Basketball

NBA: Milwaukee Bucks erzwingen gegen Brooklyn Nets das siebte Spiel

Middleton und Antetokounmpo nicht zu stoppen

14:0-Lauf im vierten Viertel: Bucks erzwingen Spiel 7

Noch ist nicht Sommerpause: Giannis Antetokounmpo und die Bucks erzwingen Spiel sieben.

Noch ist nicht Sommerpause: Giannis Antetokounmpo und die Bucks erzwingen Spiel sieben. Getty Images

Die Nets haben den ersten Matchball vergebenen und damit den vorzeitigen Einzug ins Finale der Eastern Conference verpasst. Das 89:104 in Wisconsin war deutlich, die Bucks führten vom Start bis ins Ziel und fegten letzte Zweifel am Erfolg durch einen 14:0-Run im vierten Abschnitt weg. Das Entscheidungsspiel findet somit am Samstag in Brooklyn statt.

Wichtige Stützen beim Sieg Milwaukees waren Khris Middleton mit 38 Punkten (Karrierebestwert in den Play-offs) und Giannis Antetokounmpo mit 30 Punkten. Mit zehn beziehungsweise 17 Rebounds machte das Duo auch das Double-Double jeweils perfekt.

"Wir machen uns überhaupt keine Gedanken über den Druck. Ich weiß, es ist ein Alles-oder-nichts-Spiel, aber gleichzeitig ist es auch nur Basketball", sagte Middleton.

Nets-Superstar James Harden war im zweiten Spiel nach seiner Genesung offenbar noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und kam auf 16 Punkte bei sieben Assists. Kevin Durant, der im fünften Spiel die ganze Last getragen und durchgespielt hatte, legte 32 Punkte bei elf Rebounds auf. Kyrie Irving fehlte aufgrund einer Knöchelverletzung und wurde schmerzlich vermisst.

aho/dpa/sid