Champions League 2011/12, Vorrunde, 5. Spieltag
21:10 - 25. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Leitner
für S. Bender
Dortmund

21:13 - 29. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Perisic
für M. Götze
Dortmund

21:53 - 49. Spielminute

Tor 1:0
van Persie
Kopfball
Vorbereitung A. Song
Arsenal

21:56 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Schmelzer
Dortmund

22:06 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Walcott
Arsenal

22:07 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Barrios
für Kehl
Dortmund

22:17 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Benayoun
für Gervinho
Arsenal

22:19 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Ramsey
Arsenal

22:21 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Benayoun
Arsenal

22:27 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Djourou
für Koscielny
Arsenal

22:28 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Diaby
für Walcott
Arsenal

22:29 - 86. Spielminute

Tor 2:0
van Persie
Linksschuss
Vorbereitung Vermaelen
Arsenal

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Kagawa
Linksschuss
Vorbereitung Lewandowski
Dortmund

ARS

BVB

Arsenal im Achtelfinale - Bender und Götze verletzt

Doppelter van Persie schießt die Gunners weiter

Kagawa im Kopfballduell gegen Arsenals Mertesacker (re.)

Missmatch: Kagawa im Kopfballduell gegen Arsenals Mertesacker (re.). picture alliance

Arsenals Coach Arsene Wenger verzichtete im Vergleich zum 2:1-Ligasieg bei Norwich City auf personelle Rochaden. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp tat es dem Franzosen gleich und ließ dieselbe Elf auflaufen wie beim 1:0-Bundesligaerfolg in München.

Der BVB begann in London couragiert und war vom Anpfiff weg darum bemüht, nach vorne zu spielen. Die Dortmunder gestatteten den Gunners kaum Platz und gingen früh drauf. Dadurch kam es auch zu zahlreichen Ballgewinnen der Gäste, die jedoch nach vorne lange Zeit die nötige Präzision vermissen ließen und folglich nicht zu Abschlüssen kamen. Auf der anderen Seite spielten die Gunners eher untypisch. Die Engländer standen tief und nahmen das Tempo weitgehend raus. Beiden Mannschaften fehlte es über weite Strecken des ersten Durchgangs an Durchschlagskraft, sodass Torchancen nicht geboten wurden. Van Persies Kopfball (17.) sowie Lewandowskis Fernschuss (26.) stellten dabei seltene Ausnahmen dar.

Zum Thema

Auf dem Platz war wenig los, dafür umso mehr auf der Dortmunder Bank. Jürgen Klopp musste nämlich in der ersten halben Stunde bereits zweimal wechseln: Zuerst kam Leitner für Bender, der wegen einer Kieferverletzung nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Vermaelen nicht weiter machen konnte (25.). Vier Minuten danach verließ auch Götze das Feld. Der 19-Jährige war zuvor mit Song zusammengeprasselt und hatte sich einen Pferdekuss am Oberschenkel zugezogen. Zwar hatte er es danach noch versucht, musste letztlich dann aber doch abwinken. Perisic kam neu rein.

Die Wechsel taten dem Spielfluss nicht sonderlich gut, da sich die Borussia in der Folge enorm viele Ballverluste erlaubte und folglich nicht einmal mehr bis zum gegnerischen Strafraum durchkam. Arsenal machte es jedoch nicht wirklich besser, weswegen es dann auch mit einem 0:0 der schwächeren Art zum Pausentee ging.

Totalaussetzer der BVB-Defensive bringt die Gunners in Front

Bender liegt verletzt am Boden

Frühes Aus: Bender liegt verletzt am Boden. Getty Images

Nach dem Seitenwechsel starteten die Westfalen lebhafter und sendeten durch Piszczek (46.) und Lewandowski (48.) erste Lebenszeichen, wurden dann allerdings eiskalt erwischt: Song ließ bei seinem Dribbling Großkreutz, Piszczek und Kehl allesamt wie kleine Schulmädchen aussehen und flankte dann noch präzise von links in die Mitte zu van Persie, den Hummels und Felipe Santana aus den Augen verloren hatten. Der Niederländer köpfte aus kurzer Distanz ins rechte Eck. Weidenfeller war zwar noch dran, konnte den Rückstand aber nicht mehr verhindern (49.).

Der Treffer zeigte umgehend Wirkung. Der deutsche Meister geriet danach völlig aus dem Tritt und wirkte völlig verunsichert. Arsenal indes bestimmte fortan das Geschehen auf dem Rasen - ohne dabei sonderlich zu glänzen. Nach einer Stunde hatte Gervinho schließlich die Vorentscheidung auf dem Fuß. Der Ivorer zögerte jedoch zu lange mit dem Abschluss und verlor das Leder noch in letzter Sekunde an Hummels. Damit hatte es sich aber auch schon an gelungenen Offensivaktionen für lange Zeit.

Vor allem von den Borussen kam kein Aufbäumen mehr, sodass die Gunners nun leichtes Spiel hatten. In der 86. Minute fiel dann die Vorentscheidung: Vermaelen verlängerte nach einer Ecke per Kopf zu van Persie, der aus kurzer Distanz freistehend locker einnetzen durfte. Danach ließ die Konzentration bei den Engländern aber nach, sodass dem BVB in der Nachspielzeit der Ehrentreffer durch Kagawa gelang (90.+2).

Spieler des Spiels

Robin van Persie Sturm

2
Spielnote

Sehr intensiv, aber fußballerisch nicht hochklassig.

3
Tore und Karten

1:0 van Persie (49', Kopfball, A. Song)

2:0 van Persie (86', Linksschuss, Vermaelen)

2:1 Kagawa (90' +2, Linksschuss, Lewandowski)

Arsenal

Szczesny 3 - Koscielny 3,5 , Mertesacker 2,5, Vermaelen 3, André Santos 3,5 - A. Song 2, Walcott 3 , Ramsey 4 , Arteta 3, Gervinho 3,5 - van Persie 2

Dortmund

Weidenfeller 2 - Piszczek 3,5, Felipe Santana 3,5, Hummels 3,5, Schmelzer 2,5 - S. Bender , Kehl 4 , M. Götze , Kagawa 4 , Großkreutz 3,5 - Lewandowski 4

Schiedsrichter-Team

Frank de Bleeckere Belgien

2
Spielinfo

Stadion

Emirates Stadium

Zuschauer

59.531

Für beide Mannschaften steht nun wieder der Ligaalltag auf der Tagesordnung. Der FC Arsenal bekommt es am kommenden Samstag mit Fulham zu tun, die Dortmunder haben am selben Tag das Revierderby gegen Erzrivale Schalke vor sich. In der Champions League geht es am Dienstag, den 6. Dezember, wieder weiter: Die Gunners sind in Griechenland in Piräus gefordert, während für die Westfalen das Endspiel ums Achtelfinale gegen Olympique Marseille ansteht. Der BVB benötigt dann ein Fußballwunder, da er mit 4:0 gewinnen muss und Piräus zeitgleich gegen die bereits qualifizierten Gunners verlieren muss.