3. Liga Analyse

3. Liga 2011/12, 20. Spieltag
14:13 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Salem
Wiesbaden

14:38 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
B. Hübner
Wiesbaden

14:42 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Rathgeb
VfB II

14:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Hemlein
VfB II

14:45 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Wohlfarth
Wiesbaden

15:11 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Karatas
für Schwenk
VfB II

15:16 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Schwenk
VfB II

15:17 - 60. Spielminute

Tor 0:1
Röcker
Linksschuss
Vorbereitung Rathgeb
VfB II

15:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Bouhaddouz
für Salem
Wiesbaden

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Menga
für Lanzaat
Wiesbaden

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
S. Benyamina
für Hemlein
VfB II

15:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Bauer
für Vier
VfB II

15:41 - 83. Spielminute

Tor 1:1
B. Hübner
Kopfball
Vorbereitung Christ
Wiesbaden

WIE

VFB

Stuttgart mauert sich zum Remis

Wiesbaden verzweifelt an Weis

Wehens Trainer Gino Lettieri brachte nach der 2:3-Niederlage in Babelsberg Bieler für Schimmel in der Startformation. Der Stuttgarter Coach Jürgen Kramny tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Darmstadt auf zwei Positionen: Vier und Röcker rotierten für Bauer und Aschauer in die Mannschaft.

Die Gastgeber dominierten das Spielgeschehen von der ersten Minute an. Angriff um Angriff rollte auf das Tor von André Weis zu. Der Stuttgarter Schlussmann, mit einem Notenschnitt von 2,38 bester Keeper der Liga, hielt sein Team im Spiel als er zunächst Wohlfarths Schuss aus acht Metern parierte (1.). Im weiteren Verlauf scheiterten auf Wiesbadener Seite Mintzel (18.) und Christ (21.) am Torwart des VfB. In der 29. Minute musste Weis dann doch den Ball aus dem Netz holen, nachdem Wohlfarth getroffen hatte - doch das Tor zählte aufgrund einer Abseitsstellung des Stürmers nicht. Der SV Wehen ließ sich nicht entmutigen und legte weiter den Vorwärtsgang ein. Die Gastgeber bestimmten das Geschehen über weite Strecken, scheiterten jedoch immer wieder am starken Weis. Vom VfB kam in der Offensive nahezu nichts - das 0:0 zur Halbzeit war für die Stuttgarter durchaus schmeichelhaft.

Der 20. Spieltag

Nach dem Wechsel drehten die Schwaben allerdings auf. Rathgebs Schuss traf jedoch nur das Lattenkreuz (47.). Und es ging weiter in Richtung Gäste-Tor: Ledgerwood verlor den Ball als letzter Mann, doch Gurski rettete (50.). Auf der anderen Seite verfehlte Wohlfahrts Schuss das Gehäuse nur knapp (54.).

Aus einer Standardsituation resultierte dann das 1:0 für den VfB. Nach Rathgebs Freistoß kam Röcker an den Ball und schoss zur Führung ein (60.). Der SVWW war daraufhin nur kurz geschockt, danach erspielten sich die Jungs von Gino Lettieri weitere Torchancen: Wohlfarth (68.) und Book (69.) scheiterten jedoch erneut.

Stuttgart begnügte sich nun damit, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Wiesbaden gelang es nicht, die spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Bis zur 84. Minute: Hübner war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle und traf zum 1:1. Der Ausgleich war durchaus verdient, da die Gastgeber das gesamte Spiel über angegriffen hatten und auch nach dem Rückstand weiterhin offensiv aktiv gewesen waren. Der VfB muss sich bei Weis bedanken, der die Wiesbadener mit mehreren guten Paraden zur Verzweiflung brachte und somit Garant für den Punktgewinn war.

Der SV Wehen gastiert am kommenden Samstag (14 Uhr) in Bremen, die Stuttgarter empfangen zur gleichen Zeit Arminia Bielefeld.