3. Liga Analyse

13:36 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Drexler
Rechtsschuss
Vorbereitung Caillas
Erfurt

13:51 - 16. Spielminute

Tor 0:2
Reichwein
Rechtsschuss
Vorbereitung Pfingsten-Reddig
Erfurt

14:02 - 28. Spielminute

Rote Karte (Chemnitz)
Bankert
Chemnitz

14:03 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Chemnitz)
Pentke
Chemnitz

14:06 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Wilke
für Sträßer
Chemnitz

14:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Peßolat
für Dobry
Chemnitz

14:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Ba. Henning
für Mar. Schlosser
Chemnitz

15:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Ströhl
für Drexler
Erfurt

16:00 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Möhwald
für Reichwein
Erfurt

CFC

ERF

3. Liga

Drexler bringt RWE früh auf die Siegerstraße

Chemnitz kann nach der Roten Karte nicht mehr kommen

Drexler bringt RWE früh auf die Siegerstraße

CFC-Coach Gerd Schädlich stellte nach dem 0:1 bei Jahn Regensburg auf einer Position um. Stenzel hatte seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und kehrte für Peßolat ins Team zurück. Stefan Emmerling musste nach dem 2:1 gegen Unterhaching den gelbgesperrten Ofosu-Ayeh ersetzen. Für ihn stand Oumari in der Startelf. Außerdem kehrte Kapitän Zedi für Morabit in die Anfangsformation zurück.

Der 37. Spieltag

Das Abtasten haben die beiden Mannschaften ausfallen lassen. Gerade einmal eine Minute war gespielt, da zog Drexler vom Sechzehner ab. Pentke war noch dran und hätte das Leder wohl auch über die Latte lenken können, doch der Ball landete hinter ihm im Netz. Auf der anderen Seite ging es direkt weiter, nach einer Ecke herrschte Verwirrung im Strafraum, der CFC konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen (3.). In der Folge wurde es vor den Toren ruhiger, doch beide Teams drängten weiter nach vorne. Nach 15 Minuten verpasste Zedi einen Freistoß aus dem linken Halbfeld am zweiten Pfosten nur knapp.

Tore und Karten

0:1 Drexler (2', Rechtsschuss, Caillas)

0:2 Reichwein (16', Rechtsschuss, Pfingsten-Reddig)

Chemnitz
Chemnitz

Pentke 2,5 - Stenzel 5, Wachsmuth 3, Bankert , T. Birk 3,5 - Sträßer 3 , Tüting 3,5, Garbuschewski 3,5, Mar. Schlosser 4 - Dobry 4 , A. Fink 4

Erfurt
Erfurt

Sponsel 2 - Rauw 2, Zedi 2,5, Bertram 2,5, Oumari 3 - Weidlich 3, Pfingsten-Reddig 2,5, Engelhardt 3, Caillas 3 - Reichwein 1,5 , Drexler 2

Schiedsrichter-Team
Sascha Stegemann

Sascha Stegemann Niederkassel

4
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Gellertstraße

Zuschauer

9.300

Zwei Zeigerumdrehungen später rappelte es wieder im Karton bei den Hausherren. Stenzel, der schon beim ersten Treffer nicht gut ausgesehen hatte, wahrte einen großen Sicherheitsabstand zu Reichwein. Der Toptorjäger der 3. Liga bedankte sich und zog aus 16 Metern ab. Diesmal schlug der Ball unhaltbar im oberen linken Eck ein (16.). In der 28. Minute wurde es hektisch im Stadion an der Gellertstraße. Bankert zog Drexler kurz vor dem Strafraum am Trikot - Schiedsrichter Stegemann zückte Rot wegen Notbremse. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung.

Erfurt spielte schon vor der Überzahl stark, hatte mit einem Mann mehr jedoch endgültig Oberwasser. Einen schönen Schuss von Reichwein von der rechten Seite konnte Penkte zur Ecke entschärfen (32.). Chemnitz war um Entlastung bemüht, machte aber keinen Druck mehr auf das Gehäuse von Sponsel. Auch Erfurt verzichtete darauf, einen Treffer nachzulegen.

Nach der Unterbrechung bot sich den Zuschauern ein anderes Bild vom Spiel. Die Himmelblauen übernahmen zunächst die Initiative, brachten Sponsel jedoch nicht in Bedrängnis. Chemnitz fehlten die Anspielstationen, um geordnet nach vorne zu kommen. Erfurt auf der anderen Seite verließ sich auf die Verteidigung.

Erfurt brachte eine Ecke in den Strafraum, wo Rauw es mit einem Volleyschuss versuchte, Tüting konnte das Leder jedoch abblocken (72.). Der Chemnitzer Sechser sprintete fünf Minuten später auf die andere Seite, kam aber nicht zum Abschluss. Besser machte es Reichwein für RWE in der 83. Minute. Der Stürmer wurde schön rechts im Strafraum freigespielt, fackelte nicht lange und zog ab. Pentke war unten, riss aber noch den Arm hoch und verhinderte damit das 0:3 aus Sicht des CFC. In den Schlussminuten ging nichts ging mehr in Chemnitz. Rot-Weiß Erfurt brachte die Führung über die Zeit.

Der CFC gastiert am Samstag zum Saisonfinale in Burghausen. Erfurt empfängt zeitgleich Rot-Weiß Oberhausen.