3. Liga Analyse

14:12 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Surma
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Essig
Heidenheim

14:23 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Civa
Babelsberg

14:37 - 37. Spielminute

Tor 0:2
Essig
Rechtsschuss
Heidenheim

15:09 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Bolivard
für Stroh-Engel
Babelsberg

15:10 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Grossert
Babelsberg

15:16 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
K. Schulz
für Kauffmann
Babelsberg

15:19 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Markus Müller
Babelsberg

15:20 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Igwe
Babelsberg

15:26 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Heidenfelder
Heidenheim

15:28 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Hollwitz
für Civa
Babelsberg

15:28 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
An. Ludwig
für Heidenfelder
Heidenheim

15:29 - 75. Spielminute

Tor 1:2
Bolivard
Kopfball
Babelsberg

15:35 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
F. Krebs
für Essig
Heidenheim

15:37 - 81. Spielminute

Tor 2:2
Grossert
Kopfball
Vorbereitung Igwe
Babelsberg

15:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Jabiri
für Spann
Heidenheim

BAB

HDH

Heidenheim trotz 2:0-Führung ohne Dreier

Babelsberg stellt das Spiel auf den Kopf

Babelsbergs Trainer Dietmar Demuth musste nach dem 1:1 bei Preußen Münster auf Makarenko verzichten, der in dieser Partie die Rote Karte gesehen hatte. Für den Ukrainer spielte Civa. Der angeschlagne Kauffmann (Hüftprobleme) konnte auflaufen.

Heidenheim-Coach Frank Schmidt setzte nach dem 0:0 gegen Carl Zeiss Jena auf die Elf des vergangenen Wochenendes, mit Ausnahme von Schnatterer, der am Dienstag einen Mittelfußbruch erlitten hatte. Schilk füllte die Lücke im Mittelfeld.

Schon früh in der Partie gelang den Gästen von der Ostalb der Führungstreffer im Karl-Liebknecht-Stadion. Allerdings ohne eigenes Zutun – Babelsbergs Surma wollte das Leder zu Torhüter Unger zurückspielen, doch der Ball landete nicht bei Unger sondern im eigenen Kasten (12.). Das Spiel war danach geprägt von vielen Ballverlusten, insgesamt war Heidenheim aber das gefährlichere Team. Die 03er hatten bei einigen Offensivaktionen der Heidenheimer Glück (31., 34.). In der 37. Minute wurden die Bemühungen der Schmidt-Truppe aber belohnt. Essig ließ bei seinem Freistoß Unger keine Chance: 2:0 für Heidenheim.

Der 6. Spieltag

Durchgang zwei ließ lange Zeit große Chancen vermissen, hatte aber jede Menge Gelbe Karten zu bieten. Plötzlich jedoch keimte bei Babelsberg wieder Hoffnung auf. In der 75. Minute erzielte der eingewechselte Bolivard den 1:2-Anschlusstreffer. Plötzlich war Leben in der Bude, die Potsdamer drückten auf den Ausgleich, hatten direkt nach dem Tor Gelegenheiten dazu (76., 77.). Drei Minuten später sollte es dann tatsächlich zum zweiten Mal im Kasten von Lehmann klingeln. Grossert schloss zum 2:2 ab (81.). Die Demuth-Elf wollte nun den Dreier und sah seine Chance, doch noch den zweiten Heimsieg der Saison einzufahren. Es sollte aber beim 2:2 bleiben. Eine tolle Aufholjagd bescherte Babelsberg einen Punkt gegen Heidenheim, allerdings warten die Filmstädter seit vier Spielen auf einen Sieg.

Heidenheim verpasst durch das dritte Unentschieden in Folge den Sprung an die Spitze, Babelsberg hat im Moment einen Platz im Mittelfeld.

Tore und Karten

0:1 Surma (12', Eigentor, Rechtsschuss, Essig)

0:2 Essig (37', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

1:2 Bolivard (75', Kopfball)

2:2 Grossert (81', Kopfball, Igwe)

Babelsberg

Unger 3 - Rudolph 3, Grossert 3,5 , Surma 5 , M. Kühne 4,5 - Civa 4 , Prochnow 4 , Igwe 3,5 , Stroh-Engel 3,5 , Kauffmann 4,5 - Markus Müller 3,5

Heidenheim

Lehmann 3 - Schilk 3, Göhlert 2,5, Tausendpfund 3,5, Feistle 3,5 - Essig 2 , Weil 3, Schittenhelm 3, Sirigu 2,5 - Heidenfelder 2,5 , Spann 2,5

Schiedsrichter-Team

Tobias Helwig Hamburg

4
Spielinfo

Stadion

Karl-Liebknecht-Stadion

Zuschauer

2.187

Babelsberg tritt am kommenden Samstag in Offenbach an, Heidenheim empfängt zur selben Zeit die Reserve des SV Werder Bremen.