19:08 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Dabrowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Kopplin
Bochum

19:22 - 22. Spielminute

Tor 0:2
Ginczek
Rechtsschuss
Vorbereitung Federico
Bochum

20:10 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Avdic
Haching

20:14 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Luthe
Bochum

20:15 - 56. Spielminute

Foulelfmeter
Tunjic
verschossen
Haching

20:23 - 69. Spielminute

Tor 1:2
Bigalke
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Haching

20:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Kramer
Bochum

20:27 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Schwabl
Haching

20:30 - 75. Spielminute

Tor 1:3
Federico
Rechtsschuss
Vorbereitung Ginczek
Bochum

20:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Krontiris
für Tunjic
Haching

20:33 - 78. Spielminute

Tor 1:4
Chong Tese
Rechtsschuss
Vorbereitung Ginczek
Bochum

20:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Aydin
für Ginczek
Bochum

20:35 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Sinkiewicz
für Federico
Bochum

20:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Toski
für Inui
Bochum

20:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Kanca
für Avdic
Haching

20:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Yilmaz
für Sternisko
Haching

UHA

BOC

Zweites Unterhachinger Wunder bleibt aus

VfL-Kapitän Dabrowksi läutet Pflichtsieg ein

Yannic Thiel (SpVgg Unterhaching, li.) im Laufduell mit Takashi Inui (VfL Bochum)

Gegen den VfL Bochum mit Takashi Inui (re.) zogen Yannic Thiel und seine Teamkollegen den Kürzeren. picture alliance

Personell nahm Unterhachings Trainer Heiko Herrlich im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Arminia Bielefeld zwei Veränderungen vor: Bigalke startete für Vollmann im Mittelfeld und Tunjic ersetzte Amachaibou im Angriff.

Sein Gegenüber Andreas Bergmann war nach dem 0:0 beim Karlsruher SC aufgrund des Bänderrisses von Freier zu einem Wechsel gezwungen: Der Routinier wurde durch Ginczek ersetzt und seine Elf startete mit einer Raute im Mittelfeld.

In der Anfangsphase deuteten die Unterhachinger an, dass sie sich gegen den Zweitligisten durchaus Chancen ausrechneten. Besonders die linke Seite mit Bigalke war sehr aktiv. Doch nach sieben Minuten musste Hachings Keeper Riederer erstmals hinter sich greifen: Da weder Stegmayer noch Ziegler Kopplin auf der rechten Seite stoppen konnten, kam der Bochumer zur Flanke. Dieses Zuspiel schoss Dabrowski am langen Pfosten unbedrängt zum 1:0 ins Tor.

Mit der Führung im Rücken agierte der VfL sicher, kontrollierte die Hachinger und ließ den Hausherren keine Räume, ihr Spiel zu entwickeln. Ein Fehlpass von Sternisko im Mittelfeld leitete den zweiten VfL-Treffer ein: Federico kam an den Ball und schickte Ginczek im richtigen Moment. Der Freier-Ersatz ließ Riederer keine Chance und netzte mit dem rechten Fuß ein (21.).

DFB-Pokal

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet kontrollierten den Drittligisten im weiteren Verlauf und kamen durch Ginczek zu zwei Großchancen, doch der 20-Jährige scheiterte zunächst an Riederer und setzte den Nachschuss unbedrängt an den Pfosten (29.). Die vergebene Bochumer Möglichkeit beflügelte die Hausherren: Der agile Bigalke setzte einen Schuss aus 20 Metern nur knapp über das Tor (32.) und Thiels Torschuss wurde von Acquistapace geblockt (31.). Da Luthe Sekunden vor dem Pausenpfiff Avdics Schuss nach einem Eckball parierte, blieb es zur Pause bei der 2:0-Führung des Zweitligisten.

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild: Bochum kontrollierte die Hausherren und ließ kaum Torraumszenen zu. Doch in der 56. Minute zeigte der Unparteiische auf den Punkt: Luthe war im Sechzehner mit hohem Bein in einen Zweikampf mit Ziegler gegangen. Tunjic trat zum Strafstoß an, seinen Flachschuss ins linke Eck konnte Luthe aber parieren (58.). Nur acht Minuten später stand der Schiedsrichter erneut im Mittelpunkt: Er entschied nach einem Schubser von Inui an Sternisko im Sechzehner erneut auf Strafstoß für Unterhaching. Dieses Mal trat Bigalke an und markierte den Anschlusstreffer zum 1:2: Sein halbhoher Rechtsschuss ließ Luthe keine Chance.

Eigentlich hätte der Anschlusstreffer das Spiel der Unterhachinger beleben müssen, doch stattdessen machte Bochum den Sack zu: Zunächst bediente Ginczek Federico, der per sattem Rechtsschuss das 3:1 markierte (72.), nur drei Minuten später erhöhte Tese nach einem schönen Dribbling per Sonntagsschuss auf 4:1 für die Bochumer. Durch den Doppelschlag gab es in der Schlussphase kein Aufbäumen der Hausherren mehr, so dass es letztlich beim 4:1-Erfolg des Favoriten aus Bochum blieb.

Spieler des Spiels

Andreas Luthe Tor

2
Tore und Karten

0:1 Dabrowski (7', Rechtsschuss, Kopplin)

0:2 Ginczek (22', Rechtsschuss, Federico)

1:2 Bigalke (69', Foulelfmeter, Rechtsschuss)

1:3 Federico (75', Rechtsschuss, Ginczek)

1:4 Chong Tese (78', Rechtsschuss, Ginczek)

Haching

Riederer 3 - Schwabl 4 , Ziegler 4, Vitzthum 5, Stegmayer 3,5 - Avdic 3 , Thiel 4, Sternisko 3,5 , Bigalke 4 - Niederlechner 4, Tunjic 4,5

Bochum

Luthe 2 - Kopplin 3, Maltritz 2,5, Acquistapace 3, Ostrzolek 3 - Federico 2,5 , Kramer 3,5 , Inui 3 , Dabrowski 3 - Chong Tese 3 , Ginczek 3

Schiedsrichter-Team

Martin Petersen Stuttgart

4,5
Spielinfo

Stadion

Stadion am Sportpark

Zuschauer

3.150

Die Spielvereinigung empfängt am Samstag (14 Uhr) den SV Wehen Wiesbaden, der VfL hat am Freitag (18 Uhr) Alemannia Aachen zu Gast. Das Achtelfinale des DFB-Pokals findet am 20./21. Dezember statt.