Europa-League-Qualifikation 2011/12, 3. Spieltag
20:35 - 8. Spielminute

Spielerwechsel (Gaz Metan Medias)
Munteanu
für Pirvulescu
Gaz Metan Medias

20:57 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Todea
Gaz Metan Medias

20:58 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Bungert
Kopfball
Vorbereitung Stieber
Mainz

21:09 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Hoban
Gaz Metan Medias

21:46 - 60. Spielminute

Tor 1:1
Bawab
Linksschuss
Gaz Metan Medias

21:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Choupo-Moting
für Ivanschitz
Mainz

21:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Allagui
für Ujah
Mainz

21:52 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Pospech
Mainz

21:55 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Gaz Metan Medias)
Zaharia
für Munteanu
Gaz Metan Medias

22:05 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
N. Müller
für Risse
Mainz

22:06 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Bawab
Gaz Metan Medias

22:09 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Gaz Metan Medias)
Buzean
für Petre
Gaz Metan Medias

22:21 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte
Svensson
Mainz

22:15 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Khubutia
Gaz Metan Medias

M05

MED

Fünf Neuzugänge debütieren

Bawab lässt Mainz um die Play-offs bangen

Elkin Soto

Akrobatisch: Elkin Soto mit Flugeinlage gegen drei Gegenspieler von Gaz Metan Medias. picture alliance

FSV-Trainer Thomas Tuchel setzte im ersten Pflichtspiel der Saison 2011/12 drei Neuzugänge von Beginn an ein. Der Tscheche Pospech - eigentlich designierter Rechtsverteidiger - begann etwas überraschend links in der Abwehrkette. Zudem starteten der Ex-Aachener Stieber im offensiven Mittelfeld sowie der Nigerianer Ujah als zentrale Spitze.

Medias-Trainer Cristian Pustai veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Sieg im Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde gegen Kuopio PS auf vier Positionen. Für Lazar, Bozean, Munteanu und den brasilianischen Torjäger Eric Pereira (Vertragsstreitigkeiten) spielten Breeveld, Trtovac, Markovic und Litu.

Medias erwischte den besseren Start in die Partie und überraschte die Mainzer mit direktem, schnellem Spiel nach vorne. Parvulescu tauchte schon in der ersten Minute im Strafraum der 05er auf. Wenig später fälschte Litu einen Schuss seines niederländischen Teamkollegen Breeveld gegen den Lauf von Müller etwas glücklich ab, doch der Ball trudelte rechts am Tor vorbei (4.).

Europa-League-Qualifikation

Doch dann mussten die Rumänen früh wechseln, weil sich Parvulescu gleich bei seiner Aktion in der ersten Minute am linken Fuß verletzt hatte (8.). In der Folge kamen die Mainzer langsam besser ins Spiel. Immer wieder wurde die Abwehr von Medias über die linke Seite unter Druck gesetzt. Die erste Chance hatte Ujah nach Flanke von Pospech bereits in der 9. Minute per Kopf. Doch Torhüter Plesca parierte gegen den Nigerianer ebenso sicher wie wenig später gegen Ivanschitz' Flachschuss (14.).

Kurz darauf sorgte Müller für eine kurze Schrecksekunde, als er eine Freistoßflanke von der Brust nach vorne abprallen ließ, doch Litu konnte die Chance nicht nutzen (16.). Danach ging es aber fast ausschließlich nur noch in Richtung des Tores von Medias. Ivanschitz rutschte eine Volleyabnahme nach Vorlage der agilen Pospech und Stieber über den Spann (20.), dann traf Pospech nur das Außennetz (21.) und Soto links im Strafraum den Ball nicht richtig (22.).

Knapp zehn Minuten später münzte Mainz die deutlichen spielerischen Vorteile dann in einen Torerfolg um. Stieber schlenzte eine Freistoß-Flanke nach einem Foul von Todea an Polanski in die Mitte, wo Bungert maßgenau aus etwa zehn Metern am machtlosen Plesca vorbei ins linke Toreck einköpfte (31.). Auch nach dem verdienten Führungstreffer blieben die Mainzer klar tonangebend, erspielten sich aber bis zur Pause keine klare Tormöglichkeit mehr.

Medias macht die Räume eng

Nach der Pause bot sich Ujah früh die große Chance zum 2:0. Von Polanski wunderbar steil geschickt, scheiterte der Nigerianer aber frei vor Plesca am gut parierenden rumänischen Keeper (49.). Wer danach erwartete, dass die Mainzer genauso spielfreudig agieren würden wie über weite Strecken der ersten Hälfte, sah sich getäuscht. Denn nicht nur stand Medias nun sicherer, die Rumänen taten plötzlich auch wieder selbst etwas für die Offensive.

Verfehlte Breeveld das Tor aus der Distanz in der 51. Minute noch recht deutlich, machte der Jordanier Bawad es keine zehn Minuten später deutlich besser. Nach einer Freistoßflanke prallte Noveski der Ball im Strafraum der 05er von der Brust unglücklich genau vor die Füße von Bawad, der aus kurzer Distanz mühelos einschoss (60.).

Fast im direkten Gegenzug kam Ujah am Strafraumrand gegen einen Gegenspieler zu Fall. Referee McLean ließ in dieser Situation jedoch ebenso weiterspielen wie elf Minuten später, als der eingewechselte Choupo-Moting im Strafraum aus kurzer Distanz an die Hand von Hoban köpfte (72.).

In der Schlussphase versuchten die Mainzer, den Druck wieder zu erhöhen. Doch gegen die nun bissiger als noch im ersten Durchgang verteidigenden Rumänen gab es nur noch eine klare Torchance. Der eingewechselte Ex-Fürther Nicolai Müller scheiterte aus halblinker Position an Plesca (83.). Am Ende der fünfminütigen Nachspielzeit gab es noch einmal Aufregung nach einem ungeahndeten Foulspiel von Khutubia an Soto direkt vor dem Strafraum der Gäste. Svensson sah nach Spielschluss die Gelbe Karte wegen Meckerns.

Spieler des Spiels

Zoltan Stieber Mittelfeld

2,5
Spielnote

Unterhaltsam und mit schönen Spielzügen vor der Pause, danach eher langweilig

3,5
Tore und Karten

1:0 Bungert (31', Kopfball, Stieber)

1:1 Bawab (60', Linksschuss)

Mainz

H. Müller 4 - Bungert 3 , Svensson 3 , Noveski 4, Pospech 2,5 - Polanski 3,5, Soto 3,5, Risse 5 , Ivanschitz 4,5 , Stieber 2,5 - Ujah 3,5

Gaz Metan Medias

Plesca 2,5 - Hoban 5 , Trtovac 4, Khubutia 4 , Markovic 4 - Todea 4 , Breeveld 3, Petre 3 , Pirvulescu - Bawab 4 , Litu 5

Schiedsrichter-Team

Steven McLean Schottland

5
Spielinfo

Stadion

Coface-Arena

Zuschauer

15.759

Das Rückspiel in Rumänien, in dem die Mainzer nun unter Zugzwang stehen, steigt am 4. August. Zuvor sind die Mainzer im DFB-Pokal am kommenden Sonntag beim Fünftligisten Zweibrücken gefragt.