn dank Huntelaar

Mexikos Achtelfinal-Trauma geht weiter - Holland im Viertelfinale

Oranje-Wahnsinn dank Huntelaar

Rafael Marquez, Arjen Robben & Hector Moreno

Strittige Szene: Rafael Marquez (l.) und Hector Moreno (r.) foulen Arjen Robben (M.) im Strafraum gleich doppelt - ein Elfmeterpfiff blieb aber aus. Getty Images

De Jong muss früh runter

Bondscoach Louis van Gaal konnte nach dem 2:0 gegen Chile wieder auf Stürmer van Persie (nach Gelbsperre) zurückgreifen und stellte den Angreifer genauso in die Startelf wie Rechtsverteidiger Verhaegh vom FC Augsburg. Dafür mussten Janmaat und Lens auf die Bank. Mexikos Trainer Miguel Herrera musste im Vergleich zum 3:1 gegen Kroatien auf den gesperrten Vazquez (2. Gelbe) verzichten und brachte dafür Salcido im zentralen Mittelfeld.

Beide Mannschaften legten zunächst großen Wert auf eine stabile Defensive. Die Niederlande erwarteten die gegnerischen Angriffe in der eigenen Hälfte, "El Tri" verschob kompakt und störte den gegnerischen Spielaufbau punktuell mit Pressing. Da in der jeweils gegnerischen Hälfte nur wenig Raum zur Verfügung stand, gab es in der Anfangsphase kaum Kombinationsfußball zu sehen. Mexiko gab in Person von Layun zumindest Warnschüsse aus der Distanz ab (2., 4.). Van Gaal wurde zudem schon früh zum Wechseln gezwungen: De Jong musste runter, Martins Indi kam für ihn (9.).

Hollands Defensive schwimmt - kein Elfmeter!

Das Achtelfinale im Überblick

Dieser Tausch brachte das Defensivkonzept der Elftal offensichtlich ins Wanken. Immer wieder leisteten sich die Holländer ungewohnte Abwehrfehler und luden die Mexikaner regelrecht ein: Nach einem Stellungsfehler von Martins Indi schoss Herrera aus vielversprechender Position haarscharf links am Pfosten vorbei (17.). Herrera war es erneut, der aus 15 Metern aufs Tor köpfen wollte, doch Vlaar klärte mit einer grenzwertigen Rettungsaktion. Schiedsrichter Pedro Proenca aus Portugal entschied nicht auf gefährliches Spiel und ließ weiterlaufen (20.). Auch Oranje-Torwart Cillessen wirkte in vielen Situationen nicht sattelfest. Einen Distanzschuss von Salcido wischte er gerade noch weg (24.). Auch dos Santos probierte es aus der Distanz, zielte aber genau auf Cillessen (29.).

Nach der ersten Trinkpause im "Glutofen" Estadio Castelao in Fortaleza (32.) bekam die Elftal ihre Defensive wieder besser in den Griff. Fortan neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Sowohl die Niederlande als auch Mexiko taten sich schwer, das Spiel zu machen. Eine der wenigen nennenswerten Offensivaktionen startete erneut "El Tri": Herrera schickte dos Santos in den Strafraum, der daraufhin aus spitzem Winkel abschloss. Cillessen parierte mit einem Blitz-Reflex (42.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brannte es auch zum ersten Mal im mexikanischen Strafraum: Maza rutschte aus und ermöglichte einen Vorstoß von van Persie, der Robben in den Strafraum schickte. Der pfeilschnelle Angreifer wurde im Sechzehner von Marquez und Moreno elfmeterreif gefoult, doch Proenca ließ weiterspielen (45.+2).

Dos Santos' Hammer passt

Giovani dos Santos

Grenzenloser Jubel: Giovani dos Santos bejubelt seinen Treffer zum 1:0. Getty Images

Moreno, der sich bei genau diesem Foul verletzt hatte, blieb angeschlagen in der Kabine und wurde in der zweiten Hälfte durch Reyes ersetzt. Davon unbeeindruckt erwischten die Mexikaner den besseren Start: Dos Santos feuerte - von drei Niederländern bedrängt - einen Dampfhammer aus 20 Metern ab. Sein wuchtiger Schuss donnerte präzise ins rechte Eck - 1:0 (48.)! Nun mussten die Niederlande aufmachen. Zunächst gab es aber eine weitere Schrecksekunde zu überstehen: Peralta schüttelte - ähnlich wie dos Santos beim 1:0 - seine Gegenspieler ab und hielt aus 20 Metern drauf. Cillessen rettete mit einer Parade (55.).

Dann aber zündete die Elftal die Offensiv-Maschinerie und wurde zwingender: Nach einem Eckball hatte Oranje den Jubelschrei schon auf den Lippen, als de Vrij aus nur drei (!) Metern aufs Tor schoss - "Tri"-Torwart Ochoa lenkte den Ball mit einem Blitz-Reflex aber noch an den Pfosten (58.). In der Folge zog Holland gegen immer passiver agierende Mexikaner ein Powerplay auf. Die beste Möglichkeit hatte Robben, der nach einem Tempo-Dribbling vom rechten Fünfmetereck am starken Ochoa scheiterte (74.).

Joker Huntelaar bringt die Wende

Bevor die Schlussphase anbrach, unterbrach Proenca die Hitzeschlacht noch einmal und bat zur Trinkpause (76.), derweil schickte van Gaal Stürmer Huntelaar vom FC Schalke 04 auf den Rasen. Fortan agierte die Niederlande mit langen Bällen nach vorne, entwickelte daraus aber keinerlei Durchschlagskraft. Mexiko, das augenscheinlich noch etwas mehr Sprit im Tank hatte, lauerte auf Konterangriffe. Als die Elftal schon mit einem Bein im Flieger nach Hause stand, gelang urplötzlich doch noch das Comeback: Nach einer Ecke legte Huntelaar per Kopf auf Sneijder zurück. Der Spielmacher fackelte nicht lange und donnerte die Kugel aus 15 Metern ins linke Eck - 1:1 (88.).

Klaas Jan Huntelaar

Binnen vier Minuten im Viertelfinale: Klaas Jan Huntelaar buchte mit einem Tor und einer Vorlage das Viertelfinal-Ticket für die Elftal. Getty Images

Alles roch nun nach Verlängerung, doch die gab es nicht! Robben wurde an der Grundlinie im Strafraum von Marquez gelegt und bekam den Elfmeter zugesprochen. Joker Huntelaar schnappte sich das Spielgerät und übernahm die Verantwortung. Wie ein Basketballer tippte der Stürmer die Kugel mehrfach auf den Rasen, platzierte das Leder anschließend auf dem weißen Punkt, lief an und versenkte den Ball präzise flach im linken Eck (90.+2). Das "Tri"-Träume geht weiter - Holland zieht ins Viertelfinale ein.

Spieler des Spiels

Guillermo Ochoa Tor

1,5
Spielnote

Bei heißen Temperaturen eine taktisch hochinteressante Partie, spielerisch ließen die Holländer lange Zeit viele Wünsche offen, doch am Ende entschädigte der offene Schlagabtausch.

2
Tore und Karten

0:1 G. dos Santos (48', Linksschuss)

1:1 Sneijder (88', Rechtsschuss, Huntelaar)

2:1 Huntelaar (90' +4, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Robben)

Niederlande

Cillessen 2,5 - de Vrij 4,5, Vlaar 4,5, Blind 5 - Verhaegh 4,5 , Wijnaldum 4, de Jong , Kuijt 4, Sneijder 3 - Robben 2, van Persie 4

Mexiko

Ochoa 1,5 - Maza 3, Marquez 4 , Hector Moreno 3,5 , Aguilar 4 , Layun 3,5 - Salcido 3, Herrera 2,5, Guardado 3,5 - G. dos Santos 2,5 , Peralta 3

Schiedsrichter-Team
Pedro Proenca

Pedro Proenca Portugal

4
Spielinfo

Stadion

Estadio Castelao

Zuschauer

58.817

Während Mexiko nach Hause fahren muss, treffen die Niederlande im Viertelfinale am Samstag (22 Uhr MESZ, LIVE! bei kicker.de) in Salvador auf den Sieger der Partie Costa Rica gegen Griechenland.

Bilder zur Partie Niederlande - Mexiko