3. Liga Analyse

14:05 - 5. Spielminute

Tor 1:0
A. Fink
Rechtsschuss
Chemnitz

14:25 - 25. Spielminute

Tor 2:0
Dobry
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Birk
Chemnitz

15:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Rudy
für Kanca
Haching

15:06 - 49. Spielminute

Tor 3:0
A. Fink
Rechtsschuss
Vorbereitung Garbuschewski
Chemnitz

15:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Thee
für Vollmann
Haching

15:18 - 62. Spielminute

Tor 4:0
Garbuschewski
Rechtsschuss
Vorbereitung Sträßer
Chemnitz

15:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Aydemir
für Mar. Schlosser
Chemnitz

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Prokoph
für Haberer
Haching

15:24 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Förster
für Dobry
Chemnitz

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Hörnig
für Sträßer
Chemnitz

15:40 - 80. Spielminute

Tor 4:1
Thee
Linksschuss
Vorbereitung Prokoph
Haching

15:45 - 85. Spielminute

Tor 5:1
A. Fink
Linksschuss
Vorbereitung Tüting
Chemnitz

CFC

UHA

3. Liga

Fink trifft gegen seinen alten Verein dreifach

Hachings Auswärtsmisere bleibt bestehen

Fink trifft gegen seinen alten Verein dreifach

Gerd Schädlich, Trainer des Chemnitzer FC, änderte seine Startfomation nach dem 1:0-Sieg in Offenbach auf drei Positionen: Wachsmuth, Schlosser und Neuzugang Fink spielten für Wilke, Aydemir und Förster. Auf der anderen Seite kassierte die SpVgg Unterhaching zuletzt eine 1:3-Niederlage in Sandhausen. Trainer Heiko Herrlich reagierte und brachte Vollmann, Haberer und Kanca für die verletzten Avdic (Sprunggelenk) und Sternisko (Kreuzbandriss), sowie Niederlechner.

Die Sachsen erwischten einen Start nach Maß: Neuzugang Fink, einer von vier Chemnitzer Akteuren, die bereits bei den Gästen unter Vertrag standen, setzte sich gegen zwei Hachinger durch und traf bei seinem Startelfdebüt nach nur fünf Minuten zur Führung für die Schädlich-Elf (5.). Die Herrlich-Elf, die seit dem 9. Septmeber des vergangenen Jahres auf einen Auswärtssieg wartet, musste sich von diesem frühen Schock erstmal erholen.

Der 24. Spieltag

Tore und Karten

1:0 A. Fink (5', Rechtsschuss)

2:0 Dobry (25', Rechtsschuss, T. Birk)

3:0 A. Fink (49', Rechtsschuss, Garbuschewski)

4:0 Garbuschewski (62', Rechtsschuss, Sträßer)

4:1 Thee (80', Linksschuss, Prokoph)

5:1 A. Fink (85', Linksschuss, Tüting)

Chemnitz
Chemnitz

Pentke 3 - Stenzel 2,5, Wachsmuth 2, Bankert 2,5, T. Birk 2 - Sträßer 2,5 , Tüting 2,5, Garbuschewski 1,5 , Mar. Schlosser 2,5 - Dobry 2,5 , A. Fink 1

Haching
Haching

Riederer 4,5 - Schwabl 4, Ziegler 3,5, Drum 4, Stegmayer 4,5 - Vollmann 4,5 , Bigalke 3,5, Thiel 3,5, Kanca 5 - Haberer 4,5 , Tunjic 4,5

Schiedsrichter-Team
Arno Blos

Arno Blos Deizisau

2
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Gellertstraße

Zuschauer

3.400

Die Auswärtsmisere zu stoppen gestaltete sich dann für die Gäste nach 25 Minuten noch schwerer, als Dobry, der nach einer Flanke von Birk auf 2:0 erhöhte (25.).

Der Regionalligaaufsteiger, der zuletzt glänzend in Form war, bestimmte mit der beruhigenden Führung im Rücken das Spielgeschehen. Die Oberbayern waren über weite Strecken des ersten Durchgangs in der Offensive zu harmlos, um vor dem Tor von Pentke ernsthaft für Gefahr zu sorgen.

Auch der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag: Wieder war es Fink, der nach einer Flanke von Garbuschweski Riederer keine Chance ließ - das 3:0 (51.). Wie schon bei den letzten drei Auswärtsspielen musste die Herrlich-Elf erneut drei Gegentore hinnehmen.

Und es kam noch dicker für die Gäste, Chemnitz glänzte mit klasse Kombinationen: Garbuschweski erzielte nach Pass von Fink das 4:0, Haching hatte nichts mehr entgegenzusetzen (62.).

Zehn Minuten vor dem Ende brach dann doch noch die Gegentor-Serie der Gastgeber, die die letzten drei Spiele allesamt zu Null spielten. Der eingewechselte Thee traf per Nachschuss zum 1:4 (80.).

Doch nur vier Zeigerumdrehungen später markierte Fink, der Mann des Spiels, mit seinem dritten Tor an diesem Tag den 5:1-Entstand (84.).

Chemnitz tritt am Samstag um 14 Uhr in Sandhausen an. Die SpVgg Unterhaching spielt zeitgleich gegen Rot-Weiß Oberhausen.