Koblenz: Routinier verlässt Bielefeld und unterschreibt bis 2009

Vata kommt: Rapolder als wichtigster Faktor

Neu in Koblenz: Der Ex-Bielefelder Fatmir Vata.

Neu in Koblenz: Der Ex-Bielefelder Fatmir Vata. imago

Nach sechs Jahren kehrt der 17-fache albanische Nationalspieler Vata damit Arminia Bielefeld den Rücken (insgesamt 128 Spiele, 19 Tore) und wechselt in die Zweite Liga, wo er nun seinen Beitrag zur notwendigen Belebung des Koblenzer Offensivspiels leisten will. Den entscheidenden Anteil an Vatas Zusage hatte dabei TuS-Coach Uwe Rapolder. "Ohne unseren Trainer wäre Vata sicher nicht nach Koblenz gekommen", berichtet Geschäftsführer Hermann Gläsner, Vata bestätigt dies: "Jeder weiß, dass ich unter Rapolder meinen besten Fußball gespielt habe."

Mit Stefan Maierhofer verabschiedet sich dagegen ein Spieler, den Koblenz gerne gehalten hätte. Der 24-jährige Angreifer zieht ein Zwei-Jahres-Angebot von Greuther Fürth vor und verlässt die TuS nach nur fünf Monaten, in denen er drei Tore erzielen konnte. "Ich glaube einfach, dass es für meine Entwicklung das Richtige ist", kommentierte Maierhofer seinen Entschluss und nannte vorwiegend sportliche Gründe: "Wir werden dort eine spielstärkere Truppe zusammenhaben."

Christoph Oster