Champions League 2011/12, Vorrunde, 1. Spieltag
20:52 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Kroos
Rechtsschuss
Vorbereitung Ribery
Bayern

21:07 - 23. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Rafinha
für van Buyten
Bayern

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Petersen
für Gomez
Bayern

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Villarreal)
Cani
für Marcos Senna
Villarreal

21:54 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Tymoshchuk
Bayern

21:57 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Marchena
Villarreal

21:59 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Villarreal)
Ruben
für Nilmar
Villarreal

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Villarreal)
Camunas
für de Guzman
Villarreal

22:17 - 76. Spielminute

Tor 0:2
Rafinha
Rechtsschuss
Bayern

22:19 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Schweinsteiger
Bayern

22:22 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Luiz Gustavo
für Kroos
Bayern

VIL

FCB

Van Buyten und Gomez verletzt - Erste Heimpleite für Villarreal

Kroos macht den ersten Schritt nach München

Ribery, Kroos und Lahm (v.li.) bejubeln die frühe Führung

Bayerische Freude: Ribery, Kroos und Lahm (v.li.) bejubeln die frühe Führung. Getty Images

Villarreals Trainer Juan Carlos Garrido brachte trotz des respektablen 2:2 gegen den FC Sevilla in der Liga gleich fünf neue Spieler in seiner Startelf: Zapata, Catala, Marcos Senna, de Guzman und Nilmar spielten für Gonzalo Rodriguez, Juan Oriol, Camunas, Cani sowie den Rot-gesperrten Borja Valero.

Bayerns Coach Jupp Heynckes setzte nach dem 7:0-Kantersieg gegen den SC Freiburg auf Tymoshchuk und van Buyten anstelle von Luiz Gustavo und Rafinha. Robben (Schambeinentzündung) stand weiterhin nicht zur Disposition.

Der FC Bayern begann im El Madrigal couragiert und war gleich um Spielkontrolle bemüht. Die Münchner hatten demnach mehr Ballbesitz und nutzten auch gleich ihre erste nennenswerte Torchance: Ribery dribbelte in den Sechzehner und hatte dann das Auge für Kroos, der aus elf Metern nur noch den Fuß hinhielt und sein Team in Führung brachte (7.).

Statistik

Mit der Führung im Rücken schlich sich bei den Gästen ein wenig Gemütlichkeit ein. Der FCB drosselte das Tempo, zog sich nun etwas zurück und machte den Gegner dadurch stark. Villarreal wurde besser und sorgte durch die quirligen Nilmar und Rossi einige Male für Unruhe. Rossi war es dann auch, dem sich die große Ausgleichschance bot. Der Italiener scheiterte mit seinem Direktschuss aus zehn Metern an Neuer (21.). Zwei Minuten später musste Heynckes erstmals wechseln, da van Buyten mit Achillessehnenproblemen verletzt runter musste. Rafinha kam rein und besetzte die rechte Seite der Viererkette, Boateng rückte dafür in die Mitte.

Danach zogen die Bayern das Tempo wieder ein wenig an und sorgten dafür, dass die kurze Drangphase des "Gelben U-Boots" vorerst ein Ende fand. Zugute kam den Gästen dabei auch die Spielanlage der Spanier, die all ihre Hoffnungen auf lange Bälle auf das Sturmduo Rossi/Nilmar setzten. Die bayerische Defensive kam damit recht gut zurecht, sodass sich das Geschehen weitgehend in der gegnerischen Hälfte abspielte. Allerdings fehlte es dem FCB in dieser Phase an Präzision beim finalen Pass, folglich waren Torraumszenen im Grunde nicht zu sehen.

Der deutsche Rekordmeister musste sich in dieser Phase vorhalten lassen, dass er nicht konsequent auf die Vorentscheidung drängte. Dafür wäre er kurz vor dem Pausenpfiff fast bestraft worden, als Mario nach einem Freistoß aus kurzer Distanz zum Abschluss kam (45.). Neuer hielt seinen Kasten aber sauber und sicherte so die 1:0-Halbzeitführung.

Erst verletzt sich van Buyten, dann auch noch Gomez

Schweinsteiger gegen Villarreals Rossi (2.v.re.).

Laufduell: Schweinsteiger gegen Villarreals Rossi (2.v.re.). Getty Images

Für Gomez war die Partie damit beendet, denn der 26-Jährige musste mit Leistenbeschwerden in der Kabine bleiben. Dadurch kam der Ex-Cottbuser Petersen zu seinem Champions-League-Debüt. Einen Wechsel gab es auch auf der anderen Seite: Offensivmann Cani ersetzte Kapitän Marcos Senna. Villarreal wollte offensichtlich mehr nach vorne investieren, musste zuvor aber zwei Schrecksekunden überstehen. Petersen wäre nämlich fast ein Traumeinstand gelungen, allerdings ließ der 22-Jährige innerhalb von wenigen Sekunden gleich zwei "Hochkaräter" liegen (46., 48.).

Die Begegnung nahm nun Fahrt auf, wurde rasanter und unterhaltsamer. Dies lag vor allem an den Iberern, die nun aufgewacht waren. Weil aber die Bayern gut dagegen hielten und sich den Schneid nicht abkaufen ließen, blieb es ein ausgeglichenes Duell. Das "Gelbe U-Boot" hatte das Tempo verschärft, entwickelte aber kaum Durchschlagskraft und kam folglich kaum zu Möglichkeiten. Anders die Bayern, die weiter das gefährlichere Team stellten. Sowohl Petersen (61.) als auch Kroos (65.) zogen aber gegen Diego Lopez den Kürzeren. Etwas später knallte Kroos den Ball aus kurzer Distanz auch noch an den linken Pfosten (69.).

Das 2:0 war mittlerweile hochverdient, nur eben noch nicht gefallen. Das änderte sich nach 76 Minuten, als Rafinha dynamisch in den Strafraum zog, dort zuerst Bruno tunnelte und dann Diego Lopez mit einem knallharten Schuss ins kurze Eck keine Chance ließ. Das war der Nackenschlag für die Iberer, die danach nichts mehr zuzusetzen hatten und sich letztlich mit der ersten Champions-League-Heimniederlage in ihrer Geschichte abfinden mussten.

Spieler des Spiels

Rafinha Abwehr

2
Spielnote

Sehr einseitig, vom FC Bayern überlegen, aber nicht immer zielgerichtet geführt.

3
Tore und Karten

0:1 Kroos (7', Rechtsschuss, Ribery)

0:2 Rafinha (76', Rechtsschuss)

Villarreal

Diego Lopez 4,5 - Mario Gaspar 5, C. Zapata 5, Musacchio 4,5, Catala 5 - Marcos Senna 4,5 , Marchena 5 , Bruno 5,5, de Guzman 5 - Rossi 4, Nilmar 3,5

Bayern

Neuer 2,5 - J. Boateng 3, van Buyten , Badstuber 2, Lahm 2 - Tymoshchuk 3,5 , Schweinsteiger 3 , T. Müller 2, Kroos 2,5 , Ribery 2,5 - Gomez 4

Schiedsrichter-Team

Cüneyt Cakir Türkei

2,5
Spielinfo

Stadion

El Madrigal

Zuschauer

19.168

In der Bundesliga steht für den FC Bayern am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) in Gelsenkirchen das Duell gegen den FC Schalke an. Tags zuvor ist Villarreal zu Gast beim FC Granada (18 Uhr). In der Champions League muss das "Gelbe U-Boot" am Dienstag, den 27. September, in Neapel antreten. Die Bayern erwarten dann in der heimischen Allianz-Arena Manchester City.