3. Liga Analyse

3. Liga 2011/12, 29. Spieltag
14:11 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Amachaibou
Rechtsschuss
Vorbereitung Thee
Haching

14:17 - 14. Spielminute

Tor 2:0
Bigalke
Linksschuss
Vorbereitung Yilmaz
Haching

14:35 - 35. Spielminute

Spielerwechsel
Lang
für Rüdiger
VfB II

14:47 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
S. Benyamina
VfB II

15:11 - 49. Spielminute

Tor 3:0
Amachaibou
Rechtsschuss
Vorbereitung Thee
Haching

15:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Stöger
für Hemlein
VfB II

15:20 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Holzhauser
VfB II

15:22 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Avdic
für Thee
Haching

15:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Schwenk
für Holzhauser
VfB II

15:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Niederlechner
für Amachaibou
Haching

15:32 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Ziegler
Haching

15:42 - 86. Spielminute

Tor 4:0
Niederlechner
Kopfball
Vorbereitung Stegmayer
Haching

15:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Rudy
für Tunjic
Haching

UHA

VFB

Stuttgart bleibt seit fünf Partien sieglos

Thee legt früh den Grundstein

Hachings Trainer Heiko Herrlich änderte seine Startformation nach dem 2:0 im Nachholspiel gegen Kickers Offenbach auf lediglich einer Position. Thee kam im rechten Mittelfeld für Avdic zum Einsatz. VfB-Coach Jürgen Kramny ging im Vergleich zum 0:0 ebenfalls gegen Kickers Offenbach mit drei Neuen in die Partie: Holzhauser, Riemann sowie Benyamina erhielten den Vorzug vor Janzer, Enderle und Stöger.

Die Hausherren gingen nach dem unter der Woche errungenen ersten Sieg 2012 mit breiter Brust in die Partie und zeigten vom Anstoß weg, dass man heute einen "Dreier" nachlegen wollte. Und so gehörten die ersten Chancen der Spielvereinigung, doch ein Stegmayer-Freistoß strich knapp am Kreuzeck vorbei (2.) und ein Schuss von Tunjic wurde im letzten Moment von Rüdiger auf der Linie geklärt (8.). Eine Zeigerumdrehung später war es dann aber soweit und Thee erzielte mit einem abgefälschten Volleyschuss nach Bigalke-Ecke die verdiente Führung. Die Gäste waren schon zu diesem frühen Zeitpunkt völlig überfordert und konnten lediglich mit Distanzschüssen selbst in der Offensive aktiv werden. Allerdings gab die Herrlich-Elf nicht nach und kam bereits in der 13. Minute zum zweiten Treffer. Nach Zuspiel von Yilmaz umkurvte Bigalke Abwehrspieler Rüdiger und schloss den Angriff ins untere Eck ab - 2:0.

Der 29. Spieltag

Auch in der Folgezeit spielte nur eine Mannschaft. Die Hachinger ließen den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen, erarbeiteten sich so immer wieder Möglichkeiten und zeigten einen Kombinationsfluss, der häufig mit Szenenapplaus von den Rängen honoriert wurde. Bereits nach einer guten halben Stunde hatte VfB-Trainer Jürgen Kramny offenbar genug gesehen und nahm mit Lang für Rüdiger den ersten Wechsel vor. Bis zur Halbzeit änderte das am Übergewicht der Gastgeber allerdings nichts mehr. Auch wenn große Einschusschancen ausblieben, hatten die Hachinger das Spiel absolut unter Kontrolle und gingen völlig verdient mit der Führung in die Kabine.

Der zweite Durchgang begann wie der erste, Unterhaching legte gleich wieder los wie die Feuerwehr. Und die Herrlich-Schützlinge wurden früh für ihre Bemühungen belohnt. Nach einem tollen Steilpass von Bigalke bediente Thee von der rechten Seite Amachaibou, der in der Mitte goldrichtig stand und ohne Mühe einschieben konnte (49.). Mit dieser Vorentscheidung nahmen die Hausherren etwas Tempo aus der Partie und schalteten einen Gang runter. Dabei blieb die SpVgg aber stets spielbestimmend und hatte das Geschehen durchgehend unter Kontrolle. Die Gäste konnten zwar vier Eckbälle verbuchen, wussten im Endeffekt aber nichts damit anzufangen und spielten auch ansonsten viel zu umständlich nach vorne.

In der Schlussphase gelang dem eingewechselten Niederlechner noch der auch in dieser Höhe verdiente Treffer zum 4:0-Endstand.

Stuttgart II empfängt am Dienstag Preußen Münster zum Nachholspiel, Unterhaching hat am Mittwochabend ebenfalls in einer verlegten Partie Rot-Weiß Oberhausen zu Gast.