2. Bundesliga

Ausstiegsklausel für Noveski

Mainz: Abwehrspieler kann 2008 gehen

Ausstiegsklausel für Noveski

Nikolce Noveski

Nikolce Noveski bleibt den Mainzer Fans erhalten - zumindest für ein Jahr. imago

Wie der kicker erfuhr, enthält der neue Vertrag des Mazedoniers eine Ausstiegsklausel. Noveski kann 2008 gegen Zahlung einer festgeschriebenen Ablösesumme den Verein verlassen. Ein Zugeständnis der Mainzer an ihren Verteidiger, dem europaweit Angebote vorlagen. Stuttgart wollte ihn, Rostock fragte nach, doch Noveski lehnte ab. Auch die Interessenten vom FC Fulham und Everton blitzten ab. Genauso wie die eines französischen Erstligisten. Und zuletzt konnte ihn noch nicht einmal die Aussicht auf ein horrendes Gehalt zum 1.FC Köln locken.

"Der FC war eine starke Option, aber ich will mit Mainz den Wiederaufstieg. Das sind wir den Fans schuldig", bekennt Noveski, der nach seiner Leisten-OP erst am 30. Juni, eine Woche nach Vorbereitungsstart, ins Training einsteigen wird. Die Mainzer freuen sich über den Coup: "Nikolce ist ein wichtiger stabilisierender Faktor für unsere Mannschaft", so Manager Christian Heidel. Und Trainer Klopp meint: "Das ist das richtige Signal an die Fans." Mit der Verpflichtung des Defensiv-Allrounders Tim Hoogland (22, 280000 Euro) aus Schalke sind damit die Planungen für den Abwehrbereich so gut wie abgeschlossen.

Mounir Zitouni