3. Liga Analyse

14:36 - 33. Spielminute

Tor 0:1
Ziemer
Kopfball
Vorbereitung Gehring
Saarbrücken

14:37 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
S. Sökler
Saarbrücken

15:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Becken
für R. Zickert
Jena

15:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Gehring
Saarbrücken

15:14 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Ra. Schmidt
Jena

15:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Pichinot
für Boskovic
Jena

15:21 - 65. Spielminute

Rote Karte
Ullmann
Jena

15:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Ti. Schmidt
für Simak
Jena

15:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Wurtz
für Ziemer
Saarbrücken

15:36 - 78. Spielminute

Tor 1:1
Pichinot
Rechtsschuss
Vorbereitung Becken
Jena

15:34 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Stiefler
Saarbrücken

15:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Salifou
für S. Sökler
Saarbrücken

JEN

SBR

3. Liga

Joker Pichinot belohnt zehn tapfere Jenaer

Sander wechselt richtig - Ullmann sieht Rot

Joker Pichinot belohnt zehn tapfere Jenaer

Jenas Trainer Petrik Sander veränderte seine Elf im Vergleich zum
1:0-Derbysieg gegen Erfurt am 21. Spieltag zwei Mal, Zickert und Neuzugang Boskovic starteten für Schulz und Pichinot. Saarbrückens Coach Jürgen Luginger,
der am Dienstag bis 2014 verlängerte, brachte im Gegensatz zum
0:1 in Chemnitz kurz vor Weihnachten drei neue Akteure, Gehring, Pazurek und Stiefler begannen für Kohler, Kruse und Wurtz.

Ziemer trifft aus dem Nichts

Der Tabellenvorletzte startete mit viel Schwung in die Rückrunde, die Anfangsphase gehörte klar den Gastgebern, die in ihren Aktionen mehr Zug zum Tor hatten. Gästekeeper Marina wurde von Simak (4.) und Eckardt (7.) gleich gefordert, bei Standards blieben die Thüringer weiterhin gefährlich. Das erste Tor der Partie fiel dann allerdings ein wenig überraschend in Minute 33 auf der anderen Seite. Nach einem kapitalen Patzer von Vogt in der eigenen Hälfte hatte Gehring auf links viel Platz, überlief Ullmann problemlos und bediente dann von der Grundlinie Ziemer, der mit einem platzierten Kopfball ins rechte Eck Berbig keine Chance ließ. Mit der Führung im Rücken fand der Tabellendritte aus Saarbrücken besser ins Spiel und kam vor der Pause noch zu zwei vernünftigen Gelegenheiten durch Pazurek und Gehring.

Der 22. Spieltag

In der Pause brachte Sander mit Becken auch den zweiten Jenaer Winterneuzugang, Zickert blieb in der Kabine. Am Geschehen auf dem Platz änderte sich erstmal nichts, Saarbrücken verwaltete die Führung souverän, Jena kam nicht richtig vor das Gästetor. Boskovic kam nach einem Simak-Freistoß immerhin gefährlich zum Kopfball (49.), setzte das Leder jedoch knapp über die Latte. Noch schwerer wurde es dann für den FC, als Schiri Karl Valentin Ullmanns Grätsche von hinten gegen Sökler zurecht als Notbreme wertete und den Jenaer mit glatt Rot vom Platz schickte (65.). Doch die abstiegsbedrohte Sander-Elf steckte trotz Unterzahl nicht auf, nach einer Flanke legte Pichinot per Kopf gut auf Hähnge ab, doch der zielte aus guter Position etwas zu hoch (67.).

Joker Pichinot sticht spät zu

In der 79. Minute wurden die Gastgeber dann doch noch durch zwei Einwechselspieler für Ihre Mühen belohnt. Eine butterweiche Flanke von Becken aus dem Halbfeld musste Pichinot aus kurzer Distanz nur noch über die Linie zum Ausgleich drücken. Danach passierte in dem vor allem in der zweiten Halbzeit zerfahrenen und ruppigen Spiel auch aufgrund etlicher Unterbrechungen nicht mehr viel, beide Mannschaften begnügten sich mit dem Remis, das sich vor allem die zehn Jenaer absolut verdienten.

Tore und Karten

0:1 Ziemer (33', Kopfball, Gehring)

1:1 Pichinot (78', Rechtsschuss, Becken)

Jena

Berbig 3 - Ullmann 4,5 , R. Zickert 4 , Voigt 4, Miatke 3 - Ra. Schmidt 3 , Landeka 3, Eckardt 3, Hähnge 4, Simak 3,5 - Boskovic 3,5

Saarbrücken

Marina 3 - Forkel 3,5, Lerandy 3,5, Eggert 3, Gehring 3,5 - Sieger 3, Pazurek 3, S. Sökler 4 , Stiefler 4,5 , M. Laux 4 - Ziemer 3

Schiedsrichter-Team

Karl Valentin Taufkirchen

3,5
Spielinfo

Stadion

Ernst-Abbe-Sportfeld

Zuschauer

4.580

Für den FC Carl Zeiss geht es nächsten Samstag, 28. Januar (14 Uhr), in Münster weiter. Der 1. FC Saarbrücken empfängt zeitgleich den SV Babelsberg.